11.05.12 08:27 Uhr
 111
 

Antarktis: Zweitgrößtes Schelfeis durch warme Meeresströmungen bedroht

Ein deutsch-britisches Forscherteam hat nun anhand von Modellsimulationen herausgefunden, dass das zweitgrößte Schelfeis der Antarktis bis zum Jahre 2100 rapide schmelzen könnte.

Warme Meeresströmungen werden durch den Klimawandel so im Südpolarmeer umgelenkt, dass sie die Unterseite des Filchner-Ronne-Schelfeis unterspülen. Ab 2036 wird ab und an warmes Wasser unter dem Eisschelf durch fließen. Bis 2095 wird sich das Wasser um zwei Grad erwärmt haben.

"Schelfeise sind für das nachgelagerte Inlandeis wie ein Korken in der Flasche", so ein Forscher. Taut die Unterseite rapide ab, wird es instabil und die dahinter liegenden Gletscher können sich in Bewegung setzen. 1.600 Milliarden Tonnen Eis würden jährlich abschmelzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Natur, Eis, Antarktis, Schmelzen, Meeresströmung, Schelfeis
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2012 09:44 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@gugge01: Das Eis schmilzt also nicht, es geht nur baden weil ihm langweilig ist?
Danke für´s Gespräch...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?