09.05.12 23:57 Uhr
 177
 

Flughafen Berlin Brandenburg: Klaus Wowereit soll Aufsichtsratsposten aufgeben

Die Eröffnung des Berliner Hauptstadtflughafens wurde vor Kurzem erneut verschoben, da angeblich bislang Brandschutzbestimmungen nicht ordnungsgemäß eingehalten werden. Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit sitzt diesbezüglich im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft (ShortNews berichtete).

Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat Wowereit deswegen nun empfohlen, den Aufsichtsratsposten aufzugeben, weil Wowereit angeblich nicht gewusst habe, dass die Bestimmungen nicht eingehalten wurden. Als Mitglied im Aufsichtsrat hätte er davon wissen müssen.

"Wenn das stimmt, dann muss er seinen Sitz im Aufsichtsrat räumen. Ich glaube aber nicht, dass er das nicht mitbekommen hat. Es ist offensichtlich der Bevölkerung verheimlicht worden, dass man den Eröffnungstermin nicht einhalten kann", erklärte Trittin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Flughafen, Rücktritt, Aufsichtsrat, Klaus Wowereit, Jürgen Trittin
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.05.2012 00:17 Uhr von BoscoBender
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Er ist doch der schuldige Konnte seinen Mund nicht ehrlich aufmachen und hat es versucht Tod zu schweigen...
Auf die frage wie die brandschutztüren bedient werden sollen hies es am anfang es werden 700 menschen dafür eingestellt...
Das hat nicht geklappt weil es ehrliche menschen waren die sagten das geht nicht und muss elektronisch sein wie auf der ganzen welt wir sind hier doch nicht mehr im 18 jahrhundert und somit durfte der flughafen nicht öffnen...

Er wusste es da man ihn fragte ob es so ok ist und er sagte klar setze mich dafür ein und wir werden pünktlich starten...

Dumm gelaufen WA gibt noch ehrliche menschen die an die gesellschaft denken und nicht nur an den euro in der kasse der ueber leichen verdient wird ...
Denkt euch mal da waer wirklich was passiert was dann...

Bin kein behinderter Öko um das klar zustellen...

[ nachträglich editiert von BoscoBender ]
Kommentar ansehen
10.05.2012 09:55 Uhr von DrStrgCV
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Verbieten: Bin ich der einzige der der Meinung ist dass es Politikern verboten werden sollte sämtliche Nebentätigkeiten auszuüben.
Sie haben einen gut bezahlten Job - und zwar den, sich für das Volk einzusetzen und ihre Wähler zu vertreten.

Wie sollen die das machen wenn sie 50 Nebenjobs haben ???
Verdammte korrupte Schweine.

Appliziert mal deren Arbeitsverhalten an euer eigenes:

Ihr geht in die Arbeit, macht nicht das wofür ihr fürstlich bezahlt werdet, stehlt und lügt wie Sau. Füllt eure Taschen, versagt absolut bei der Arbeit und seid noch arrogant wie Sau. Wie lange habt ihr den Job dann noch ?
Kommentar ansehen
10.05.2012 11:15 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner, beide habts ihr recht es geht aber nicht um Kohle und Ehrlichkeit, sondern um den Schwanzersatz...siehe S21, neuer Hauptbahnhof in Berlin, der Tivoli in Aachen fuer die 3.-Ligamannschaft und diverse andere Prachtbauten...das sind persoenliche Denkmaeler, die moechte man auf Teufel komm raus in der Oeffentlichkeit haben...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?