08.05.12 10:11 Uhr
 607
 

Astra-Produktion in Rüsselsheim: Jetzt meldet sich Opel zu Wort (Update)

Die gestrige Meldung, wonach GM in Rüsselsheim die Astra-Produktion beenden will, schlug einmal mehr ein wie die berühmte Bombe. Nun meldet sich Opel-Boss Karl-Friedrich Stracke zu Wort.

Eine Gefahr sieht der aktuelle Opel-Boss für Rüsselsheim nicht, denn Rüsselsheim sei "das einzige Insignia-Werk im europäischen Produktionsverbund und genießt damit ein Alleinstellungsmerkmal".

Interessant in dem Zusammenhang: Vom Insignia produzierte Rüsselsheim 2011 fast 150.000 Modelle plus 12.600 Einheiten vom Buick Regal, jedoch nur 18.300 Astras. Entschieden soll jedenfalls noch nichts sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Opel, Produktion, Wort, Astra, Rüsselsheim
Quelle: www.auto-und-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2012 10:11 Uhr von DP79
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Kurz und knapp, der Astra wird ab 2015 nicht mehr in Rüsselsheim gebaut, ist jedenfalls meine Meinung. Wenn die (Astra)Zahlen aber stimmen, sind die Auswirkungen wohl nicht so extrem, europaweit wurden 2011 nämlich weit über 300.000 Modelle vom Astra gebaut, Rüsselsheim hat somit nicht mal 10 Prozent gebaut...
Kommentar ansehen
08.05.2012 11:34 Uhr von MacGT
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
schlecht: Tja, GM wird das relativ egal sein, für dich dürfte es aber schwieriger werden. Es ist ja nicht so, als wären Teile von GM nur in von GM gebauten Autos...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?