14.05.12 21:42 Uhr
 362
 

Stromausfall in Schwerin - genaue Ursache ungeklärt

Am Montag morgen kurz nach acht Uhr kam es in der Schweriner Innenstadt zu einem totalen Stromausfall. Auch die Oststadt war vom Landtag bis zum Ziegelsee betroffen. Es funktionierte keine Ampel mehr und auch die Stadtverwaltung war stromlos.

Durch diverse Überbrückungen konnte nach anderthalb Stunden die Versorgung wieder hergestellt werden. Vermutlich war ein Defekt an einem Umspannwerk am Ziegelsee die Ursache. Abschließend ließ sich das aber nicht klären.

Aus stehen gebliebenen Aufzügen mussten zwei Personen befreit werden. Im Einkaufszentrum Schlossparkcenter lief nichts mehr. An Baustellen wurde die Arbeit eingestellt. Ärzte schickten ihre Patienten nach Hause.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Ursache, Ostsee, Stromausfall, Schwerin
Quelle: www.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2012 22:20 Uhr von Mailzerstoerer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Da kann man mal sehen: wie abhängig heutzutage die Menschheit vom Strom ist.Wird Zeit das wir Menschen uns unabhängiger von Strom,Wasser usw. machen.Kauft Kerzen die sind noch nicht so teuer wie Strom im Jahr 2025 kosten wird nämlich 70% mehr als heute!!!
Kommentar ansehen
15.05.2012 00:21 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Anspielung darauf, dass das der Beginn der grossen Atomlosen Stromkrise sein könnte? Einfach nur ein Fehler in nem Umspannwerk?

Ich bin untröstlich... ;)
Kommentar ansehen
15.05.2012 06:26 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@unique2910
warst schon mal in fernostasiatischen Ländern? In Länder, von denen du elektrische Geräte zu Hause hast, von den T-Shirts von KIK wo Made in China oder Thailand, in Computern, wo du Made in Korea lesen kannst? Mit was produzieren die denn die Waren, wenn nicht mit Strom?

Dort sind nachts Verbindungsstraßen zwischen 2 Orten beleuchtet. Denkst du vielleicht, da sitzen Hunderte von Asiaten und bewegen Dynamos zur Stromerzeugung. Schau dir die Millionen-Metropolen wie Kuala Lumpur, Singapur, Tokio, Bangkok, Schanghai an. Strom im Überfluss. Und dabei wird in Thailand, das das ärmste Land, von denen ich die Metropolen aufgezeigt habe, ist so gut, wie keine Wasserkraft, keine Kernkraft, oder Solarenergie zur Stromgewinnung eingesetzt wird.
Kommentar ansehen
22.05.2012 05:39 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@unique2910 Dein letzter Kommentar dokumentiert ganz eindeutig, dass du voreingenommen und unwissend bist, was die asiatischen Länder angeht. as natürlich die Verlegung der Stromleitungen angeht, muss man sich wundern, dass alles fast reibungslos funktioniert.

Die Vernetzung dieser Länder ist genauso perfekt, wie sie in Deutschland sind.

Ich war schon im hintersten Zipfel von asiatischen Industrieländern. Und was glaubst du as man dort findet? In jedem Haus ein Fernsehgerät und damit man auch schauen kann, braucht man Strom, der wie bei uns aus der Steckdose kommt.

Ich werfe den Leuten sogar vor, sorglos mit dem Strom umzugehen, da sie Fernseher und Fans laufen lassen, ohne dass irgendjemand einen Nutzen davon hat.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?