16.05.12 06:14 Uhr
 1.567
 

Bundeskabinett will eigene Diäten erhöhen

Trotz der immer noch angespannten wirtschaftlichen Situation möchte das Bundeskabinett am heutigen Mittwoch eine entsprechende Kabinettsvorlage verabschieden.

Hierbei sollen die Gehälter der Kanzlerin, der Minister und der Staatssekretäre in drei Stufen um insgesamt 5,7 Prozent angehoben werden.

Die Kanzlerin verdient momentan 16.152 Euro monatlich. Hinzu kommt eine Dienstaufwandsentschädigung von weiteren 1.022 Euro. Durch die Anhebung der Bezüge steigt ihr Gehalt um weitere 11.160 Euro jährlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darQue
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Gehalt, Bundeskabinett, Vorlage
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2012 07:11 Uhr von DrStrgCV
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
Sauerei: Das ist doch wohl echt das letzte.
Diese schmierigen, korrupten, verlogenen Volksverräter.
Bis zu 50 Nebentätigkeiten und auch so 5 Gehaltserhöhung.
Wie war das mit der Vorbildsfunktion der Politiker ?

Man sollte sie alle erschiessen !
Ich rufe hiermit zum Volksaufstand auf.
Leute gehen wir auf die Straßen, Fackeln und Mistgabeln und schmücken ein paar Laternen mit den Figuren.

Aber solange es günstiges Bier und gratis Fußball gibt, wird es wohl keine Änderung geben.....
Kommentar ansehen
16.05.2012 07:14 Uhr von :raven:
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Parasiten erhöhen: inzwischen schon ihre Erhöhungen:
http://www.shortnews.de/...

Unsere Politikhuren sitzen am Trog und bedienen sich... schließlich soll nur der Normalbürger über die Inflation für die EU-Pleitestaaten aufkommen!
Kommentar ansehen
16.05.2012 07:16 Uhr von Tattergreis
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Geldgeile SÄCKE: .
Kommentar ansehen
16.05.2012 08:01 Uhr von Sir_Waynealot
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde es pervers wenn man seine gehälter selbst erhöhen kann, dafür sollte es eine bürgerbeteiligung/volksentscheid geben!
Kommentar ansehen
16.05.2012 08:05 Uhr von Alh
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
klar würde ich mir auch meine Diät erhöhen, wenn ich das entscheiden könnte.
Der Staat bedient sich mittlerweile bis zu den Ellenbogen aus unseren Geldbeuteln und selber?
Diese Zecken leben in Saus und Braus und jammern dann noch wie schwer sie es hätten.
OMG, ist das alles krank!
Dieses System gehört dringendst reformiert.
Weg mit Merkel und Genossen!
Kommentar ansehen
16.05.2012 08:43 Uhr von Bobbelix60
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
die haben Glück, dass nicht nach Leistung bezahlt wird, sonst hätten die ewig Schulden beim Volk.
Kommentar ansehen
16.05.2012 09:21 Uhr von PrinzAufLinse
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
hervorragendes timing
Kommentar ansehen
16.05.2012 09:24 Uhr von Jaegg
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Die dreckigen: Politikhuren trauen sich schon zu recht nicht ohne Begleitschutz auf die Straße. Die haben keine Angst vor Terroristen sondern vor dem Volk, was sie angeblich vertreten. Die Wut der Deutschen sollte sich langsam aber sicher bündeln und gegen die korrupten Bastarde richten!
Kommentar ansehen
16.05.2012 09:40 Uhr von uss_constellation
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Die Diäten sollten: an die Bezüge der Bundes- und Landesbeamten gekoppelt sein bzgl. Erhöhungen. Und es sollten auch alle Abzüge dort erscheinen wie z.B. die "Kostendämpfungspauschale" (meine Fresse hab ich mich weggeschmissen, als ich das auf dem Soldzettel meines Schwagers gesehen habe, unverschämter gehts kaum).
Und was z.G. soll eine "Dienstaufwandsentschädigung" denn bitte darstellen? Dafür, dass sie ab und zu nachts rausgeklingelt wird? Das gehört zu dem Job mit der Bezahlung, die man bereits so kriegt!! Als Kanzler weiß man ja wohl vorher worauf man sich einlässt.
Kommentar ansehen
16.05.2012 09:42 Uhr von ThomasHambrecht
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten ruhig mal 1 Jahr auf dem Niveau von 8,50 Euro/Stunde leben und unbezahlte Überstunden schieben. Indem sie beim Supermarkt die Regale füllen oder in der Fabrik schuften. Und einmal mitbekommen wie hoch die Strom- und Gasrechnung dann wird.
Vielleicht führen sie dann für die Leute mit weniger als 8,50 Euro einen Mindestlohn ein.
Das arrogante Pack erhöht sich die Diäten und verweigert dem arbeitenden Volk den Mindestlohn.
Kommentar ansehen
16.05.2012 10:02 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
PrinzAufLinse: Du sprichst doch nicht auf den vergangenen Wahlsonntag und das laengere Wochenende an? Zum einem ein Termin vergangen, wo man die Meinung sagen kann und zum anderen ein langes Wochenende, nachdem die meisten das heutige wieder vergessen haben...
Kommentar ansehen
16.05.2012 10:03 Uhr von thatstheway
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr seht das alles verkehrt, unsere Politiker haben ja so einen anstrengenden Job,
die machen sich Tag und Nacht Gedanken wie sie dem Volk den letzten Penny aus der Tasche ziehen können, das muss doch honoriert werden.
Das mit der Dienstaufwandsentschädigung geht schon in Ordnung, jeder bekommt doch eine Anwesenheitsprämie,
d.h. er wird noch extra belohnt wenn er überhaupt da ist und wenn er nur Kaffee trinkt oder Sodoku spielt. Und die treffen sich ja im Durchschnitt nur 2-3 mal im Monat in Berlin,
sonst wäre diese auch höher. Nicht zu vergessen, eine luxuröse Zweitwohnung in Berlin ( Potsdamer Platz etc.),
ein "umweltbewusstes" Dienstauto , ala Mercedes S-Klasse oder BMW 7er oder Audi A8, natürlich kostenfrei, keine Steuer, keine Benzinkosten, der Chauffer auf Steuerzahlers Kosten.
Also was beschwert ihr euch, ihr habt diese schmarotzenden Politmarionetten gewählt, ihr wollt es doch so.
Nochmals zur Anmerkung, wir werden von einer Gruppe die sich aus CDU,CSU,FDP,SPD,Grüne, etc. zusammen setzt regiert bzw. mehr verwaltet. Die wechseln sich nur ab und zu ab, damit eine Partei direkt am Trog sitzt und an die anderen verteilt.
ARME BRD !
Jeder bekommt Geld, nur fürs eigene Volk ist nix da.
Kommentar ansehen
16.05.2012 10:09 Uhr von darQue
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
das problem ist einfach, den wählern zu verkaufen, warum man meint, sich selbst mehr gehalt zahlen zu können. und ich finde einfach, solange es europa so mies geht, darf man auf solche ideen nicht kommen. zumal die politiker eh sehr gut verdienen und oft nichtmal eine geeignete qualifikation haben
Kommentar ansehen
16.05.2012 10:11 Uhr von DerMaus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es kann nicht sein, dass Parlamentarie selbstständig über ihre Gehälter entscheiden dürfen. Von mir aus könnten die Landtage die Bezüge des Bundestages und andersrum bestimmen aber selbst dann würde noch nach Strich und Faden beschisssen werden...
Kommentar ansehen
16.05.2012 10:55 Uhr von blz
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Ich verstehe: das Gemeckere hier nicht.
1. Jeder kann sich politisch engagieren und sich dahin hocharbeiten.
2. Die meisten Minister/Abgeordneten haben nicht nur einen Hauptschulabschluss und müssten auch nicht in der freien Wirtschaft mit 8,50/Stunde auskommen. Z.b. Frau Merkel könnte diese Gehalt mit Ihrem Abschluss auch locker in der Wirtschaft beziehen.
3. Unabhängig davon wie die Stellen besetzt sind möchte wir die klügsten Köpfe an der Spitze Deutschlands.
4. Um die Bestechlichkeit zu erschweren müssen die Posten gut bezahlt sein.
5. Im Internationalen Vergleich verdienen Merkel und co nicht wirklich gut.
6. Die Diäten wurden das letzte Mal 2002 erhöht.

Mit wenigen Ausnahmen geht es uns uns in Deutschland sehr gut.
Kommentar ansehen
16.05.2012 11:40 Uhr von Sir_Waynealot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@blz: Die Diäten der Abgeordneten im Bundestag werden Jährlich erhöht.

[ nachträglich editiert von Sir_Waynealot ]
Kommentar ansehen
16.05.2012 12:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@blz - nimm doch den Kameraden Wulff unserem Ex-Präsidenten haben die Bezüge auch nicht gereicht - er hat immer nach noch höherem gestrebt.
Seine Frau hat sich kostenlos mit Kleidern eingedeckt, windige Geschäftsfreunde haben für einen günsigen Hauskredit gesorgt den unsereiner nie bekommt. Reisen und Handy ebenfalls auf anderer Leute Kosten. Dazu immer Glamour drum herum, sowie Übernachtungen in Villas auf anderer Leute Kosten.
Das hohe Gehalt sorgt leider nicht dafür, dass die Kameraden nicht doch bestechlich sind.
Kommentar ansehen
16.05.2012 12:28 Uhr von Bobbelix60
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry biz, aber Punkt 1 ist für einen normalen Bürger mit Gewissen nicht machbar. Wenn du überzeugend und korrekt arbeitest, kannst du es zum Bürgermeister einer Kleinstadt schaffen. Nach Berlin wirst du aber nie kommen. Dafür braucht man Beziehungen (Lobby) und ein absolut gewissenfreies Gehirn => ergo: man muss funktionieren - selbständiges Denken wird da nicht mehr benötigt.
Kommentar ansehen
16.05.2012 13:30 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ist das schön :): Wenigstens in diesem Punkt sind sich alle einig, das erfreut mich :)

Und da sich alle einig sind, muss es wohl bedeuten, dass uns die falschen Menschen führen und als Vorbild dienen.
Da könnte man sich fragen, warum solche Menschen immer noch solche Positionen besetzen....komische Welt ^^
Kommentar ansehen
16.05.2012 20:41 Uhr von Multiversal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und wieder wird gejammert: diese Luxustreter wurden aber gewählt!
plädiere für einen Generalstreik von 7 Tagen,bleibt einfach daheim!
Übrigends:

Millionenhilfen für Afghanistan nach 2014
Einer der wichtigsten Punkte: Ab 2015 werden die afghanischen Sicherheitskräfte 150 Millionen Euro pro Jahr aus Deutschland erhalten.
http://www.welt.de/...


15.05.2012
"SPD-Erfolg kommt die Steuerzahler teuer zu stehen

Düsseldorf. Das neue Landesparlament in Nordrhein-Westfalen wird den Steuerzahler deutlich teurer kommen als das bisherige. 56 Abgeordnete zusätzlich haben Anspruch auf Diäten und Mitarbeiter. Das war so weder geplant noch gewollt, sagt der Bund der Steuerzahler."

Der Letze macht dann das Licht bitte aus (Stromsparen) im Lande der hellen Köpfe
Kommentar ansehen
16.05.2012 22:16 Uhr von blz
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ich hatte bei Punkt 6 unrecht.
Hier der Artikel:
http://de.wikipedia.org/...

Daraus geht hervor (Pi mal Daumen) dass ein Abgeordneter im Monat ca. 12500€ (Brutto) hat. Davon muss er auch die 2. Wohnung in Berlin, Fahrkosten usw. finanzieren. (ca 150t€/Jahr)

In dem gleichen Alter mit entsprechender Führungsposition kann man als Akademiker das gleiche, oder mehr in der Wirtschaft verdienen...

Ich sage nicht, dass es richtig ist, dass jemand über seine eigenen Einkünfte frei entscheiden kann, aber vom Betrag her finde ich es nicht übertrieben. Allerdings würde ich persönlich die Nebenverdienste durch Vorträge etc. komplett abschaffen.
Kommentar ansehen
18.05.2012 00:31 Uhr von th2312
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach herje: Jetzt kommt wieder das große Entsetzen.
Die von mir nicht gewählten, haben sich schön angesehen, was die Gewerkschaften so fordern. Haben sich schön eingemischt und die Forderungen abgelehnt, damit sie diese dann für sich aufnehmen können.
Wenn ich über meinen Lohn, oder Gehalt selbst entscheiden könnte, würde es mir auch besser gehen und mir geht es (gut), da ich das Glück habe, das ich Arbeiten gehen darf und fast mehr Steuern bezahle als ich auf mein Konto überwiesen bekomme.
Jedoch muß ich für Flüge, Zähne, Arztbesuche, Auto, Wohnung usw. bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Angela Merkel wohl auch gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei
Heidelberg: Flüchtlingsjunge aus Afghanistan dankt Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?