14.05.12 16:06 Uhr
 238
 

Ex-Justizminister von Brandenburg wegen Steuerhinterziehung verurteilt

Falsche eidesstattliche Erklärung, Betrug und Steuerhinterziehung - das waren die Anklagepunkte, die dem ehemaligen brandenburgischen Justizminister Kurt Schelter zur Last gelegt wurden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 151.702 Euro.

Das Potsdamer Landgericht sprach den CDU-Politiker heute für schuldig und verurteilte ihn zu einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte vorsätzlich handelte, um seine Lebenskulisse erhalten zu können. Ivo Maier von der Staatsanwaltschaft sagte: "Sämtliches Verschweigen diente dem Zweck, Liquidität zu verschaffen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ex, Brandenburg, Steuerhinterziehung, Verurteilung, Justizminister, Bewältigung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamverband Ditib: Demokratie für uns nicht bindend
Randale von Flüchtlingen auf Fähre nach Neapel
Berlin: Neonazis machen Jagd auf engagierte Bürger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2012 16:44 Uhr von thatstheway
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja schon ein Wunder, das mal ein Politiker verurteilt wird, aber bestraft wird er nicht.
Nicht mal Schadensersatz oder muss da wieder extra ein Zivilverfahren geführt werden ?
Toll über 150.000,- € Umsatzsteuer vorenthalten und dem Fiskus ist lt. Verteidiger kein Schaden entstanden, lachhaft.
Dem kleinen Unternehmer wird schon bei 500,- € der Gerichtsvollzieher auf den Hals gehetzt und mehr.

Arme BRD,
die eigentlichen Sünder werden mit Samthandschuhen angefasst oder gehen straffrei aus.

[ nachträglich editiert von thatstheway ]
Kommentar ansehen
15.05.2012 09:13 Uhr von DrStrgCV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorschlag: Mein Vorschlag für Korruptionsbetrafung und Steuerbetrug bei Politikern.

Verlust aller Vermögenswerte
Verlust aller Rentenansprüche

Fertig !

Und gerne 20-30 Stockhiebe auf dem Marktplatz am Pranger.
Aber das sollte wöchentlich zum Job jedes Politikers gehören.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump nennt Medien Feind des amerikanischen Volkes
Russland bestätigt Existenz von Einheiten zur Meinungsmanipulation
Islamverband Ditib: Demokratie für uns nicht bindend


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?