09.05.12 11:43 Uhr
 229
 

Der DIHK verlangt Wiederkehr der Kopfnoten auf Schulzeugnissen

Aufgrund der schlechten Ausbildungsreife von Schulabgängern fordert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die Rückkehr von Kopfnoten wie Beteiligung, Betragen und Fleiß auf Schulzeugnissen.

Aufgrund rückläufiger Schulabgängerzahlen schrauben Betriebe ihre Erwartungen an die Bewerber immer weiter herunter. Zudem erschweren oder verhindern nicht vorhandende Sozialkompetenzen und mangelnde Mathematik- und Deutschkenntnisse eine Ausbildung.

"Bildungsstandards dürfen nicht nur auf dem Papier stehen, sondern müssen von allen Schülern wirklich erreicht werden", so DIHK-Präsident Hans-Heinrich Driftmann. Um den Fachkräftenachwuchs zu fördern, planen heute schon fast 60 Prozent der Betriebe ihre Azubis zu übernehmen.


WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Forderung, Note, Zeugnis, Kompetenz, DIHK
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Hamburg: Baggerfahrer stößt auf Sportplatz auf gigantisches Hakenkreuz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.05.2012 12:13 Uhr von artefaktum
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Unsinn: Und wer bewertet die, die diese Noten vergeben?

Dieses überhebliche "von oben herab" bewerten spricht auch nicht gerade für die beste Soziale Kompetenz.
Kommentar ansehen
09.05.2012 14:31 Uhr von shadow#
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das hat im Zeugnis nichts zu suchen. Mathematik- und Deutschkenntnisse stehen drin, der Rest kann einen Aufschluss auf das Sozialverhalten geben, muss aber nicht.
Nur weil jemand menschlich nicht mit demjenigen kann der die Kopfnote vergibt, muss das nicht heißen dass das beim Ausbilder genauso ist.
Falls doch, merkt man das bereits in der Probezeit.
Kommentar ansehen
09.05.2012 16:32 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
es ist die Sozialkompetenz: eine Bewertungsgröße, die viel über den Beurteilten aussagen kann. Es ist aber sicher kein Mittel um zukünftige Mitarbeiter zu beurteilen. Nach der Schule werden ja viele erst erwachsen und besonnerer in ihrem Verhalten.
Kommentar ansehen
09.05.2012 17:20 Uhr von bjoernc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Soziale Kompetenz von Lehrern ? tut mir leid aber da kann ich nur kichern.

bestimmt die Hälfte aller Lehrer die ich kennen gelernt habe würde ich diese absprechen.

Fleiß muß vorgelebt werden und da sind alle gefragt.

Respekt muß man sich verdienen und gehört von den Eltern vermittelt genauso wie das betragen. Für das menschliche Miteinander gibt es später die Probezeit um zu sehen ob man zusammenarbeiten kann.

Mathe und Deutsch sind ganz normale benotete Fächer der Schule.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?