15.05.12 21:25 Uhr
 239
 

DEL: Bürgermeister ätzt - Eishockey-Vereine auflösen hat in München Tradition

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude ledert weiter gegen die Eishockeyfans und den EHC München, der den Standort München aufgeben will (ShortNews berichtete).

Ude beklagte, dass es Tradition sei, ihn zum Sündenbock abzustempeln. Dabei sehe er im Münchner Eishockey nur die Tradition, nach sportlichem Erfolg den Verein aufzulösen.

Er könne einen Verein nicht retten, der auf dem Sterbebett liege, erklärte Ude.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BastianF
Rubrik:   Sport
Schlagworte: München, Eishockey, Bürgermeister, DEL, Tradition
Quelle: www.eishockey-24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Manuel Neuer fällt wegen Mittelfuß-Haarriss komplette Hinrunde aus
Fußball: Iranischer Verband verbietet Frauen auch weiterhin Stadionbesuch
Bundesliga: Fan erhält Stadionverbot, weil er Oralsex mit Eis imitierte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?