10.05.12 13:18 Uhr
 252
 

Australien: Hunde beißen Pinguine in Naturschutzgebiet tot

Wie die Hunde ausgerechnet in die australische Katzenbucht gelangten, weiß man nicht. Doch die Vierbeiner richteten in dem Naturschutzgebiet ein Blutbad an.

Die Hunde bissen insgesamt 27 der dort lebenden Zwergpinguine tot.

Wenn die Besitzer der Tiere ausfindig gemacht werden, können diese mit einer Strafe von 2.300 Euro rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hund, Australien, Pinguin, Naturschutzgebiet
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017
Vietnam: Karaoke-Darbietung auf Hochzeitsfeier endet tödlich
Studie: G8-Abiturienten haben keine Lust aufs Studieren mehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2012 13:46 Uhr von Allmightyrandom
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Uhhh, 2300€.... günstige Pinguine!
Kommentar ansehen
10.05.2012 13:50 Uhr von humantraffic
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
tja: die hunde haben von einem geheimnisvollen ort namens katzenbucht gehört und sind direkt mit 20 mann dahin

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?