14.05.12 18:34 Uhr
 1.850
 

Neuer Anlauf für Coffeeshop-Modell in Schleswig-Holstein

Der Deutsche Hanfverband (DHV) greift auf ein altbewährtes politisches Instrument zurück, um den Wahl-Siegern und der vermutlich künftigen Landesregierung in Schleswig-Holstein ein klares Zeichen zu setzen. Konkret handelt es sich um den Aufruf, sich an einer Protest-Mail-Aktion zu beteiligen.

Die Empfänger (Vertreter der SPD, Grünen, SSW, sowie der mögliche Kooperationspartner Piratenpartei) werden dazu aufgefordert, ihr im Wahlkampf enthaltenes drogenpolitisches Programm rund um einen erneuten Anlauf des Coffeeshop-Modellversuch auch tatsächlich umzusetzen.

Sollte die Protest-Mail-Aktion mit dem Titel "Jetzt mal Butter bei die Fische in Kiel!" erfolgreich sein, würde es sich hierbei um den ersten Versuch der geordneten Cannabisabgabe in Deutschland handeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sir_Mike
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Neuer, Modell, Schleswig-Holstein, Holstein, Schleswig, Anlauf, Coffeeshop
Quelle: www.hanfjournal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2012 18:34 Uhr von Sir_Mike
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Da es sich bekanntermaßen bei Drogen-Themen um Politisches-Minenfeld handelt, bin dieser Beziehung immer skeptisch. Wir mussten dabei schon so viele "Schwindel" der Politiker vieler Parteien hinnehmen, trotzdem sehe ich dies als eine Chance die man ergreifen sollte. Die meisten die sich tatsächlich objektiv mit der Thematik auseinander gesetzt haben kommen zum Schluss, dass das Verbot viel mehr Schäden verursacht, als verhindert hat und zwar auf so vielen Ebenen. Wir werden sehen was kommt...
Kommentar ansehen
14.05.2012 19:27 Uhr von Rechthaberei
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Grüne, Linkspartei und jetzt Piratenpartei sind: für die Relegalisierung von Cannabis.
Es kann seit der überraschenden Berlin-Wahl eigentlich nicht mehr lange dauern...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
14.05.2012 20:50 Uhr von Sir_Mike
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Ich würds nur zu gerne glauben ^^
Kommentar ansehen
14.05.2012 21:13 Uhr von Acun87
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ich habe mich auch so eben eingetragen.

ein versuch kann ja nicht schaden
Kommentar ansehen
14.05.2012 22:01 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
altbewährtes politisches Instrument: Aha Mail-Bombing ist also ein altbewährtes System...
Kommentar ansehen
14.05.2012 22:21 Uhr von r3c3r
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@hoenipoenoekel: Glückwunsch, der dümmste Kommentar gehört dir.

Gerade wenn es legalisiert wird, glaubst du dann etwa der illegale Handel würde in die Höhe schießen? Ganz im Gegenteil, jeder weiß das er es Legal in nem Laden um die Ecke kaufen kann.
Abgesehen davon ist Cannabis wohl eine der größten gewalttätigkeitsvorbeuger den es gibt. Ich habe noch keinen bekifften gesehen, der aggressiv wurde und jemanden geschlagen hat - ganz im Gegenteil zum Alkohol, dessen Effekte man jedes Woche oft genug mitbekommen kann.

Die ganzen Hasser sollen sich einfach mal mit dem Thema Cannabis beschäftigen, das einzig ungesunde an nem JJ ist der Tabak den man untermischt...
Kommentar ansehen
14.05.2012 23:34 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.05.2012 23:50 Uhr von Acun87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@thomas: alkohol führt zum tot. bei cannabis wurde das noch nicht nachgewiesen du schlauberger
Kommentar ansehen
15.05.2012 00:26 Uhr von Sir_Mike
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Informiert euch! Jaja die üblichen Stammtischparolen...

Leute beschäftigt euch mal mit dem Thema.
1. Es ist praktisch unmöglich Cannabis in einer tödlichen Menge zu konsumieren (gibt noch keinen einzigen nachgewiesenen Cannabis-Toten)
2. Alkohol ist vom Medizinischen Standpunkt ungesünder, abgesehen macht es viel stärker abhängig (von Cannabis kann man körperlich nicht abhängig werden).
3. Die größte Gefahr von Cannabis ist das Blei / die Schuhcreme / das Glas, ... das von den Dealern zur Gewinnmaximierung untergemischt wird (daran kann man sterben ja...)
4. Cannabis selbst wäre ein super Heilmittel in vielen Bereichen (vom Schmerzmittel, über Appetitanreger bei Krebspatienten bis zum Glaucom-Heiler... Bei MS ist es sogar das einzige Mittel, das den Leuten ein halbwegs normales Leben ermöglicht...)
5. Illegal --> Geld für die organisierte Kriminalität hier & Geld für die Drogenmafia in Mexiko & Afghanistan, ... dort sterben deshalb zehn-, ja sogar hunderttausende Menschen....
6. Pro Steuerzahler wird in Deutschland etwa 100€/Jahr für Repressive Maßnahmen vorwiegend gegen ungefährliche Konsumenten verschwendet. Das könnte man sparen und durch Steuern sogar Geld einnehmen...
7. Cannabis ist in jeder gesellschaftlichen Schicht verbreitet. Vom hohen Rechtsanwalt über angesehene Manager bis hin zum kleinen Friseur vor Ort. Nur die Wenigsten sind die bekannten Hartz IV Empänger & co. Ich trau mich wetten ihr (Thomas & co) habt mehrmals täglich mit (Gelegenheits-)Konsumenten zu tun, ohne es zu wissen!
8. Durch die Strafverfolgung werden wirklich Existenzen zerstört, nur weil sie mal am Abend nen Joint mit Freunden rauchen und nicht wie andere angesoffen pöbelnd durch die Stadt torkeln.
9. Weiters lassen sich Vorurteile a là Einstiegsdroge leicht eintkräftigen, denn die wahren Einstiegsdrogen sind Alkohol & Tabak. Abgesehen davon, steigen nur deshalb etwa 1% aller Cannabis Konsumenten auf härteres um, da sie damit beim Dealer in berührung kommen (das wäre bei einer legalen abgabe nicht gegeben).
10. Es ist bewiesen (!), dass eine Legalisierung keinen Konsumentenanstieg mit sich bringt, eher im Gegenteil, denn für so manchen machts nur das Illegale anziehend. z.B. in den Niederlanden ist es ja seit ewigkeiten toleriert und deren Konsumentenzahlen liegen unter europäischem Durchschnitt... Übrigens (das weiss fast keiner, wird bei uns bestmöglich verschwiegen): seit etwa 10 Jahren ists u.a. auch in Portugal komplett entkriminalisiert. Dort werden gute Erfolge gemeldet (http://www.heise.de/...)

Ich kann da noch einige weitere Fakten aufzählen. Das ist alles tatsächlich so. Informiert euch!

In Europa lässt sich derzeit der Beginn des Wandels feststellen (nach oben genannten auch Tschechien und die Schweiz...) müssen wir überall die Letzten sein?

So viel mal von meiner Seite!
Kommentar ansehen
15.05.2012 00:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2012 00:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2012 03:23 Uhr von xXBenZXx
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Schonmal daran gedacht dass man es einfach nur macht weil man das Gefühl toll findet ?
Kommentar ansehen
15.05.2012 08:52 Uhr von Levi1899
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas: mit flucht vor der realtiät hat das mal nichts zu tun... habe selbst noch nie eine realitätsverzerrende wirkung feststellen können. auch ist mir davon nichts bekannt. an der stelle wo alkohol die sinne völlig vernebelt und einem gleichgewicht, artikulation und beherrschung erschwert bzw. unmöglich macht, sorgt der cannabiskonsum meist nur für das rauschgefühl, bei sonst klarer sicht.
ich denke du würdest in 90 % der fälle nicht mitkriegen, dass jemand in deinem umfeld entweder kifft oder genau in dem moment wo du neben ihm stehst gerade total breit ist. sicher gibts da auch ziemlich verschepperte gestalten und jeder ist mal so hart, dass er eigentlich nur noch pennen könnte, allerdings habe ich totale entgleisungen und stimmungswechsel sowie verhaltenswechsel im rauschzustand bisher nur bei betrunkenen personen erkennen können...
@LRONHUB: schön dass du das aufgegriffen hast. die breite masse( X-D) denkt doch nun mal, dass kiffer grundsätzlich inner ecke hängen, bunte farben sehen und denken sie könnten fliegen...so ein gequirlter scheiß...
Kommentar ansehen
15.05.2012 09:41 Uhr von Jaegg
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas Hambrecht: Ganz offensichtlich weißt du absolut nicht wovon du redest. Aber nicht mal ansatzweise. Du verwechselst da scheinbar von div. Filmen und anderen Medien hervorgerufene Vorstellungen mit REALEN Erfahrungen! Ich will dich nicht dazu aufrufen, Cannabis zu rauchen, aber urteile nicht von Dingen von denen du nicht den leistesten Schimmer hast. Wie schon mehrmals erwähnt gibt es ein Vielfaches mehr an Alkoholabhängigen, welche nicht nur sich selber, sondern zB auch im Straßenverkehr andere Menschen gefährden.
Cannabis konsumenten gefährden, wenn überhaupt, ihre eigene Lunge. Der Rausch ist auch nicht so übertrieben krass, wie du ihn dir vorstellst... Man chillt, quatscht, lacht, isst und wenn man schlafstörungen hat, kann man damit gut einschlafen, ohne einen Kater am Morgen zu bekommen.
Kommentar ansehen
15.05.2012 10:38 Uhr von max_inator
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich gut: Also ich finde es gut es zu legalisieren, da ich auch der Meinung bin, es sei besser als Alkohol...sieh andere Kommentare die haben schon genug darüber sagt!
Ich habe einen freund der stottert, sobald er einen geraucht hat, ist das stottern kaum mehr zu hören! Auch ein paar Medizinische vorteile!
Hauptmerkmal, Steuerliche Vorteil!!!
Die Polizei könnte sich auf richtige Drogenhändler konzentrieren, nicht mehr mit kleinen Dealern rummachen, der Staat würde viel sparen, allein der Papierkram der bei so einer anzeige ankommt und dann wieder fallen gelassen wird, weil eine zu geringe menge mitgeführt wurde bzw. gefunden wurde!
Kommentar ansehen