08.05.12 13:16 Uhr
 122
 

Israel: Koalitions-Coup über Nacht - Doch keine Neuwahlen

In Israel werden keine vorgezogenen Neuwahlen stattfinden. Benjamin Netanjahu, Premierminister Israels, hat diese verhindert, indem er die Kadima an der Regierung beteiligt hat. Damit hat die Regierung mehr als 90 der 120 Sitze im israelischen Parlament inne.

"Ein noch nie dagewesenes Drama in der Politik: Im September wird es keine Wahlen in Israel geben. Netanjahu und Mofas bilden im letzten Moment eine Einheitsregierung", so die sich überschlagenden Nachrichtensprecher des Landes.

Noch in der Nacht hatte das Parlament der ersten Lesung für Neuwahlen gestimmt. Kadima-Chef Schaul Mofas hatte zuvor noch geäußert, dass Netanjahu und seine Partei für das Falsche stehen würden. Bei Neuwahlen hätten jedoch viele Kadima-Politiker ihr Mandat verloren. Diese Gefahr ist nun gebannt.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Nacht, Coup, Neuwahlen
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2012 13:16 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
So kalkuliert kann man das natürlich auch machen. Klar haben die Angst, ihr Mandat zu verlieren. Eine Witz-Regierung demnach also.
Kommentar ansehen
08.05.2012 15:23 Uhr von Andreas-Kiel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Da hast Du wohl recht, aaaaber: ist das mit den Politikern nicht überall gleich? Irgendwie kleben die alle an der Macht und versuchen alles, dort zu bleiben (oder zumindest so lange, bis Sie z.B. in D eine lebenslange finanzielle Absicherung haben, die sich ein normaler Arbeitnehmer selbst in 100 Jahren nicht erarbeiten könnte).

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bewaffneter Überfall auf Mann mit digitalem Geldbeutel
Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?