08.05.12 12:50 Uhr
 273
 

E-Plus plant Verkauf von Mobilfunkmasten

Wie jetzt bekannt wurde will der Mobilfunkbetreiber E-Plus angeblich Tausende Mobilfunkmasten an einen noch ungenannten Finanzinvestor verkaufen. Dies geht aus einem Bericht vom "Spiegel" am gestrigen Montag hervor.

Der E-Plus-Chef Thorsten Dirks hat diesbezüglich erste Gespräche mit möglichen Interessenten in den vergangenen Wochen aufgenommen. Der Grund für das geplante Millionengeschäft sei, dass der permanente Finanzbedarf des Düsseldorfer Handy-Anbieters zu hoch sei.

Doch möchte E-Plus nach dem erfolgreichen Verkauf die Stationen mit langfristigen Verträgen wieder anmieten, damit die fehlenden Flächen wieder gedeckt seien. Jedoch lehnte ein Sprecher einen Kommentar zu den "Marktgerüchten" ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Netz, E-Plus, Mobilfunkanbieter
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland und Tschechien streiten wegen Kindersex
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2012 12:50 Uhr von Trikoflex
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Damit wird wohl E-Plus einen noch höheren Ausfall zu verbuchen haben, sollten die Gerüchte wahr sein. Ich selber habe viele Leute in meinen Bekanntenkreise, die sich massiv über instabile Netzschwankungen von E-Plus beschweren. Das einzig gute an E-Plus sind die preisgünstigen Konditionen.
Kommentar ansehen
08.05.2012 12:54 Uhr von SystemSlave
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na ob das was bringt: Jetzt bekommen Sie zwar das Geld rein aber z.B. auf 10 Jahre gesehen geben Sie bestimmt mehr Geld für die Miete aus als es ihnen eingebracht hat.

Der Anfang vom Ende?
Kommentar ansehen
08.05.2012 14:41 Uhr von shadow#
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Modell hat wo schon mal funktioniert? Das klappt also immer noch, dass Manager mit solchen Hütchenspielen kurzfristig die Bilanz schönen, sich eine goldene Nase verdienen und dann verbrannte Erde hinterlassen...
Kommentar ansehen
08.05.2012 18:01 Uhr von Delios
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SystemSlave: Von der Seite kannst du nicht rangehen.

Der Begriff der sich dahinter verbirgt, nennt sich "Sale and lease back". Das ist ein Bilanzkniff... nicht mehr und nicht weniger.
Aber den hier zu erklären dauert mir zu lange. Da kann jeder bei Interesse mal nach googlen oder Wikipedia bemühen.

Das hat aber auch nix mit E-Plus an sich zu tun. Das machen viele Unternehmen so. Zum Beispiel Banken die sich ihre Gebäude zwar bauen oder kaufen, sie dann aber über eben jenes Modell wieder veräußern und zurückleasen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?