15.05.12 15:58 Uhr
 141
 

Vermittlungen gescheitert: In Griechenland muss neu gewählt werden

Der griechische Präsident Karolos Papoulias hatte sich vergeblich bemüht, eine neue Regierung zu bilden: Nun stehen in Griechenland Neuwahlen an.

Die Griechen könnten bei den neuen Wahlen den radikalen Linken noch mehr Stimmen geben, so dass der angestrebte Sparkurs nicht mehr durchgeführt werden würde.

Alexis Tsipras, Chef der linken Syriza, wird wohl eine entscheidende Rolle bei den Neuwahlen spielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Scheitern, Neuwahl, Vermittlung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2012 16:06 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Moratorium nötig - egal mit wem! -- "so dass der angestrebte Sparkurs nicht mehr durchgeführt werden würde."

Naja, ob das so einfach wäre?

Ein sehr interessanter Artikel zu den Optionen, die Griechenland und die EU haben - unabhängig von der Regierungszusammensetzung:

"Europa spielt mit dem Feuer", http://www.nachdenkseiten.de/...

Option 1: Fortsetzung der Memorandum-Politik
Option 2: Stundung und/oder Teilerlass der Schulden
Option 3: Staatsbankrott und Ausschluss aus EU und Eurozone

Laut dem Artikel erscheint nur Option 2 eine gangbare zu sein, wenn Griechenland und die EU überleben wollen. Ob dies aber auch den Technokraten der Troika so bewusst ist, steht in den Sternen.

Wollen wir das beste hoffen...
Kommentar ansehen
15.05.2012 17:04 Uhr von sicness66
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ArrowTiger: Option 4: Brüssel marschiert ein, besetzt Griechenland und Angie wird von Gottes..äääh Barrosos Gnaden in Personalunion Statthalter in Athen.

Wenn der griechische Plebs Demokratie spielen will, muss mit Diktatur geantwortet werden. Das kennen sie schließlich schon.




(achja, es war natürlich Zynismus)
Kommentar ansehen
15.05.2012 17:13 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@sicness66: =8-D

Genau, und die Troika wird wieder in Triumvirat umbenannt. Römisches Reich forever! ;-)

Veni, vidi, flatuli!
Kommentar ansehen
15.05.2012 19:01 Uhr von linuxu
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Finde ich gut. Ich hoffe das die Gegner der EU an die absolute Macht kommen und Griechenland aus dem Euro und der EU austritt.
Denn das Volk hat nichts von den Milliarden die in Griechenland rein gesteckt werden den es dient nur dem Erhalt der Banken.
Und nicht nur den Banken von Griechenland sondern auch den Banken der anderen EU Staaten.
Ohne Euro und EU geht es den Griechen bestimmt besser.
Kommentar ansehen
15.05.2012 19:09 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@linuxu: -- "Denn das Volk hat nichts von den Milliarden die in Griechenland rein gesteckt werden den es dient nur dem Erhalt der Banken."

Das ist schon richtig. Nur bleiben die Schulden des Landes ja auch nach einem EU-/Euro-Austritt bestehen - mindestens gegenüber dem IWF. Und das bei einer dann um vermutlich 30-50% abgewerteten Drachme!

Es gibt bessere Lösungen. Siehe Link in meinem ersten Posting...
Kommentar ansehen
15.05.2012 19:58 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Egal was passiert: Wenn die Griechen die Linken wählen sind sie am Arsch.
Die Frage ist dann nur noch, wieviel der Rest Europas abkriegt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?