14.05.12 15:05 Uhr
 13.765
 

USA: Ingenieur fordert von der NASA den Bau einer echten Enterprise

Ein Ingenieur in den USA forderte jetzt die Weltraumbehörde NASA auf, einen 1:1-Nachbau des legendären Raumschiffs Enterprise zu beginnen. Die Pläne dafür hat er bis ins Detail ausgearbeitet.

Die Frage nach dem Antrieb beantwortet er auch gleich. Statt des Warp-Antriebs soll die NASA einen Ionen-Antrieb mit gleich drei Atomreaktoren einbauen. Die von ihm vorgeschlagene Technik soll es ermöglichen, 1.000 Astronauten und Güter in nur drei Tagen zum Mond zu bringen.

Eine Reise zum Mars soll ebenfalls nur noch 90 Tage dauern. In der ersten Phase seiner Nutzung soll das Raumschiff als Raumstation und -hafen Verwendung finden. Später soll die Enterprise dann Planeten, deren Monde und Asteroiden im Sonnensystem erkunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, NASA, Bau, Star Trek, Ingenieur, Raumschiff Enterprise
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michelle Yeoh bekommt eine Hauptrolle in "Star Trek Discovery"
Allgäu: 30 Kühe starben, weil Kind "Star Trek" mit den Heuballen spielte
"Star Trek: Discovery": Bryan Fuller tritt als Showrunner zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2012 15:09 Uhr von Sir_Waynealot
 
+35 | -35
 
ANZEIGEN
natürlich: machen sie sofort!


was ein spinner :D
Kommentar ansehen
14.05.2012 15:10 Uhr von blade31
 
+41 | -11
 
ANZEIGEN
Und: wie soll das Ding in die Umlaufbahn kommen?
Mit Helium Ballons?

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
14.05.2012 15:21 Uhr von karmadzong
 
+39 | -6
 
ANZEIGEN
abgesehen davon das das ding definitiv nicht aussehen würde wie die Enterprise.. die ist nämlich unter der Prämisse das in Vakuum und schwerelosigkeit der Schubvektor genau durch den Masseschwerpunkt laufen sollte ziemlich dämlich designt..

aber machbar wäre das mit sicherheit, fragt sich nur wer riskiert ein Kernkraftwerk in einen Orbit zu ballern..
Kommentar ansehen
14.05.2012 15:28 Uhr von Lucianus
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
@karma: "fragt sich nur wer riskiert ein Kernkraftwerk in einen Orbit zu ballern.."

Viele, wurde bereits gemacht, und ist auch wieder in Planung.

Beispiele:

Bereits oben:
http://www.aktuell.ru/...

Planung:
http://www.welt.de/...


Das es eine Enterprise ist, vom Design her, halte ich auch eher für ungeignet, wenn auch sehr witzig.
Davon ab, fände ich eine Spende um soetwas vorran zu treiben besser, als irgendwelche Länder zu unterstützen die Ihren Haushalt nicht in den Griff kriegen.
Kommentar ansehen
14.05.2012 15:31 Uhr von CoffeMaker
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
"
wie soll das Ding in die Umlaufbahn kommen?"

Schon mal den Begriff Raumdock gehört? ;) Man fliegt die Einzelteile hoch und baut die dort zusammen. Fertig ist.
Was das kostet steht natürlich auf einem anderen Blatt ^^

"Das es eine Enterprise ist, vom Design her, halte ich auch eher für ungeignet, wenn auch sehr witzig."

Nee, das ist schon ok. Die Antriebe außen gelagert bietet Schutz falls die Dinger mal einem um die Ohren fliegen und die rundgelutsche Untertasse bietet eine gute Unterkunftsgröße für die Besatzung.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
14.05.2012 15:45 Uhr von Azureon
 
+74 | -5
 
ANZEIGEN
Ich glaub ich spinne der Kerl soll sich hinten anstellen, erst wird mein Todesstern fertiggestellt!
Kommentar ansehen
14.05.2012 16:10 Uhr von Slingshot
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ Azureon: LMAO! Der war gut. =D
Kommentar ansehen
14.05.2012 16:33 Uhr von Bloodcola
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Azureon: Und dann is ers mal mein Sternenzerstörer dran.
Kommentar ansehen
14.05.2012 16:59 Uhr von p0rtal
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@karma: es werden schon quasi kernkraftwerke hochgeschossen. zwar nicht in der grössenordung aber immerhin radioaktiv genug. zb der neuste rover der noch unterwegs ist zum mars hat eine "batterie" die mit der abwärme des zerfalls von radioaktiven isotopen funktioniert. sollte so ein ding beim start in der luft explodieren hätte man ein problem. ;D
Kommentar ansehen
14.05.2012 17:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
He. Zuallererst ist erst mal die Galactica dran. Wenn man mal von der künstlichen Gravitation, Lichtgeschwindigkeit, Lasergeschützen und Hangartoren ohne Luftschleuse absieht, ist sie technisch ziemlich machbar... ;)

Und der Antrieb ist definitiv in der Schwerpunkt-Achse :)
Kommentar ansehen
14.05.2012 17:52 Uhr von STN
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht die 1701 Die erste Enterprise der Sternenflotte war die NX-01 und die scheint mir doch sehr viel besser geeignet.
Kommentar ansehen
14.05.2012 18:07 Uhr von cyrus2k1
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Besser als Geld in Kriege zu stecken: Mit dem was der Irak und Afghanistan Krieg gekostet hat, hätte man sicher auch dieses Raumschiff bauen können. Aber wir stecken unser Geld lieber in Waffen.

Jeder der sagt, Nerd, Spinner sollte sich mal überlegen wer die ganze Technik mit der wir heute leben und auf die keiner mehr verzichten will entwickelt hat. Es waren Nerds und Spinner.

Nerds und Spinner sind die einzigen die die Menschheit jemals weitergebracht haben! Keine Anwälte, Banker, Politiker!!!!!
Kommentar ansehen
14.05.2012 18:31 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: nehme 2 und den halben Mars damit ich sie auch nutzen kann.
Kommentar ansehen
14.05.2012 18:37 Uhr von Annika-in
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: "Ingenieur fordert von der NASA"

Ich fordere von Angela Merkel, dass sie mit allen korrupten Politikern nach Sibirien auswandert.

Mal sehen obs was bringt.
Kommentar ansehen
14.05.2012 19:53 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
karmadzong: Bin kein Trekkie, aber es scheint da ja die Möglichkeit zu geben die Triebwerke auf die zwei Anhängsel hinten und das Ding unter der Scheibe zu verteilen.
Kommentar ansehen
14.05.2012 20:04 Uhr von Hallominator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gefordert hab ich das auch schon, als ich noch ein Kind war. Heute weiß ich leider, was das kostet -.- Da muss noch einiges, auch technisch, passieren, bis das ordentlich hinhaut.
Kommentar ansehen
14.05.2012 20:13 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hmm: da fehlen noch so ein par Komfort features wie Künstliche Schwerkraft und Kraftfelder :)
Da halte ich mich Designmässig doch lieber an Babylon 5... Rotationsgravitaion und Fusions Antriebe... eher realistisch
um sowas zu bauen.
Kommentar ansehen
14.05.2012 22:30 Uhr von Cpt.Gideon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: Genau, erst die Babylon 5 - Station bauen und in einer Mond-Umlaufbahn stationieren.
Von da aus können dann, meinetwegen, die anderen Schiffe gebaut werden :-)
Kommentar ansehen
14.05.2012 22:53 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hat der Ing eigentlich auch geliefert wie das mit der Schwerkraft läuft? Ich meine Babylon 5 dreht sich ja, die Enterprise nicht.
Kommentar ansehen
14.05.2012 23:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und die 500 Milliarden $ für den Bau hat der Ingenieur bestimmt zur Seite gelegt.
Roddenberry hat damals bestimmt, dass die Enterprise niemals landen kann - und erfand dafür das Beamen. Ich bin überzeugt, dass wir so was ähnliches mal können - aber warten wir doch besser die 150 Jahre noch ab. Die 150 Jahre brauchen wir auch noch, bis wir das Geld abgeschafft haben und das Problem der Bezahlung auch verschwindet.
Kommentar ansehen
14.05.2012 23:59 Uhr von Bibaa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
leute leute leute: wenn ihr euch die seite von dem ingenieur mal angeschaut hättet, wüsstet ihr, dass in der "untertasse" eine rotationsgravitation herrscht *klugscheiss* >:)
Kommentar ansehen
15.05.2012 00:04 Uhr von Peter323
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
also hier argumentieren viele mit den enormen Kosten.

Tatsächlich funktioniert der amerikanische Staat nach dem Prinzip der direkten Staatsfinanzierung durch die FED.

Es ist völlig egal, wieviele Schulden die USA macht und wieviele Anleihen der Privatmarkt kauft, die FED pumpt seit eh und je immer ordentlich ungedecktes Geld rein und zwar in Mengen, die so unvorstellbar sind, dass so ein paar Milliarden zum Bau von etwas Großartigem im All kaum auffallen dürften.

Geld (DMark, Euro, US-Dollar, etc.) ist grundsätzlich immer nur temporär was Wert, aber Errungenschaften und technische Meisterleistungen bleiben auf Ewig allen Erhalten, deswegen ist Geld in die Forschung zu stecken nie verkehrt.
Kommentar ansehen
15.05.2012 01:17 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Der alte Gene wollte die Enterprise landen lassen, hatte aber kein Moos mehr und musste nun kostengünstig die Leute runterkriegen -> beamen.
Kommentar ansehen
15.05.2012 07:21 Uhr von Roadrunner1971
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
immer wieder: ich schrei mich weg wie will mann den Unsinn finazieren
Kommentar ansehen
15.05.2012 08:38 Uhr von karmadzong
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
zum thema Kernkraftwerke im all gibts schon es ist ein unterschied ob ich eine Kernzerfallsbatterie (mit ein paar hundert Watt leistung) die sich relativ sicher Kapseln lässt hochschieße oder ob ich ein Kernkraftwerk mit zwei-zwölf Megawatt Leistung hochschaffe.. um einen wirklich effizienten Ionenantrieb zu bekommen dürfte man sich locker in dem bereich bewegen damit genug Saft da ist. Was bisher an ionentriebwerken unterwegs ist bewegt relativ geringe Massen, da isst an ein bemanntes Schiff noch nicht mal ansatzweise zu denken..

ich wäre ja dafür das man einen Fusionsmotor entwickelt XD dürfte nochmals um größenordnungen effizienter sein ;)

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michelle Yeoh bekommt eine Hauptrolle in "Star Trek Discovery"
Allgäu: 30 Kühe starben, weil Kind "Star Trek" mit den Heuballen spielte
"Star Trek: Discovery": Bryan Fuller tritt als Showrunner zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?