09.05.12 06:50 Uhr
 150
 

2.500 Menschen evakuiert: Fliegerbombe entschärft

Rund 2.500 Anwohner aus Fürth in Bayern mussten am gestrigen Dienstag rund um die Bombe ihre Anwesen verlassen, nachdem einen Tag zuvor bei Bauarbeiten eine noch scharfe Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt worden war.

Nach Polizeiangaben lief die Evakuierung der Anwohner ohne größere Probleme ab. Die Kampfmittelexperten konnten dadurch, dass sich die Bombe unmittelbar neben einer Hochdruckgasleitung befand, erst eine Stunde verspätet mit ihrer Arbeit beginnen.

Schon 18 Minuten später wurde Entwarnung gegeben, so dass die Anwohner wieder in ihre Gebäude gelassen wurden und die Sperre für öffentliche Verkehrsmittel und die Straßen rund um den Fundort aufgehoben wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: xyr0x
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Fürth, Fliegerbombe, Entschärfung
Quelle: www.br.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?