15.05.12 13:56 Uhr
 792
 

Herford: Mitarbeiter postete "Bück-Dich-hoch"-Video und erhält Kündigung

Im Kreis Herford postete ein Mitarbeiter eines Möbelleuchtenherstellers bei Facebook das Musikvideo zum Deichkind-Hit "Bück Dich hoch" mit den Worten: "Hm, mal überlegen. Wieso gefällt mir ausgerechnet das Lied von Deichkind, my friends."

Dies gefiel dem Chef der Firma offenbar nicht. Er reagierte - und kündigte dem Mitarbeiter. Er argumentiert, dass die Mitleser des Accounts, die im Text enthaltenen Aussagen auf seine Firma übertragen könnten.

Der Gekündigte zieht nun vor ein Arbeitsgericht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Video, Mitarbeiter, Kündigung, Herford
Quelle: www.nw-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2012 14:48 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mal ganz abgesehen davon, dass diese Aussage SO allgemein ist, dass es schwer fallen wird, sie in einen Bezug zur Firma zu bringen, ... warum, zum Geier, muss man überhaupt solche Aussagen öffentlich auf Facebook machen?

Man würde sich doch nicht mitten in der Innenstadt auf einen Platz stellen und das laut herausbrüllen. Warum macht man das also auf Facebook?
Kommentar ansehen
15.05.2012 15:24 Uhr von shadow#
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Keine große Leuchte beim Lampenhersteller: Der Hellste ist sein Chef jedenfalls auch nicht.
Das Arbeitsgericht wird ihn zu Recht in der Luft zerreißen.
Kommentar ansehen
15.05.2012 21:41 Uhr von Blutfaust2010
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Weil Facebook doch so coooool ist?

Ehrlich gesagt kann ich es auch nicht nachvollziehen. Aber ich habe auch keinen Facebook-Account.
Kommentar ansehen
16.05.2012 08:25 Uhr von iarutruk
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Keinen Account haben, aber mitreden wollen.
Kommentar ansehen
04.08.2012 10:23 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super für sowas gibts Pseudonyme- das ist doch nicht so schwer...
Kommentar ansehen
03.09.2012 20:35 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
***Er argumentiert, dass die Mitleser des Accounts, die im Text enthaltenen Aussagen auf seine Firma übertragen könnten. ***
Ja, das tun wir doch alle gern oder ?
BOYKOTTAUFRUF AN DIESE FIRMA, IST DAS VERBOTEN?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?