08.05.12 17:13 Uhr
 14.329
 

Googles Hangout für alle sichtbar, nur Deutschland geht leer aus

Ab heute geht offiziell Googles nächstes Projekt on Air. Dies soll für alle sichtbar sein, nur Deutschland wird dies verwehrt. Das Feature scheitert womöglich an dem deutschen Rundfunkstaatsvertrag. Somit kann man ohne Proxy nicht auf diese Erweiterung zugreifen.

Betroffen sei auch "Youtube Live", welches durch den Rundfunkstaatsvertrag in der selben Klemme steckt. Sendelizenzen sind dafür die Hauptursache. So sind Live-Angebote im Netz anhand der gemessenen Kriterien sehr kompliziert zu beurteilen, da Livestreams Grundsätzen unterliegen.

Livestreams gelten als lizenzpflichtig und müssen daher den Rundfunkstaatsvertrag erfüllen, dem Telemediengesetz sowie den Anforderungen der Landesmedienanstalt entsprechen. Doch genau hier ist die Gesetzgebung uneinheitlich ausgelegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, Google, Chat, Hangout
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2012 17:13 Uhr von Trikoflex
 
+26 | -9
 
ANZEIGEN
Um es mal kurz zu erklären, diese sogenannten Google Hangouts on Air sind sogenannte umstrittene Livestreams, welche sich als dienlich für Firmenpräsentationen erweisen können. Meiner Meinung nach keine schlechte Idee um Firmen und Interessenten noch mehr zu vernetzen. Doch Google bringt mit diesem Feature wieder die laute Diskussion hervor, da wieder keine Einigkeit in unserer Gesetzgebung erzielt werden kann, anhand verwirrender Gesetzgebung. Hier stellt sich der Staat wieder gerne ein Bein.
Kommentar ansehen
08.05.2012 17:59 Uhr von kirgie
 
+89 | -1
 
ANZEIGEN
also: Also wenn hier etwas verwirrend ist, dann die "News" und die "Erklärung" im Kommentar!

Wieso schafft es deine Quelle in 3 Wörtern, was du 5 Zeilen nicht schaffst?

"Googles Videochat Hangout" - 3 Wörter und man weiß worum es geht.

Dann erwähnt man noch das "Googles Videochat Hangout" bereits verfügbar ist, es aber derzeit auf 9 Personen begrenzt ist. Bei "Hangout on Air" wird diese Begrenzung abgeschafft und es wird theoretisch möglich einen eigenen online-TV-Sender zu betreiben - und hier kommt der Rundfunkstaatsvertrag ins Spiel, der das reguliert/verbietet.
Kommentar ansehen
08.05.2012 18:28 Uhr von DP79
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Danke: kirgie, jetzt habe ich die News (und Googles Hangout) kapiert...
Kommentar ansehen
08.05.2012 18:36 Uhr von Artim
 
+52 | -0
 
ANZEIGEN
Als Deutscher: fühle ich mich irgendwie vom Internet ausgegrenzt.
Kommentar ansehen
08.05.2012 18:40 Uhr von Sarah0117
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
GEZ & Gema = Dreamteam *kotz*: Dieser scheiß Verein die sollen sich mal um was anderes kümmern als ewig Internetuser zu belästigen.

@News was für ein Service, was macht er usw.
nächstes mal vielleicht in die News mit rein ;)
Kommentar ansehen
08.05.2012 19:11 Uhr von power_111
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ami proxys nutzen :D
Kommentar ansehen
08.05.2012 20:10 Uhr von AcidAndy
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
13.05.2012 WAHLEN: Hey ho wir pira......
Kommentar ansehen
08.05.2012 20:25 Uhr von Alice_undergrounD
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
scheiss deutschland: punkt.
Kommentar ansehen
08.05.2012 20:45 Uhr von Multiversal
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Staatsvertrag den wir nicht unterschrieben haben! genauso wie der Haushaltsabgabe-GEZ Terror,der 2013 angesagt ist,von unseren Subventionierten Volkszertretern in ihren Co2 Stinker Karossen beschlossen!
Wie lange lässt sich Dummlands geknechte Masse noch von den Greisen auf der Nase herumtreten???
achja der Gema könnte es bestimmt auch nicht in ihr Abzockmodell passen.
Kommentar ansehen
08.05.2012 20:56 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wie sollten Deutschland in Nordkorea umbennenen: Lange dauert es eh nicht mehr bis wir hier die selben Zustände haben, wenn wir so weitermachen.
Kommentar ansehen
08.05.2012 21:24 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Dank des Rundfunkvertrages gab es in Deutschland lange einen extrem hohen Standard, was die Qualität der Sendungen und der Bildqualität betrifft. Daran mussten sich auch unsere Privaten messen.
Ukraine, Türkei, Ägypten sind dabei. Die haben keinen Staatsvertrag. Und wie beschiss... (äh) bescheiden sieht denen ihr Fernsehen aus?

Das Thema wird ja auch jetzt neu diskutiert werden.
Das ganze hat übrigens NICHTS mit GEZ und GEMA zu tun.
Kommentar ansehen
08.05.2012 21:44 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@Alice_undergrounD scheiss Deutschland? Dann geh doch woanders hin.
Aber du weisst sicher, dass in allen Ländern, in denen der Eurovion Songcontest stattfindet einen Rundfunkstaatsvertrag gibt. Sogar in Malaysien oder Pakistan.
Wenn ich das richtig verstehe, wirdt du in unseren Graden nirgendwo (ausser in der Ukraine) dieses Hangout zu sehen bekommen.
Du kannst dann in die Ukraine gehen, wenn Deutschland Scheisse ist. Dort zeigen sie das Hangout. Die sind bekannt für ihre geile Demokratie.
Kommentar ansehen
08.05.2012 22:38 Uhr von mcSteph