08.05.12 08:36 Uhr
 158
 

Forscher belegen: Vor rund 6.000 Jahren wurden erste Pferde gezähmt

Forscher aus England haben nun das Rätsel um die Domestizierung der Pferde gelöst. Bisher glaubte die Wissenschaft, dass die Botai-Kultur im damaligen Kasachstan vor 5.500 Jahren erste Pferde zähmte.

Anhand einer Studie konnten sie klären, dass es vor 6.000 Jahren mehrere Orte in Eurasien gegeben haben muss, wo Pferde gleichzeitig gezähmt wurden. Sie untersuchten die DNA von 322 Pferden aus acht Ländern aus Asien und Europa.

Es erwies sich ebenso, dass die DNA zu verschieden ist. Man könnte Pferde nicht auf eine Urrasse zurückführen. Möglicherweise wuchs die Nachfrage nach gezähmten Pferden und so könnten wilde Hengste mit gezähmten weiblichen Tieren gekreuzt worden sein. Dies erkläre die Unterschiede der DNA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Forscher, Pferd, Haustier
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2012 09:37 Uhr von askmike72
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Damals war die Welt noch in Ordnung. Heute würde ein Pferdezähmer den anderen verklagen der er ein Patent auf das Zähmen von Pferden hat. "Method of taming horses..."
Kommentar ansehen
08.05.2012 13:32 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist eher Was zum Teufel stellen die drei Leute auf dem Bild da mit dem Pferd an...???

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?