11.05.12 15:32 Uhr
 236
 

Politisch motivierte Straftaten werden stetig mehr

Seit 2001 ist die Anzahl der politisch motivierten Straftaten um elf Prozent angestiegen. Den Löwenanteil daran haben Gewaltdelikte. Dabei werden in wachsender Zahl Polizeibeamte zu Opfern. Zahlen des Bundesinnenministeriums belegen dies.

Im Bundesgebiet wurden im Jahr 2011 30216 politisch motivierte Straftaten registriert. Das ist Höchststand seit der Neudefinition von politisch motivierter Gewalt im Jahre 2001. Politische Straftaten von Links stiegen dabei um 31,4 Prozent, die von Rechts sind rückläufig und sanken um 2,7 Prozent.

Um 14,8 Prozent stiegen die Straftaten gegen Polizisten. 48,6 Prozent der Opfer von politisch motivierten Gewalttaten gehen auf das Konto linker, 37,7 Prozent auf das Konto rechter Gewalt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Polizist, Gewalt, Anstieg, Straftat
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst
Gefährlicher Test: Britisches U-Boot feuerte Atomrakete Richtung USA ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2012 15:51 Uhr von ArrowTiger
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Wundert das? Wundert nicht wirklich, wenn man sich die antisoziale und antidemokratische Politik der jetzten Jahre genauer anschaut.

Allerdings ist es bedauerlich, daß hierbei Polizisten die hauptsächlich Leidtragenden sind, auch wenn dies aufgrund ihrer Aufgabe natürlich nachvollziehbar ist. Die tatsächlich Verantwortlichen trifft es ja leider eher selten oder zu spät...

Über die genannte Verteilung bei links- und rechtsextremen Gewalttätern vermag ich nichts zu sagen, zumal Springers Welt hier auch gerne Populismus betreibt. Nachvollziehbar wäre die Zunahme von linksextremer Gewalt in dem Kontext jedoch schon, da diese traditionell eher politisch motiviert ist.
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:11 Uhr von ArrowTiger
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Dachte ich es mir doch! -- "Politische Straftaten von Links stiegen dabei um 31,4 Prozent, die von Rechts sind rückläufig und sanken um 2,7 Prozent."

Die Welt ist offenbar nicht besser als die BILD. Es ist vor allem bei politisch relevanten Artikeln dieses Blattes sinnvoll, sich die Originaldaten direkt anzusehen: http://www.bmi.bund.de/...

In Anbetracht der Tatsache, daß im Artikel verheimlicht wird, daß die Zahl rechter PMK im Schnitt doppelt so hoch ist, wie die linker PMK (16.873zu 8.687 in 2011), ist der kleine "Fehler", daß rechte PMK rückläufig wären (in Wirklichkeit stiegen sie um 2,7%), ja fast schon harmlos. Und eigentlich stiegen die rechten PMK um 3.0%, die linken PMK um 25,9% - aber das sind ja auch nur journalistische "Peanuts"... ;-)

Es sind noch einige andere "Zahlenspielchen" im Artikel der Welt zu finden, auf die ich nicht weiter eingehen will, die aber im Gegensatz zur offenbar gewollten Aussage des Artikels stehen. Am besten, die Originalzahlen mal selber ansehen...


[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:13 Uhr von 24slash7
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn du "Springers Welt" nicht traust, hast du recht. Denn hier im Original
http://www.bmi.bund.de/...

ist alles nocht viel "anders" schlimmer als gedacht, aber deutlich.
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:16 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@24slash7: Sogar gleiche Quelle! ;-) (Hatte den Link vor meinem Edit leider vergessen.)

Doppelt gemoppelt hält besser! Oder vier Augen sehen mehr...

*thumbs up*
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:33 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Eigentlich schade! Eigentlich schade! Jetzt habe ich diesem News-Thread vermutlich die Linkenbasher-Luft rausgelassen... 8-/

Das nächste Mal warte ich noch ein Weilchen, versprochen! ;-)
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:34 Uhr von Medix
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ds ist alles schön und gut: aber lasst uns mal etwas relativieren.

>Das ist Höchststand seit der Neudefinition von politisch motivierter Gewalt im Jahre 2001.<
Kaum einem ist klar, was seit der "Neudefinition" alles unter PMK fällt. Besonders unter PMK rechts.

>Am 2. März 2011 verübte ein Einzeltäter einen Schusswaffenanschlag auf US-Soldaten in einem Militärbus auf dem Gelände des Flughafens Frankfurt/Main bei dem zwei US-Soldaten getötet und zwei weitere schwer verletzt wurden.<
Offenbar werden jetzt islamistisch motivierte Taten den politischen Straftaten zugeordnet.

>Hierzu erklärt der Bundesminister des Innern Dr. Hans-Peter Friedrich:<
Was Friedrich dazu "erklärt" ist irrelevant, wichtig sind die Zahlen.

PMK-rechts 16.873 (Vorjahr: 16.375) rd. + 3,0 %
PMK-links 8.687 (Vorjahr: 6.898) rd. + 25,9 %
PMAK 1.010 (Vorjahr: 917) rd. + 10,1 %
PMK-sonstige 3.646 (Vorjahr: 2.990) rd. + 21,9 %


Was rangiert eigentlich alles unter PMK-sonstige?
Mitte? Halblinks? Mitte-Rechts? CDU? FDP? SPD? GRÜNE?
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:38 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Medix: -- "Offenbar werden jetzt islamistisch motivierte Taten den politischen Straftaten zugeordnet."

Würde ich dort auch einordnen. Islamismus hat nur wenig mit Religion, aber um so mehr mit politischer Macht zu tun. Siehe Iran derzeit, oder zu Zeiten der Inquisition das Christentum.

-- "Was rangiert eigentlich alles unter PMK-sonstige?
Mitte? Halblinks? Mitte-Rechts? CDU? FDP? SPD? GRÜNE?"

=8-D

Ich vermute mal alles, was nicht klar zugeordnet werden konnte.
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:48 Uhr von Mordo
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ArrowTiger: "Ich vermute mal alles, was nicht klar zugeordnet werden konnte."

====

Meine kurze Recherche ergab das hier:

http://www.tagesspiegel.de/...

[Zitat]

Die Proteste gegen „Stuttgart 21“ werden nun auch in der Kriminalstatistik des Bundesinnenministeriums als ein herausragendes Ereignis des Jahres 2010 genannt – allerdings mit anderer Wertung, als manche Sicherheitsexperten erwartet hatten. Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat die Gewalttaten von Demonstranten gegen das Bahnhofsprojekt nicht als politisch motivierte Kriminalität (PMK) von Linken gemeldet, sondern als „PMK sonstige“.

[/Zitat]
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:56 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Mordo: Danke, das ist interessant!

Ob die Einordnung nun so richtig ist oder nicht: nachvollziehen könnte ich es jedoch, da der S21-Protest sich durch die gesamte Bevölkerung incl. aller politischer Richtungen zog.
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:59 Uhr von ElChefo
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
...trotz der Inklusion von originär nicht politisch motivierten Taten mit Orientierung an der politischen Ausrichtung des Täters nur so kleine Wachstumsraten?

Am Rande erwähnt, @ArrowTiger

So unrecht hat die Welt gar nicht, wenn sie von Rückläufigkeit bei "PMK-rechts" spricht. Vergleiche mal nicht nur die Vorjahreszahlen (aus deinem BMI-Link) sondern nimm auch mal die von 2008 und 2009 hinzu. Insgesamt also eher ein Trend nach unten.

...und wie gesagt, im Zuge der Erfassung und Ermittlung rechter, krimineller Strukturen werden teilweise auch delikte als PMK-rechts erfasst, die an sich keine politisch motivierte Tat darstellen, allerdings durch Täter ausgeübt wurden, die eindeutig dem Spektrum zugehören.

Es gab da mal dieses Satirewort dazu vom "rassistischen Autodiebstahl".
Kommentar ansehen
11.05.2012 17:13 Uhr von Volksfreund
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Ich entnehme der Statistik zwei Dinge: 1. "rechte" Straftaten allgemein sind 2011 doppelt so hoch wie "linke" und
2. "linke" Gewalttaten unter den Straftaten sind mehr als doppelt so hoch, wie "rechte".

Das rührt aber auch daher, dass es für "rechte" Straftaten viel mehr juristische Fallstricke gibt, die auf "linker" Seite nicht geahndet werden.

Siehe Volksverhetzung, verfassungswidrige Symbole, usw. Überdurchschnittlich hoch sind also auf "rechter" Seite Propagandadelikte, die brei "linken" gar nicht stafbar sind.

Am schlimmsten scheint mir aber die demokratisch legitimierte Willkürherrschaft, bei der die weisungsgebundenen Partei ähh Staatsanwaltschaften schon gar nicht mehr ermitteln.

[ nachträglich editiert von Volksfreund ]
Kommentar ansehen
11.05.2012 17:22 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ElChefo, @Volksfreund: Es wäre sicherlich sehr interessant, eine Liste zu finden, in der die einzelnen Straftatbestände der unterschiedlichen PMK beschrieben werden, da gebe ich euch recht.

Im BMI-Link sind diese zwar vereinzelt angesprochen, aber diese müssten für einen Vergleich wohl noch aufbereitet und vervollständigt werden.

Dies berührt jedoch nicht meine Kritik am journalistischen Spin-Doctoring Welt. Wenn man sich schon auf offizielle Zahlen stützt, sollte man diese auch korrekt wiedergeben. Ok, die BILD macht das meist noch schlimmer, aber dort erwartet man das auch eher. Die Welt versucht ja dann doch, ein wenig seriöser rüberzukommen. ;-)

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
11.05.2012 17:27 Uhr von syndikatM
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
das heißt die linken sind gewalttätiger gegen menschen.

die rechten allerdings strafauffälliger beim verwenden von verbotenen meinungenn, verbotenen symbolen, verbotenen kleidungsstücken, etc.
Kommentar ansehen
11.05.2012 17:51 Uhr von ElChefo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
...gerade nochmal in die Quelle geschaut, genauer hingesehen und mit der News hier verglichen:

Quellsatz:
"Die Zahl linker Gewalttaten stieg um 31,4, die Zahl der rechten stieg um 2,7 Prozent."

SN-Newssatz:
"Politische Straftaten von Links stiegen dabei um 31,4 Prozent, die von Rechts sind rückläufig und sanken um 2,7 Prozent. "

Ich würde mal sagen, da saß der Spin Doctor woanders ;-)
Kommentar ansehen
11.05.2012 17:56 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@ElChefo: -- "Ich würde mal sagen, da saß der Spin Doctor woanders ;-)"

Oder die Welt hat es inzwischen korrigiert. Sorry, ich erinnere dies jetzt auch nicht mehr genau, da ich in erster Linie im BMI-Link zugange war.

Im Zweifel schlag ich halt den News-Autor! ;-)))
Kommentar ansehen
11.05.2012 18:02 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@syndikatM: -- "das heißt die linken sind gewalttätiger gegen menschen."

Naja, das wäre jetzt auch wieder zu stark vereinfacht. Zumal, wenn man dazu bedenkt, wer hier jeweils wem Gewalt antut, und wie diese Gewalt definiert ist. Gehört Widerstand gegen die Staatsgewalt schon dazu, oder muss der Polizist dazu schon von mehreren, auf dem Boden liegend, krankenhausreif getreten werden, um das mal etwas überspitzt zu formulieren? Hier sind wir wieder bei der oben genannten Liste.

Schön ist das jedoch von beiden Seiten des extremen Spektrums nicht...
Kommentar ansehen
11.05.2012 18:04 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ElChefo - Ergänzung: Wie bereits beschrieben, fand ich den Verdreher jedoch marginal im Vergleich zu den von der Welt nicht genannten Fakten. ;-)
Kommentar ansehen
11.05.2012 18:12 Uhr von 24slash7
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Danke für die Schläge: Wer freiwillig bei SN schreibt ist sowieso Masoschistisch veranlagt.... ;)
Kommentar ansehen
11.05.2012 18:29 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@24slash7: -- "Wer freiwillig bei SN schreibt ist sowieso Masoschistisch veranlagt.... ;) "

*lach*

Na, nimm das bloß nicht persönlich! ;-) Lag der Fehler denn jetzt tatsächlich bei dir, oder hat die Welt mal wieder schnell nachkorrigiert? :-)
Kommentar ansehen
11.05.2012 18:38 Uhr von Adrian79
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
naja: die news hast die welt ja korrekt wiedergegeben.
netterweise wurden diese zahlen vermutlich aus platzmangel weggelassen:
Hier war ebenfalls die Ausländerkriminalität mit einem Anstieg um 46,9 Prozent auf 191 Taten Spitzenreiter.

http://de.reuters.com/...

[ nachträglich editiert von Adrian79 ]
Kommentar ansehen
11.05.2012 19:02 Uhr von ElChefo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ArrowTiger: Selbst wenn die Welt nachkorrigiert hat, wäre es auch nur eine unwesentliche Verschiebung des Sinngehalts, nämlich lediglich ein anderer Maßstab:
Zieht man die 2008er Zahlen als Vergleich zu 2011 hinzu, gibt es tatsächlich einen rückläufigen Trend.

...und die Weglassung absoluter Zahlen ist verschmerzbar, die Message verändert sich nicht wesentlich dadurch.
Ich seh das da ähnlich wie syndikatm. In dieser Statistik taucht der Hakenkreuz-Schmierer direkt neben dem NSU-Terroristen auf, ebenso der dumme kleine Schüler, der auf dem Schulhof vor dem falschen Publikum mit aufgeschnappten Parolen provozieren will.
...gesamtheitlich existieren im linken Spektrum halt viele Delikte nicht, für die die Rechten hochgenommen werden. Das schmälert zwar jetzt nicht die Strafwürdigkeit an sich, aber es senkt die Vergleichsfähigkeit.

Bleiben also nur auf beiden Seiten gleichmässig verfolgbare Delikte - eben Gewalttaten. Ob jetzt Gewalt im Rahmen von Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte oder Gewalt im Sinne von Flaschen- oder Steinwürfen oder auch Prügelorgien geübt wird ist da eher nebensächlich.
Kommentar ansehen
11.05.2012 19:25 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ElChefo: -- "Zieht man die 2008er Zahlen als Vergleich zu 2011 hinzu, gibt es tatsächlich einen rückläufigen Trend."

Natürlich, und das ist ja auch erfreulich. Beliebige Zeitskalen zu definieren, ist aber nicht sinnvoll, um eine Aussage zur Jahresänderung abzuschwächen. (Zudem gab es davor einen rasanten Anstieg der PMK.) Anders gesagt, könnte man dann auch gleich damit ankommen, daß es ja seit 1945 einen rückläufigen Trend bei rechten Gewalttaten gäbe! ;-)))

-- "...und die Weglassung absoluter Zahlen ist verschmerzbar, die Message verändert sich nicht wesentlich dadurch."

Oh, aber hallo! Das genaue Gegenteil ist der Fall, die Zahlenbasis ist sogar immens wichtig! Eine 20%-Steigerung von 100 Gewaltverbrechen ist was ganz anderes, als 20% von 10.000!

-- "Ich seh das da ähnlich wie syndikatm. In dieser Statistik taucht der Hakenkreuz-Schmierer direkt neben dem NSU-Terroristen auf, [...]"

Dieser Kritik kann ich mich durchaus anschließen! Und ähnliches wird es dann ja möglicherweise auch beim linksextremen Spektrum geben. Deshalb schrieb ich ja, das eine konkrete Liste der Vergehen fehlt, um das wirklich einschätzen zu können.

Eventuell wäre es ja sinnvoller, sich mal damit zu befassen, warum politisch motivierte (oder auch andere) Gewalt zunimmt - egal von welcher Seite? Ist ja oft eine Frustreaktion gegen offenbar von einzelnen nicht mehr kontrollierbare Umstände. Siehe auch die französische Banlieues, etc.

Die Rechten machen für unsere gesellschaftlichen Probleme eben Ausländer, Überfremdung, etc. verantwortlich, die Linken (und zu diesen zähle ich mich ja tendenziell) die Ultrakapitalisten und korrupte Politiker. Und vermutlich liegt die Wahrheit mal wieder irgendwo in der Mitte - haben alle bei der einen Hälfte recht und tun der anderen Hälfte unrecht.

Und die Regierenden und deren Profiteure freuen sich, daß "Teile und Herrsche" weiterhin prima funktioniert...
Kommentar ansehen
11.05.2012 19:27 Uhr von syndikatM
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
arrow tiger: " Hier sind wir wieder bei der oben genannten Liste."

steht doch ganz klar in der quelle, dass zb bei körperverletzungen die linken deutlich mehr führen, in zahlen! also nicht "widerstand gegen die staatsgewalt". körperverletzung!
was gibt es da zu relativieren, meine fresse.
Kommentar ansehen
11.05.2012 19:38 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@syndikatM: Ich relativiere hier sicher nicht. Ich finde die Zunahme der Gewalttaten gegen Personen auch nicht besonders, egal von welcher Seite.

Was du hier allerdings versuchst, ist jedoch die meist deutlich feigeren Körperverletzungen durch die rechten Szene in ein besseres Licht zu stellen. Soll ich nun etwa dagegen halten, daß sich die linke Szene ja wenigstens mit wehrhafteren "Gegnern" anlegt? Wohin soll so ein Quatsch führen?

Fakt war, die Welt betreibt durch das Weglassen von relevanten Informationen Meinungsmache. Das ihr das gelungen ist, siehst du an der hiesigen Diskussion...
Kommentar ansehen
11.05.2012 19:47 Uhr von syndikatM
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
unsinn. haha
erstens gibt es keine statistische aufschlüsslung darüber gegen welche personen sich diese aus welchem grund ereignet, wodurch du ein guter journalist für die bild wärst, mit dem verdrehen und herbeilügen von angeblichen dingen die nicht aus der statistik des bundeskriminalamtes herleiten.

und zweitens, was das eigentliche schlimme ist, du wertest körperverletzungen!
und du findest es schlimmer "feiger" wenn sich extremisten gegenseitig verkloppen, als wenn linksextremisten normale arbeitskräfte angreifen, die nichts mit links/rechts zutun haben und lediglich für den staat und die sicherheit arbeiten! ekelhaft! wärst du selbst kein linksextremist wäre dies für dich moralisch weit aus schlimmer, als wenn sich extremisten gegenseitig verletzen.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?