08.05.12 10:18 Uhr
 444
 

Bern: Messerstecher greift wahllos Passanten an

Am vergangenen Freitag kam es zwischen 21:00 und 21:30 Uhr im Berner Hauptbahnhof zu wahllosen Attacken, vermutlich eines 22-Jährigen, auf Unbeteiligte. Die Opfer erlitten blutige Messerstiche. Entsetzte Zeugen flüchteten in Panik vor dem Täter.

Das erste Opfer hatte die blutige Messerwunde erst spät bemerkt, weil es den Zug noch erreichen musste. Das zweite Opfer lag dagegen mit einer tiefen Stichverletzung auf dem Boden in seiner eigenen Blutlache und wurde im Krankenhaus behandelt.

Der 22-jährige mutmaßliche Täter konnte in der Nacht gefasst werden. Die Ermittlungen laufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: General_Strike
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Bern, Hauptbahnhof, Messerstecher
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2012 10:18 Uhr von General_Strike
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Seit dem Beginn des "arabischen Frühlings" hört man in den Schweizer Regionalnachrichten immer seltener über "Balkan-Raser" oder "Müll-Kosovaren". Stattdessen liest man fast täglich über Fälle wie diesen oder noch deutlich Schlimmeres.
Kommentar ansehen
08.05.2012 11:33 Uhr von 1234321
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Entweder war es Maria Chron oder Marie Huana. Oder die Berner wurden gerade kulturel bereichert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?