16.05.12 11:05 Uhr
 1.641
 

Dresden: Sprit-Diebe versenkten Tanklaster in der Elbe

Am 9. Mai hatten bisher unbekannte Täter einen mit 10.000 Liter Diesel beladenen Tanklaster von einem Betriebsgelände einer Entsorgungsfirma in Dresden gestohlen.

Anschließend "entsorgten" sie den inzwischen leeren Laster in der Elbe im Stadtgebiet der sächsischen Landeshauptstadt.

Am vergangenen Montag wurde der Tanklaster von Spezialkräften aus der Elbe geborgen. Nach Polizeiangaben soll der Fluss nicht verschmutzt worden sein. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Diebstahl, Dresden, Sprit, Elbe, Tanklaster
Quelle: www.dresden-fernsehen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 12:04 Uhr von MC_Kay
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
- modern? Kann es sein, dass der Bindestrich immer beliebter/moderner wird?

"Sprit-Diebe versenkten Tanklaster in der Elbe"

Das sind Spritdiebe! Genauer Dieseldiebe.
Kommentar ansehen
16.05.2012 12:21 Uhr von Slingshot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bild! Bild ist viel zu klein. Stellt bitte ordentliche Bilder bereit, denn sonst gibt´s nur Minus.
Kommentar ansehen
16.05.2012 12:27 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@slingshot: das bild ist doch garnicht so klein... das passt immerhin nur laeppische 30 mal in das darueberliegende werbebanner... =)
Kommentar ansehen
16.05.2012 12:57 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ach was Deppen Dafür hätten sie in Polen viel Geld bekommen...
Kommentar ansehen
16.05.2012 14:32 Uhr von MC_Kay
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Möglich: Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Betrieb selber den Diesel "unter der Hand" weiterverkauft und den Tanklastzug versenkt hat.
Immerhin kann man so recht viel Knete machen. Alleine die Versicherungssumme für den "versenkten" Tanklaster.

Das würde auch das Verhalten erklären, welches Bibabuzzelmann kritisiert hat.

Denn wenn der als gestohlen gemeldet wird und hinterher wieder aufgefunden wurde, zahlt die Versicherung (wenn überhaupt) einen deutlich geringeren Betrag, als wenn das Fahrzeug zerstört, beschädigt, was auch immer währe.
Ein Wasserschaden kann den Tanklaster sehr schwer zusetzen, sodass er ein kapitaler Totalschaden währe.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?