14.05.12 11:11 Uhr
 1.804
 

Massaker in Mexiko: 49 Tote ohne Köpfe, Arme und Beine

Der sogenannte Drogenkrieg in Mexiko gerät weiter außer Kontrolle. Drogenkartelle bekämpfen sich mit äußerster Brutalität gegenseitig. Am vergangenen Wochenende wurden an einer Straße in Monterrey in Nordmexiko 49 nackte Leichen entdeckt.

Den 43 Männern und sechs Frauen fehlten die Köpfe, Arme und Füße. Eine Identifizierung der Opfer sei kaum mehr möglich, höchstens ein DNA-Vergleich könne Gewissheit bringen, wer sich unter den Toten befindet. Wer die Mörder sind, ist bereits bekannt: Das Drogenkartell Zetas. Das Motiv: Rache an einem anderen Kartell.

Solche Massaker sind in Mexiko keine Seltenheit. In letzten 14 Tagen wurden zwei weitere entdeckt: Einmal mit 23 und einmal mit 18 Leichen. Insgesamt sollen mehr als 50.000 Menschen umgekommen sein, seitdem 2006 der damalige Präsident Felipe Calderón den Drogenkrieg gegen die Mafia aussgerufen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Leiche, Mexiko, Mafia, Massaker, Beine, Drogenkrieg
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2012 11:31 Uhr von GangstaAlien
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Übel, aber solange es illegal bleibt, macht die Regierung fettes Plus.
Wenn jucken da schon 50.000 Tote...
Kommentar ansehen
14.05.2012 12:03 Uhr von Phillsen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Gangsta: Hö? Was genau meinst du?
Kommentar ansehen
14.05.2012 12:07 Uhr von DukeNukem666
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Legalität als letzter Ausweg: http://www.faz.net/...
Kommentar ansehen
14.05.2012 12:18 Uhr von cyrus2k1
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Drogen legalisieren: und der Drogenkrieg währe schon morgen vorbei, da dann die Drogen keinen großen Wert mehr hätten.
Kommentar ansehen
14.05.2012 12:49 Uhr von Danielsun87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
da hats mal jemand richtig erfasst dazu kommt, das jeder es bekommt und der staat da noch gelder mit einnehmen wird..da es besteuert wird..
Kommentar ansehen
14.05.2012 12:53 Uhr von ulkibaeri
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
3. Absatz.......häää "Solche Massaker sind in Mexiko keine Seltenheit. In letzten 14 Tagen wurden zwei weitere entdeckt: Einmal mit 23 und einmal mit 18 Leichen."

Wie schlecht ist das denn geschrieben???? Es wurden Massaker mit 23 und 18 Leichen entdeckt?????

OMFG
Kommentar ansehen
14.05.2012 14:20 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
.. lange sich die Drogenkartelle selber auslöschen, ist das ja gar nicht so übel. Schlimmer wäre es wenn Unschuldige mit reingezogen würden, as allerdings auch der Fall ist. Viele Polizisten verloren schon ihr Leben, dass viele Tausende ihren Beruf gewechselt haben.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?