12.05.12 14:18 Uhr
 6.665
 

England: Dorfbewohner verhöhnt faule Bauarbeiter mit kuriosem Warnschild

Ein Bewohner aus Melksham in England hatte jetzt genug davon, dass die Bauarbeiten an den Straßen ewig benötigen. Immer wieder kam es zu Verschiebungen, weil die Bauarbeiter ihrer Arbeit nicht richtig nachgingen und ständig Pause machten.

Deswegen ließ er sich nun etwas Kurioses einfallen, um die Faulheit der Bauarbeiter für alle öffentlich sichtbar zu machen. Er erstellte ein Warnschild, das vor Bauarbeiten "warnt".

Die Warnung des Schilds besagt jedoch "Achtung: Hier machen Bauarbeiter durchgehend Pause".


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Bauarbeiter, Faulheit, Warnschild
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Feuerwehreinsatz in Berlin: Neunjähriger sperrt sich beim Spielen in Tresor ein
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt
"Face controlled gaming": iPhone-X-Spiel Rainbow - Augenbrauen als Controller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2012 14:25 Uhr von bpd_oliver
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Das: ist mal ein kreativer Seitenhieb auf die Bauarbeiter. Ich hätte statt der Kaffeetasse eher eine Bierflasche eingearbeitet, es soll ja immerhin realistisch sein ;)
Kommentar ansehen
12.05.2012 15:12 Uhr von Winneh
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
Ist natürlich top, das ein Laie sich darüber aufkäst das etwas zulange dauert obwohl er keinen schimmer davon hat, was genau dort gemacht wird.

Ist wie dieses typische Elektrikerproblem:
Stemm 3 Tage lang Kabelkanäle in die Wände und "nichts geht vorran" - lieg den ganzen Tag faul um und klemm die Beleuchtung kurz vor Feierabend an "wow sie haben ja viel geschafft heute"!
Kommentar ansehen
12.05.2012 15:49 Uhr von brainbug1983
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Mag zwar stimmen, aber in der News steht ja das der Termin für die fertigstellung ständig verschoben wurde, das es mal zu ner verschiebung kommen kann, ist für mich ja noch nachvollziehbar, aber es blieb wohl nicht bei einer, daher kann ich schon verstehen das er als anwohner genervt reagiert, und kann mir auch gut vorstellen das eben nicht dauerhaft und durchgehend gearbeitet wurde, wie es eigentlich geplant war...
Kommentar ansehen
12.05.2012 17:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an den Elektriker der von den Stadtwerken morgens um 8:00 kam und Bescheid gab, dass er jetzt im Keller die Anschlüsse überarbeitet.
Um 14:00 kam er betrunken wieder und fragte nach den Kellerschlüsseln, er käme nicht rein. Wo der Mann 6 Stunden ???
In den folgenden Tagen sassen 2 Elektriker biertrinkend im Keller und spielten Karten. Ein Hauptkabel der Stadt war nicht verlegt, so konnten die Elektriker ihre eigene Arbeit erst nicht anfangen. Sie wollten aber den komplizieren Einteilungsplan der Stadwerke deshalb nicht ändern.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
12.05.2012 18:33 Uhr von a.maier
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist das: richtige Schild für unsere Autobahnbaustellen. Ich habe dort nur ganz selten Arbeiter gesehen, und wenn das waren es 5-10 Mann auf 5 Km.
Kommentar ansehen
12.05.2012 19:23 Uhr von Unrest
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Ja, ja: Ich erinner mich an damals, als die eine Familie an uns vorbei lief - Der Papa sagte dann zum kleinen: Wenn du nicht aufpasst in der Schule landest Du hier.

Dumm ist nur derjenige, der meint ein Bauarbeiter kriegt deswegen mehr Lohn als diese Papa (der sehr wahrscheinlich in nem Büro werkelt) - Nein sie kriegen mehr Lohn weil sie Strassen/Kanalisationen bauen und Kabel verlegen...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Virginia/USA: Frau von eigenen Kampfhunden zerfleischt
Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?