12.05.12 15:48 Uhr
 190
 

Blizzard Entertainment und Valve legen "Dota"-Streit bei

Spiele-Entwickler Blizzard Entertainment und Valve Software haben sich in ihrem Streit um die Namensrechte an Dota geeinigt.

Grund für den Streit war, dass sich Valve schon 2010 die Namensrechte an "Dota" patentieren ließ, weil der Entwickler an "Dota 2" arbeitete. Allerdings stammt der Begriff aus der Modding-Community von Blizzards Spiel "Warcraft 3: Reign of Chaos". Zudem arbeitete Blizzard an "Blizzard Dota".

Nun darf Valve den Namen Dota weiter verwenden. Aber auch Blizzard darf den Namen für Community-Karten zu den Spielen "Warcraft 3" und "Starcraft 2" nutzen. "Blizzard Dota" wurde in "Blizzard All-Stars" umbenannt. Sowohl Valve als auch Blizzard wollen ihre Spiele noch dieses Jahr veröffentlichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Streit, Name, Blizzard, Valve
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

YouTuber Leon Machere von Polizei festgenommen
Finale von "The Voice Kids" mit Zuschauerrekord
Kolumbien: Rapper Wiz Khalifa raucht Joint an Grab von Drogenbaron Pablo Escobar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an
Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an
Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?