15.05.12 21:10 Uhr
 842
 

USA: Mitt Romney liegt bei Umfragen deutlich vor Barack Obama

Laut Umfragen der "New York Times" und CBS liegt in den Vereinigten Staaten von Amerika, im Kampf um das Präsidentenamt, derzeit Mitt Romney in Front.

Somit käme der Republikaner derzeit auf 46 Prozent der Stimmen, auf den aktuellen Präsidenten entfielen lediglich 43 Prozent.

Die statistische Fehlerquote liegt jedoch bei plus/minus vier Prozent. Daher beruht diese Umfrage nicht wirklich auf sicheren Werten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Umfrage, Barack Obama, Mitt Romney
Quelle: www.badische-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2012 21:14 Uhr von darQue
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
sorry rheih, normal meckere ich nicht an deinen news herum, aaaaber: du schreibst zum einen, dass es abweichungen von +-4% geben kann, romney hat laut umfrage 3% mehr und du sprichst von deutlich? neeeeee thema verfehlt! nimms mir nicht übel :D
Kommentar ansehen
15.05.2012 21:16 Uhr von Katzee
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ende des Jahres: werden wir sehen, wer die Präsidentschaft der USA gewonnen hat und was das für die deutsch-us-amerikanischen Beziehungen bedeutet. Sollte Romney gewinnen, hoffe ich nur, er hat mehr Verstand als G. W. Bush.
Kommentar ansehen
15.05.2012 21:35 Uhr von 1234321
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Unfair: Aufgrund seiner Minderheit im Parlament
konnte Obama sich gar nicht bewähren.
Kommentar ansehen
15.05.2012 22:04 Uhr von Katzee
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Ich wollte mich ausnahmsweise mal vorsichtig zu der Politik der USA äußern, da meine offene Meinung hier bei den USA-Liebchen extrem auf Widerstand stoßen würde.

Bisher hat fast jeder republikanische Nachkriegs-Präsident der USA weltweit für Ärger gesorgt. Ronald Reagan (Republikaner, Amtszeit 1981-1989) gilt in den USA als einer der beliebtesten Präsidenten aller Zeiten. Zu Beginn seiner 2. Amtszeit machte sich seine Alzheimer-Erkrankung so stark bemerkbar, dass er keine Rede mehr ohne die Einflüsterungen seiner Frau überstand.

George Bush sr. war einer der wenigen, die genug Verstand hatten, um relativ vernünftige Politik zu machen. Schon ihn wollten die "Think-Tank-Terroristen", die von einer Weltherrschaft der USA träumen, dazu bewegen, das UN-Mandat zur Befreiung Kuwaits zu überschreiten und den Irak von Saddam zu "befreien".

Er sagte nein. Sein demokratischer Nachfolger Clinton sagte "nein". Bush jr sagte ja - und wir sehen ja, was daraus wurde.

Auf der Website des Weissen Haus ist nach wie vor die Bush´sche National Security Strategy nachzulesen. Größenwahn pur. Sollten sich die USA-Liebchen mal durchlesen und sich fragen, ob sie wirklich wollen, dass ihre Kontoauszügen in den USA mitgelesen sein wollen.

Auch die National Security Strategy von Obama ist nicht ohne, aber während Bush jr. meinte, die USA könnten die Welt dominieren, Kriege führen, ohne dass ein anderes Land gefragt oder um Unterstützung gefragt werden müsse, betont auch Obama den Anspruch auf die Führungsrolle der USA in der Welt.

Was wird der Republikaner Romney machen, wenn er Obama nachfolgt? Erzkonservativ wie er ist, wird er auf die Einfllüsterungen der "Think-Tank-Terroristen" hereinfallen und den nächsten Krieg um Öl gegen den Iran lostreten?
Kommentar ansehen
15.05.2012 22:53 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wieder eine Menge Geld im Spiel: Romney´s Wirtschaftsmethode wird sehr gut durch seine Aktivitäten bei GST Steel sichtbar: Er zog durch Verschuldung der Firma 40 Millionen US-$ aus der Firma und führte die GST Steel in den Bankrott:

http://www.youtube.com/...

Es kann auch nicht in deutschen Interesse sein, wenn die Kaufkraft deutscher Märkte durch solche Methoden zerstört werden.

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
15.05.2012 22:59 Uhr von matt287
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lt. Quelle: "Weiteres Ergebnis der Umfrage, zu der 615 Erwachsene im ganzen Land befragt wurden..." Tja der Präsident wird aber nicht vom Volk gewählt und noch dazu bei noch so guter Umlegung auf die Grundgesamtheit sind 615 erwachsene doch ein bisschen wenig...
Kommentar ansehen
15.05.2012 23:10 Uhr von KifKif
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Schuldenfrei??? ist nicht dein Ernst oder.

Clinton hat vielleicht den Zuwachs der Schulden auf nahezu 0 gebracht, die USA war aber bereits 1999 mit 5,5 billionen verschuldet.

Lol, in welcher Welt lebst du denn, das ein Staat schuldenfrei ist.

Das ganze Finanzsystem basiert darauf Schulden zu machen, anders funktioniert es nicht.

Dem kleinen Bürger(Deppen) wird nur vorgegaukelt das man unbedingt sparen müsse um die Abzocke immer weiter voranzutreiben, komischerweise wachsen die Schulden von Minute zu Minute egal was die Politik an Sparmaßnahmen einleitet, irgendwie paradox oder??



[ nachträglich editiert von KifKif ]
Kommentar ansehen
15.05.2012 23:51 Uhr von Acun87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer: diese rassisten.. lööl
Kommentar ansehen
16.05.2012 00:08 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ matt287: "Tja der Präsident wird aber nicht vom Volk gewählt"

die wahlmänner sind faktisch weisungsgebunden, allerdings sind in der tat 615 zu wenig für ein repräsentatives ergebnis
Kommentar ansehen
16.05.2012 06:13 Uhr von sv3nni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mal hoffen: dass romney nicht gewinnt - ein skrupelloser geldsack als praesident waer das letzte.

ron paul waer ideal - hat aber leider schon das handtuch geschmissen

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?