09.05.12 12:53 Uhr
 326
 

FDP: Wolfgang Kubicki erklärt, warum er nicht zur Vorstandssitzung erschien

Am gestrigen Dienstagabend saß FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki bei Markus Lanz in dessen Talkshow. In dem Interview wollte Lanz wissen, warum Kubicki nach dem "Wahlsieg" nicht nach Berlin zu Phillip Rösler reiste.

"Er schläft nicht seinen Rausch aus, er liegt im Koma", wurde bei einer Pressekonferenz über ihn gesagt. Daraufhin fragte Lanz ob die 8,2 Prozent doch eher Promille waren.

Da gestand Kubicki, dass er mit Frau und Freunden noch bis um drei Uhr gefeiert habe und morgens um elf Uhr noch "Restalkohol" in sich gehabt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Devils_Eye
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Politik, Alkohol, Rausch, Wolfgang Kubicki
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2012 12:53 Uhr von Devils_Eye
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
oO Restalkohol? Der war doch bestimmt schon nüchtern. Na ja vielleicht mit so ner Fahne, aber er hätte sich doch fahren lassen können. Komischer Kauz
Kommentar ansehen
09.05.2012 13:12 Uhr von xevii
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Habe gestern die Sendung gesehen. Kubicki war rhetorisch sehr versiert und charismatisch.

Wie er sagte, fiel einfach die Last bei der Verkündung des Wahlergebnisses von ihm und er hatte nach 3 Gläsern Wein das Gefühl von 3 Kisten. Kann ich teils nachempfinden.

Und er meinte ebenso, dass er bis 3 Uhr in der Nacht feiern war mit dem engem Kreis.

Wer Kubicki bisschen kennt, sollte verstehen, dass dies auch ein stiller Protest ist in Richtung Berlin.

Habe in SW-H keine Stimme abzugeben, hätte ihn vermutlich auch nicht gewählt, finde ihn aber eine interessante Person in der FDP (von denen es weiß Gott nich viele gibt, meine Meinung)

Kubicki der "Pirat" der FDP
Kommentar ansehen
10.05.2012 11:47 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die liberalen in der Krise? Die Identitätskrise der FDP ist nicht ausgestanden, auch wenn die Schleswig-Holsteiner in ihrer geistigen Verfassung deutlich besser darstehen, so sind auch sie davon betroffen und ohne eine glaubwürdige liberale Antwort auf die Probleme, die uns der Liberalismus mit der Globalisierung gebracht hat.

Wolfgang Kubicki -- Auch wenn ich ihn mir als Generalsekrätär der FDP vorstellen könnte, so ist er mir doch auch dazu zu schade. -- Denn einen Grund sich zu erneuern, findet auch die FDP nicht ohne Druck, dass heißt nur in der politischen Versenkung.

[ nachträglich editiert von meisterthomas ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?