11.05.12 08:50 Uhr
 3.319
 

"Anti-Wi-Fi-Tapete": Schluss mit Wi-Fi-Spionage

Eine neuartige Wand-Tapete, die den Namen "Anti-Wi-Fi-Tapete" trägt, soll Wi-Fi-Signale daran hindern aus Gebäuden oder Räumen zu gelangen. Gleichzeitig ermöglicht sie das Telefonieren.

Die Tapete wurde von dem britischen Unternehmen BAE entwickelt und stammt ursprünglich aus der Militär-Technik. So besteht die Tapete aus einem elektrischen Gitternetz überzogen mit Kupfer, das bestimmte Frequenzen variabel absorbieren kann.

Die Anti-Wi-Fi-Tapete kommt 2013 auf den Markt und kostet knapp 500 britische Pfund pro Quadratmeter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Sicherheit, Spionage, Schluss, Wi-Fi, Tapete
Quelle: www.trendsderzukunft.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2012 09:27 Uhr von myLuck
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@butzelmann soviel ich weiß, sind 500 britische Pfund eher um die 623€. Kann mich nicht daran erinnern, dass das britische Pfund mal weniger Wert war, als der €.
Kommentar ansehen
11.05.2012 09:27 Uhr von Wompatz
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Butzelmann: Mathe war wohl noch nie so deins, oder?

500 brit. Pfund sind aktuell 623,29€!
Kommentar ansehen
11.05.2012 09:31 Uhr von Marco Werner
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Der beste Schutz vor WiFi-Spionage: dürfte wohl die Nutzung eines altmodischen Kabels sein :-D
Aber mal ehrlich:Wer sowas kauft,der hat doch wohl nicht mehr alle Latten am Zaun. Das sind wahrscheinlich auch diejenigen Leute,die diese schwachsinnigen Magnetfeld-Entkalkungsanlagen um ihre Wasserleitungen wickeln.
Kommentar ansehen
11.05.2012 09:40 Uhr von Horndreher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Neues Spielzeug: für die Tinfoilheads.
Kommentar ansehen
11.05.2012 09:46 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Zeug ist effektiv! Besser kann man sein Gehirn drinnen gar nicht grillen...
Und wenn man keine Fenster hat, erfüllt es mit etwas Glück sogar seinen ursprünglichen Zweck.
Kommentar ansehen
11.05.2012 09:55 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die wellenlaenge von 2,4ghz wlan funkwellen ist doch um die 10cm oder so?

kaufst die paar rollen blanken draht und haust dir dann dein selbstgespanntes netz an die waende... aufputz oder unterputz...auch egal...

evtl schirmst dann auch noch andere geraete ab, aber trotz des arbeitsaufwandes ists gute 95% billiger als besagte tapete =D
Kommentar ansehen
11.05.2012 10:05 Uhr von matoro
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ihr macht euch lustig darüber: aber in euren postings steck 0 substanz und wissen. versucht mal so ein neuartiges und spezielles material zu produzieren, die fahren ihre produktion unter ein paar 100.000€ erst gar nicht an, weil es sich nicht lohnt.
Kommentar ansehen
11.05.2012 10:37 Uhr von clubwoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähhhm: Gabs so was nicht schon mal? Ich glaub unter dem Begriff Fixmeier...
Kommentar ansehen
11.05.2012 10:54 Uhr von Flutlicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese "Tapete" sollte man dann aber lieber nur an der Innenseite der Außenwände(!) nutzen, ansonsten wird man nichtmal im "Nebenzimmer" WiFi nutzen können...


Wenn man einen Garten hat und auch dort gerne WiFi hätte, fällt die Idee auch flach... :D

[ nachträglich editiert von Flutlicht ]
Kommentar ansehen
11.05.2012 12:11 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei allen was recht ist: aber was ist ein: "elektrisches Gitternetz überzogen mit Kupfer" ?

Auf die Erklärung bin ich bespannt.
Kommentar ansehen
11.05.2012 15:15 Uhr von MC_Kay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Warpilein2: "Dein Beispiel mit den 150KW anlagen hingt daher ein wenig da diese zu 99,99999999999999999999999% im Langwellenbereich sind was einer Wellenlänge von 1.000-10.000 METERN entspricht das heist das diese Sendewelle alle 1-10KM mit voller Spitze (Peak) auf den Erdboden schlägt und seine Maximale Leitung erzielt [...]"

Dir ist aber schon bewusst, dass diese Welle keine stehende welle ist, oder?
Überall im Sendebereich hat man "peaks". Schließlich breitet sich die Welle aus und somit wandern auch die "peaks".
Im Übrigen ist in der Entfernung von 1 bis 2km keineswegs die maximale Sendeleistung! Diese reduziert sich mit der "Fläche" der Ausbreitung (Kugel bei Kugelwellen). Bei einer Kugelwelle sind das 4*pi*r². Somit sinkt die Sendeistung Hyperbolisch mit der Entfernung.

P/O = P /(4*pi*r²)

Bei einer Entfernung von 1km also noch 0,796*10^-7 % (-71dB) der Sendeleistung.
Bei einer Entfernung von 10km also 79,77*10^-9 % (-91dB) der Sendeleistung.

"Kauft euch einfach Kupferdraht matten mit einem Abstand von 0,25mm und baut euch daraus ein Zimmer in eurem Haus und ihr werdet merken das dadrinne nichts mehr Funktioniert was mit Funk Gespeist wird das ganze nennt sich Faradeischer Käfig und hilft bei Funkwellen und Blitzen um sich davor zu schützen ;) "

Stimmt nicht!
Wenn man innerhalb dieses Käfigs den Sender, wie auch Empfänger nutzt, kann man die sehr wohl nutzen. Also funktionieren, Funkmäuse, Funktastaturen, W-LAN, etc. auch noch.
Es kommen nur "keine" ninaus, bzw. hinein. Um eine gänzliche Abschirmung zu realisieren müsste man auch den Boden, die Zuleitungen (Stromkabel) etc. abschirmen und mittels Filterschaltungen Signale herausfiltern.

@News:
"So besteht die Tapete aus einem elektrischen Gitternetz überzogen mit Kupfer, das bestimmte Frequenzen variabel absorbieren kann."

Wie kann dies bitte variabel die Frequenzen filtern (absorbieren)?
Werden die abstände variabel "einstellbar" sein? *lach*

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf
Neue Steuertipps sorgen für mehr Geld bei Selbstständigen und Unternehmern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?