11.05.12 17:33 Uhr
 141
 

Solarförderungskürzungsgesetz erst einmal gestoppt

"Das ist ein Sieg der Vernunft und gibt uns die Chance, das Gesetzespaket in wesentlichen Punkten noch einmal nachzuverhandeln". Dies äußerte der thüringische Wirtschaftsminister Matthias Machnig von der SPD in Sachen Aussetzung der Kürzungen für die Solarförderung.

Damit könne man einen Konsens herstellen zwischen Kosteneffizienz und industriepolitischen Erwägungen, so Machnig weiter. Das Gesetz soll nach dem Preisverfall bei Fotovoltaikanlagen die Vergütungssätze um bis zu 30 Prozent senken. Kritiker äußerten, dass der Bundesumweltminister die Branche so schädige.

Nun hat der Bundesstaat entschieden, dass er dieses Gesetz nicht mittragen will und hat dafür gesorgt, dass es einen Vermittlungsausschuss geben muss. Der DGB gab sich ob des Stopps des Gesetztes auch erleichtert. Die größte Gefahr für die Solarbranche sei nicht China, sondern das Bundesumweltministerium.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Förderung, Kürzung, Solarenergie, Umweltministerium, Fotovoltaik
Quelle: www.insuedthueringen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2012 17:33 Uhr von Borgir
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Finde ich auch gut. Die Branche ist mitten im Wachstum und man sollte das damit nicht aus bremsen. Unsinnige Plaketten für´s Auto werden ums Verrecken umgesetzt aber da, wo es echt mal was hilft wird gespart.
Kommentar ansehen
11.05.2012 17:55 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht böse nehmen, aber der Titel stimmt so nicht. Es gibt kein Solarförderungskürzungsgesetz. Es gibt ein Gesetz zur Solarförderung, und dieses Gesetz sollte nun angepasst werden, bzw. irgendwann dann ganz auslaufen. Es wird ja kein Gesetz gemacht um ein anderes Gesetz auszuhebeln. Ganz so bürokratisch sind wir dann ja doch nicht. ;)

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
11.05.2012 18:41 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@bertl058: -- "Photovoltaik ist die teuerste Technik."

Zusammen mit der Kernenergie, das sollte man ebenfalls erwähnen. Ansonsten gebe ich dir allerdings recht. Da gäbe es förderungswürdigere Energgiegewinnungsmethoden.

Andererseits sind die Panels durch die intensive (subventionierte) Forschung auch deutlich günstiger und effektiver geworden. Ganz sinnlos ist die Investition in augenscheinlich unproduktivere Technologien dann wohl auch wieder nicht...
Kommentar ansehen
11.05.2012 19:00 Uhr von Finalfreak
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Photovoltaik ist nicht überlebensfähig: Die Solarbranche hat die Jahre nur geboomt, weil
der Staat eine ganze Menge Geld hineingeblasen hatte.
Wohl gemerkt, war das auch unser Geld.
Subventionen sind ok, als Starthilfe oder wenn das
Unternehmen mal schleifen sollte.
Aber das darf kein Dauerzustand werden, denn dann
ist ein Unternehmen unwirtschaftlich und kann nicht mehr weitergeführt werden.

Ich sehe als E-Techniker keinen Sinn in der derzeitigen Förderung, die Zellen haben immer noch einen relativ schlechten Wirkungsgrad.
Sie benötigen zudem auch Rohstoffe, die anderwertig gebraucht werden und sie pflastern riesige Landschaften zu.
Sinnvoll wäre das im afrikanischen Kontinent, da ist genug ungenutzter Platz und genug Sonne, aber der Stromtransport ist da das Problem.
Vorteilhaft ist einzig die erhöhte Forschung, das muss man anrechnen.
Kommentar ansehen
11.05.2012 19:06 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Finalfreak: Na ja, das spräche dann aber auch gegen Kernenergie! ;-)

Und Windkraft wurde anfangs auch subventioniert, wenn auch nicht gar so hoch. Inzwischen trägt sie sich selbst.

Wirklich schwer, so was einzuschätzen...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?