09.05.12 17:33 Uhr
 422
 

Adobe kassiert Geld für Sicherheitsupdates

Wer zukünftig seine Adobe-Produkte, wie Photoshop, Illustrator oder Flash Professional gegen Sicherheitslücken schützen will, muss dies bezahlen. Alleine das Update auf Photoshop 6 CS6 liegt bei 273 Euro.

Das Update wird von Adobe ausdrücklich empfohlen, da mehrere Sicherheitslücken geschlossen werden. So enthält Photoshop etwa eine Lücke in den TIFF-Funktionen, für welche bereits ein öffentlicher Demo-Exploit existiert. Kostenlos gibt es lediglich ein Update für Shockwave.

Wenig besser schaut es bei Illustrator aus, hier listet Adobe gleich fünf Sicherheitslücken auf. Bei Flash Professional ist es immerhin nur eine. In allen Fällen sind die Versionen CS5.5 für Windows und Mac betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adrian79
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Update, Geld, Sicherheit, Kosten, Adobe, Photoshop
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2012 17:33 Uhr von Adrian79
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Also verstehe ich das richtig, Adobe hat Sicherheitslücken in ihren vertriebenen Produkten und um diese als Kunde zu schließen, soll ich nun Geld bezahlen ?
Dreister geht es ja gar nicht mehr...
Kommentar ansehen
09.05.2012 17:54 Uhr von zabikoreri
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte sich die Autoindustrie mal ein: Beispiel dran nehmen!

Bei einer Rückrufaktion wegen defekter Bremsen (weil z.B. billiges Material verbaut wurde) mal eben ein paar Hunderter pro Auto kassieren. Ist ein tolles Geschäftsmodell!
Kommentar ansehen
09.05.2012 18:24 Uhr von kingoftf
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Möchte nicht wissen: was bei den Apple-Bashing-Trollen hier auf SN abgehen würde, stände da nicht Adobe, sondern Apple im Titel, Sodom und Gomorrah
Kommentar ansehen
09.05.2012 19:43 Uhr von jschling
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
da bin ich mal gespannt: bis der erste Profi-Anwender aufschlägt, dem seine GEKAUFTE Adobe-Software aufgrund einer Sicherheitslücke das System/Firmennetzwerk zerschlägt
ich glaub von den Schadensersatzansprüchen wird man sich >100 Jahre alle mehr oder weniger wichtigen Sicherheitsupdates kaufen können *g*

also nochmal für Langsame: wir reden nicht von Software-Updates für neue Features (die vielleicht auch dabei sind) sondern von Sicherheitsupdates - sprich Beseitigungen von Fehlern in einem gekauften Produkt, welche bei einem vernünftigen Qualitätsmanagemt erst garnicht bestehen würden :-)) (wobei ih schon Verständnis dafür habe, dass diverse Fehler aufgrund der Komplexität und Funktionsumfang von Software erst im Laufe der Zeit entdeckt werden - aber dafür zahlen... NIEMALS, ganz im Gegenteil)
Kommentar ansehen
10.05.2012 08:44 Uhr von Hawkeye1976
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich die Quelle richtig verstehe, dann geht es um das Update von CS5.X nach CS6. Das ist ein Versionssprung, der immer schon Geld gekostet hat.