11.05.12 13:35 Uhr
 5.055
 

"Fressnapf" verscherzte es sich mit Hundeliebhabern

Das Tiergeschäft "Fressnapf" startete zur Fußball-Europameisterschaft ein Gewinnspiel auf Facebook. "Freut ihr euch schon? Schauen eure Tiere mit?" wurden die Tierfreunde dort gefragt.

Das brachte "Fressnapf" den Zorn vieler Hundebesitzer ein. Denn im EM-Gastgeberland Ukraine werden massenhaft Tötungen von Straßenhunden durchgeführt.

"Wenn unsere Hunde das wüssten, wollen die bestimmt nicht mit gucken", meinte eine Kundin. In vielen der über 600 Kommentare wurde angekündigt, nicht mehr im Tiergeschäft einzukaufen. Kurz darauf stoppte "Fressnapf" die Aktion und entschuldigte sich bei den Kunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hund, Werbung, Tier, Hersteller, Futter, Fußball-EM 2012, Zorn
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2012 13:46 Uhr von Bender-1729
 
+111 | -10
 
ANZEIGEN
Selbstverständlich! Ich boykottiere Fressnapf übrigens auch! Schließlich ist der Laden einige Kilometer von meiner Wohnung entfernt, was bedeutet, dass ich die Autobahn benutzen müsste um dort hin zu gelangen. Der Bau der Autobahn ist aber bekanntermaßen durch Adolf Hitler vorangetrieben worden und Adolf Hitler ist immerhin ein böser Massenmörder, der millionen von Menschen getötet hat! Da ist mein Boykott gegen Fressnapf doch wohl mehr als angemessen, oder?

[Achtung: Kommentar kann Spuren von Sarkasmus enthalten und macht sich evtl. über die Schlußfolgerungen dummer Menschen lustig, die auf Teufel komm raus immer jedem eine negative Intention unterstellen.]
Kommentar ansehen
11.05.2012 13:55 Uhr von Tanaja
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Also manche Sachen sind mir dann doch immer zu weit hergeholt...
Weil in der Ukraine Hunde gegessen werden, dürfen die jetzt die Fußballspiele nicht "mitgucken".
Also ob sich nen Hund hinsetzt: Frauchen & Herrchen, ich schalt mal den Kanal um, weil jetzt Fußball kommt, oh ach nee, die Essen ja Hunde, dort wo das Spiel stattfindet, das schaue ich mir dann doch nicht an.

[ nachträglich editiert von Tanaja ]
Kommentar ansehen
11.05.2012 14:00 Uhr von Sir.Locke
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
lol: manche leute haben probleme... wir trinken auch keine coka cola mehr, ist ja mit kokain verwandt...
Kommentar ansehen
11.05.2012 14:05 Uhr von Mailzerstoerer
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Was bitteschön hat FRESSNAPF mit den unmoralischen Machenschaften in der Ukraine zu tun, die schlachten doch nicht selber die Strassenhunde massenweise ab.
Fressnapf tut sehr viel für den Tierschutz, denke da mal an die Tonnenweise Futterspenden und Zubehör wie Decken,Körbe,Tierspielzeuge usw.
Bin kein FRESSNAPF Angestellter oder Inhaber,aber solche Boykottaktionen sind reiner Schwachsinn!
Kommentar ansehen
11.05.2012 14:10 Uhr von b_andog
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Fressnapf tststs... in der Ukraine töten sie Hunde: und in China werden sie dann verspeist. die werden in China ja teilweise nur zum essen gehalten. Wir sollten am besten Sachen die in China produziert werden boykottieren.Ukraine sowieso. Mhmm in Australien essen sie Katzen. würd ich dann mal gleich mit boykottieren. Achso in Afrika töten sie Elefanten. Also spanische Monarchen zumindest. Man könnte ja mal darüber nachdenken Mallorca zu boykottieren. Ähm in Südamerika essen die Meerschweinchen. (Das ist ja mal abartig) in Pakistan warens Affenhirne.... In Thüringen essen se ja auch Hunde...
Naja wenn dann sollten wir den Protest richtig ausweiten.

treu dem "deutschen" Motto:

"Heute boykottieren wir Deutschland, morgen die ganze Welt"

...denn die Tierhaltung in den meisten Entwicklungsländern ist grottig, wenn man von der Menschenhaltung in Entwicklungsländern mal absieht. (Sauberes Wasser wär ja mal ne Maßnahme)

Aber nunmal ernsthaft:
Grundsätzlch muss man da was präventiv machen. Jedem freilaufenden Hund ein schönes Zuhause bieten ist nicht möglich - finanziell und organisatorisch. (Auch wenn ich einige Hundefreunde im Bekanntenkreis habe die ihre Hunde halt nicht aus der Zucht haben sondern wirklich von der Straße aus dem Ausland bzw. dem Tierheim)

Um der Lage herzuwerden und weitere Tötungen zu vermeiden ist sicherlich jeder Staat mit einem Hundeproblem gern bereit ausländischen Investoren und zukünftigen Hundebesitzern die die ärztlichen Kosten, anteilige Betreuungskosten der Hunde, organisatorische Kosten für Transport und die Verwaltungskosten übernehmen (welche unterm Schnitt vermutlich weit unter 5000 Euro pro Hund liegen) einem Hundeewerb zuzustimmen.

Sollten sich jedoch nicht genug Interessenten finden wird man sich damit abfinden müssen das man weiterhin Tiere tötet. Undzwar überall dort wo der Mensch durch unnatürlich Eingriffe das natürliche Gleichgewicht stört.

Ich bin wahrlich kein Freund von solchem Vorgehen. Aber bei lautem Geschrei hätt ich dann auch gern Alternativen gehört.
Kommentar ansehen
11.05.2012 14:46 Uhr von TeleMaster
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
LOL: Aller Kritik zum Trotze, aber Hundefanatiker sind eh ein wenig zurückgeblieben :)

Wer nur deswegen wo nicht einkauft, weil man fragte, ob die Viecher auch die EM schauen, der hat sie einfach nicht mehr alle. Leidtragende sind die Verkäufer, die bei umsatzschwachen Läden um den Job bangen müssen.
Kommentar ansehen
11.05.2012 15:13 Uhr von Schwertträger
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Die Leute spinnen! Anstatt Briefe in die Ukraine zu schicken, um dort etwas zu bewirken, ergehen sie sich in sinnloser Schaumschlägerei gegenüber Fressnapf.

Blödes, denkfaules Pack.
Kommentar ansehen
11.05.2012 15:36 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das heisst also im Umkehrschluß: das jetzt gefälligst jedes Urlaubsland boykottiert werden muss wo etwas angeblich böses mit Tieren geschieht? Ja wo soll ich denn da noch hin? Sind auf Mallorca nicht so viele herrenlose Tiere die da rumstreunen? Werden in Afrika nicht Tiere geschossen?

Im übrigen schließ ich mich dem ACHTUNG aus Kommentar 1 an *g*
Kommentar ansehen
11.05.2012 16:15 Uhr von DerMaus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch: Da merkt man mal wieder dass die Leute aufgehört haben, verstehen zu wollen was ihr Gegenüpber ihnen eigentlich mitteilen will.
Die Hundehalter schreien da rum als hätte Fressnapf selbst gefordert, dass in der Ukraine Hunde getötet werden oder wurden.
Mal ernsthaft, das ist so als würden Tankstellen die Verschrottung des Autos und den Umstieg aufs Fahrrad fördern *facepalm*
Kommentar ansehen
11.05.2012 17:02 Uhr von PanikPanzer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fressnapf.. "Alles für ihr Tier! HAHAAAA: Ich boykotiere diese Läden schon seit mehreren Jahren..
Aber aus dem Grund das es eben NICHT ALLES für MEIN TIER gibt.. Besser gesagt dort gibts gar nichts für mein Tier, denn in Sachen Terraristik sind die verdammt schlecht sortiert..
Kommentar ansehen
11.05.2012 20:13 Uhr von -EinfachChris-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ohje: machen die in Indien auch immer so einen Aufstand wenn hier ne Kuh geschlachtet wird?
Kommentar ansehen
11.05.2012 20:26 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Facebook werden sie alle zu Aktivisten.
Kommentar ansehen
16.05.2012 14:16 Uhr von Ali Bi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Junge Junge bin ja immer wieder überrascht über diese ganzen Tierfreaks.
Was soll die Ukraine mit den ganzen Viechern machen?
Am besten wir machen jetzt eine Spendenaktion, damit die dort schöne tolle Tierheime bauen können.
Ok, davon könnten in Afrika sicher 5 mio. Kinder vorm Tod gerettet werden, die sind ja auch nich so wichtig wie irgendwelche Strassenköter.
Ich glaub ich mach den Metzger um die Ecke fertig, denn ich hab gehört der tötet Tiere.

(kann Spuren von Ironie und ernstgemeinten Denkanstössen haben)

Nu immer her mit den MINUSEN WUFFF WUFFFFFFFF!!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?