09.05.12 10:10 Uhr
 341
 

Zuckerbombe: Baby- und Kindernahrungshersteller Hipp in der Kritik

Die Verbraucherschutzorganisation "Foodwatch" startete am Mittwoch mit einer Beschwerdeaktion im Internet gegen irreführende Werbepraktiken von Lebensmittelherstellern. Auf der Webseite http://www.abgespeist.de werden Produkte vorgestellt, die nicht das enthalten, was sie versprechen.

Derzeit ist Baby- und Kindernahrungshersteller Hipp mit einem Instant-Tee für Kinder ab dem zwölften Lebensmonat im Visier der Organisation. Eine 200 Milliliter-Tasse des Tees enthalte hier umgerechnet zweieinhalb Stück Würfelzucker (7,6 Gramm), während Hipp diesen mit Mineralwasser gleichstellt.

Daher stuft ein vom Bundesernährungsministerium geförderter Infodienst (aid) die Hipp-Tees als Süßigkeit ein, die selten und in geringen Mengen verzehrt werden sollten. Experten empfehlen Wasser, ungesüßten Tee oder stark verdünnte Saftschorlen als Durstlöscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adrian79
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kritik, Baby, Nahrung, Süßigkeit, Hipp
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2012 10:10 Uhr von Adrian79
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wie war der Spruch von Claus Hipp im Fernsehen *grübel*
"Dafür stehe ich mit meinem Namen, das auch unsere Kinder so Fettleibig werden wie in Amerika."
Oder so ähnlich, hab eine Gedächtnislücke :-)
Kommentar ansehen
09.05.2012 12:29 Uhr von Delios
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Du verzerrst hier eine Aussage von Claus Hipp schon auf Bild Niveau.
Such einfach mal bei zum Beispiel youtube nach diesem alten Werbefilm und überleg dir deinen Spruch nochmal...
Kommentar ansehen
09.05.2012 17:41 Uhr von bjoernc
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nun ja ganz grundlos ist der Vorwurf nicht: Denn Hipp schreibt auf der Verpackung das der Tee nicht mit Cola oder ähnlichem vergleichbar ist. Sondern eher mit stark verdünnten Schorlen die empfohlen werden.

Cola hat 11g Zucker auf 100ml
Apfelsaft 12g Zucker auf 100ml
Schorle 1:1 damit 6g Zucker auf 100ml

der fertige Hipp Tee 7,6g Zucker auf 100ml

Bei einer Kleinkind Schorle wird max 2:1 bis 3:1 empfohlen und hätte damit 4 bis 3g Zucker. Hipp täte also gut daran den Zucker zu reduzieren.
Kommentar ansehen
10.05.2012 10:22 Uhr von Nashkarul
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bjoernc: "der fertige Hipp Tee 7,6g Zucker auf 100ml"

Nein, der fertige Hipp-Tee hat diese 7,6g Zucker auf 200 ml, also 3,8g/100ml, ist also vergleichbar mit der 2:1-Schorle (wenn man deine 6g/100ml-Schorle als Ausgangswert nimmt).

Könnte man aber wohl denoch weiter reduzieren, schaden würde es bestimmt nicht.


Nur nebenbei: Das ist im übrigen ein tolles Beispiel, wie man Angaben/Werte künstlich größer wirken lassen kann. Einfach die Bezugsmenge erhöhen. Wie wär´s mit ganzen 15,2g Zucker auf gerade mal 400ml, etc? ;)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?