08.05.12 09:15 Uhr
 137
 

Lübeck: Passagierschiff kollidiert mit einer Fähre

Im Lübecker Hafen gab es am gestrigen Montag einen Unfall, an dem ein Passagierschiff und eine Fähre beteiligt waren. Verletzte waren nicht zu beklagen.

Der Kapitän des Passagierschiffs "Nils Holgersson" hatte im Hafen versucht, das Schiff zu drehen. Da die Ruderanlage des Schiffes aber falsch programmiert war, rammte der 191 Meter lange Dampfer eine vor Anker liegende Fähre.

Die Fähre "Urd" wurde aufgeschlitzt. Die "Nils Holgerson" erlitt leichte Beschädigungen. Gegen den Kapitän der "Nils Holgerson" wurden Untersuchungen eingeleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schiff, Lübeck, Kollision, Manöver, Fähre, Passagierschiff
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkräfte" schlagen afrikanisches Kleinkind mit Schlagringen krankenhausreif
Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
Christen fliehen aus dem Nordsinai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2012 13:39 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch: naja aufgeschlitzt, kann man weniger sagen. Angebohrt, würde wohl eher passen *g*
Kommentar ansehen
08.05.2012 15:31 Uhr von fraro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also: die Aussage, dass die Ruderanlage falsch programmiert war, macht mir schon etwas Sorgen. Ich habe da immer noch ein Bild vor Augen, dass auf der Brücke ein Kapitän am Ruder steht. In der heutigen Realität war dieser wohl gerade unter Deck Kaffee trinken, während der Steuer-Computer "einparkte".
Die Menschheit sollte vielleicht doch nicht alles der Technik überlassen.
Nur gut, dass niemand verletzt wurde!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?