14.05.12 20:51 Uhr
 905
 

Franzose (83) zog Wildschwein auf - Lieber erschießt man ihn als sein Schwein

Yvan Blaise (83), ehemals Weinbauer aus Saint-Paul-d´Espis in Südwestfrankreich, hat riesige Probleme mit Behörden. Wildhüter haben dem Pensionär angedroht, sein Wildschwein zu erschießen. Außerdem müsse er Strafe zahlen.

Als Frischling hatte der Mann seine "Bamby" mit damals 800 Gramm Lebendgewicht zu sich genommen und aufgezogen. Nun wiegt es nach mehr als einem Jahr 86 Kilogramm. Wie ein großer Hund existiert "Bamby" in einem eingezäunten Gehege.

Das Tier ist ihm ans Herz gewachsen, er würde sich lieber selbst dazwischen stellen, wenn man auf das Wildschwein schießen sollte. Selbst der Bürgermeister des Ortes ist besorgt. Es wäre ein Drama, wenn man Blaise das Tier wegnimmt. Er könne die forstwirtschaftliche Maßnahme nicht verstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Schwein, Franzose, Wildschwein
Quelle: www.nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2012 21:20 Uhr von zabikoreri
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Lieber erschießt man ihn als sein Schwein": Das sind aber rabiate Behörden!

Aber kein Wunder, wenn der Man das Tier in einem eingezäungten Gehege ´existieren´ und nicht leben läßt!
Kommentar ansehen
14.05.2012 21:53 Uhr von mort76
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
zabikoeri, er hat das Schwein ja mit der Flasche aufgezogen- ich glaube nicht, daß man es einfach so auswildern kann...und dem Wildschwein geht es da sicher besser als unseren Schitzel-Säuen...
Kommentar ansehen
14.05.2012 22:22 Uhr von bumfiedel
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
lustige Formulierungen: Über den Informationswert dieser News kann man ja sagen was man will, aber was bitte sind das für Formulierungen? Die Überschrift ist schon sehr umständlich. Der zweite Halbsatz ist im Passiv geschrieben und suggeriert eher, dass die Leute den Mann lieber erschießen wollen als das Schwein, dabei ist doch gemeint, dass der Mann sich lieber erschießen lassen würde, bevor sein Schwein erschossen wird. Dann weiter im Text "Wie ein großer Hund existiert "Bamby" in einem eingezäunten Gehege." Also, dass das Schwein existiert ist mir schon fast klar, denn sonst wäre diese News nicht geschrieben worden, ich würde dem lieben Tier dann aber doch zugestehen, dass es "LEBT" und nicht nur existiert. Außerdem wusste ich garnicht, dass man große Hunde in ein Gehege sperren muss. Ein bisschen mehr Freiraum darf doch drin sein oder? Außerdem ist "eingezäuntes Gehege" ein weißer Schimmel, da ein Gehege grundsätzlich immer eingezäunt ist, sonst wäre es kein Gehege!
Kommentar ansehen
14.05.2012 22:41 Uhr von zabikoreri
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@mort76: Das sehe ich genauso, aber in der News steht es nicht!
Man braucht schon einige Fantasie, um das herauszulesen. Eine News sollte aber Tatsachen so wiedergeben, das sie auch ohne Interpretationen zu verstehen sind.

Die Überschrift sagt ganz eindeutig, das man lieber den Franzosen als das Schwein erschiessen will. Und dass das Schwein in einem umzäunten Gehege (Danke bumfiedel, ist mir erst jetzt aufgefallen) "existiert", ist auch eine mehr als seltsame Formulierung.
Ich will jetzt gar nicht mal fragen, ob man unter ´zog Wildschwein auf´ auch etwas anders verstehen könnte.
Kommentar ansehen
14.05.2012 22:50 Uhr von logistiker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
es ist per Gesetz verboten, ein Frischling aufzuziehen. zudem ist (zumindest in österreich) jedes grundstück ein jagdgebiet und das Wildschwein hat nun mal keine schonzeit sondern 365tage im jahr schusszeit
Kommentar ansehen
14.05.2012 22:56 Uhr von bumfiedel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@logistiker: Ok, Du sprichst also von österreichischem Recht ja? Das ganz hat sich allerdings in Frankreich abgespielt. Ich persönlich weiß nicht wie das Recht da aussieht, aber nix genaues weiß man nicht.
Kommentar ansehen
15.05.2012 09:03 Uhr von rubberduck09
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@logistiker: Das mag ich kaum glauben, denn ich würd einem Jäger was husten, wenn der auf meinem Grundstück irgendwas erschießen würd.

Es soll ja auch größere, eingezäunte privatgrundstücke geben und - man mags kaum glauben - auch Zoo´s, die Wildschweine halten. Ich denke kaum, daß einer, der in der Gegend die Jagd hat, da reindarf um die (in einem Zoo sicher vorherschende) Überbevölkerung zu dezimieren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?