08.05.12 07:02 Uhr
 2.067
 

Eine Hand voll Roboter: Wissenschaftler stellen neue Asteroiden-Abwehrmethode vor

Zwei Wissenschaftler der Universität Strathclyde in Schottland haben nun eine neue Methode vorgestellt, wie man ihrer Meinung nach Asteroiden sicher abwehren kann. Alles was dazu nötig ist, ist ein Schwarm kleiner Roboter.

In der Theorie wird eine Anzahl kleiner, solarbetriebener Roboter in den Weltraum geschossen. Sie sollen den Asteroiden attackieren und aus seiner Umlaufbahn lenken.

Die Rakete mit den Solar-Robotern müsste allerdings rund acht Jahre vor dem Einschlag des Asteroiden auf der Erde von dieser aus gestartet werden, damit sie den Asteroiden früh genug trifft und ihn weit genug umlenken kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Stein, Asteroid, Kollision, Ablenkung
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2012 07:21 Uhr von DrStrgCV
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Solarbetriebener Stein ? Oh mann, ich hasse solche Nachrichtenn.
Irgendein absolut realitätsfremder Bullshit, mit ner wahnsinnig langen Vorlaufzeit, technisch kaum machbar, etc.
Erinnert an den bescheuerten Galileo Beitrag wo ein Wissenschaftler einen Asteroiden im Erdorbit "einfangen" will um die Erde auf eine höhere Umlaufbahn zu bringen wenn die Sonne im Jahr 10 Mrd. explodiert.
Und dafür werden diese Leute bezahlt ? Wtf ?
Kommentar ansehen
08.05.2012 08:07 Uhr von Iceman2163
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@DrStrgCV: "schwacher kommentar", du solltest dir erstmal überlegen wie die entwicklung von den meisten technologien oder und prozessen (und vielem mehr) funktionieren. es gibt immer jemanden am anfang der eine fixe (meist nicht durchführbare) idee hat, aber auf dieser bauen dann wieder andere auf, bis man zum schluss etwas brauchbares entwickelt hat.
es gibt also keine "blöden" ideen, nur schlechte interpretation.
Kommentar ansehen
08.05.2012 08:47 Uhr von DerBlup
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Cruishal: Erkläre mir mal wie du auf Solarbetriebene Steine kommst? Sogar der Titel, der Daily Mail schreibt "tiny robots". Im Artikel steht es dann konkreter. Es handelt sich um kleine Satelliten.

Das würde man merken, wenn man nicht immer nur die ersten drei Absätze nehmen würde, sondern sich mal die Mühe macht den ganzen Artikel zu verstehen.

Übrigens "pebbles" wird korrekt mit Kiesel/Kieselsteine übersetzt...
Kommentar ansehen
08.05.2012 09:01 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelpost

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
08.05.2012 09:01 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten Solarsegel auf den Asteroiden installieren die dann die Sonnenwinde einfangen........

Was fürn Bullshit^^ Wissenschaftler zu sein ist schon ein lustiger Job^^
Kommentar ansehen
08.05.2012 09:20 Uhr von DrStrgCV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konzept: Das einzige was wirklich funktioniert wäre ein wohl ein atomarer Sprengkopf der einen Bohrkopf hat, hoch fliegt, sich eingräbt und dann gesprengt wird.
Alles andere ist Zukunftsmusik...
Kommentar ansehen
08.05.2012 09:25 Uhr von STN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DrStrgCV: Wir haben kein Sprengsatz der einen sagen wir mal 1km großen Asteroiden zubröseln kann. Wir machen damit aus so einen höchstens eine Schrotladung die uns dann trotzdem trifft
Kommentar ansehen
08.05.2012 12:19 Uhr von Criseas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@STN: Das tolle an Atomraketen ist... wir haben genug davon!!!

Wenn es wirklich riskant wird.... dann ist da nicht nur eine, sondern da fliegen da sicher 10-20 fast gleichzeitig hoch und allein die Explosionen wird das ganze einfach aus der Umlaufbahn werfen!
Kommentar ansehen
08.05.2012 13:08 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Criseas: Unsere Interkontinentalraketen haben alle keine Oberstufen die für einen Kurs zu einem Asteroiden ausreichen würden. Es reicht ja nicht den irgendwo bis hin zur Mondbahn zu treffen, sondern schon weit weit davor, damit eben die kleine Kursabweichung durch die Explosionen ausreicht. Dadurch würde es im Falle des Falles also doch eher auf einige wenige Raketen hinauslaufen, die dafür aber einen extrem großen Sprengkopf tragen könnten.
Kommentar ansehen
08.05.2012 13:20 Uhr von Criseas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shedao Shai: Ich würde die Amis und die Russen dabei nicht unterschätzen :)!

Wenn so ein Gerät Jahre vorher entdeckt wird, bringen die sprengköpfe ehe mit Raketen in den Weltraum und hängen die an ein paar Satelliten dran und ab geht der Peter.

Ich denke sowas zu bauen braucht auch keine Jahre.... sowas exitiert sicher schon in einem Schreibtisch oder schwebt schon herum.

Dort unsere Technik zu unterschätzen wäre ein Fehler. Riskant wird es erst wenn sich einer "Heimlich" nähert und wir ihn z.b. erst 6 Monate vorher entdecken.
Kommentar ansehen
09.05.2012 06:11 Uhr von webfighter2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mag ja sein das die großen Teleskope nur einen kleinen Teil abdecken aber in der Rechnung vergisst man leider immer wieder die abertausenden Amateur-Astronomen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass jemand ein Objekt, das groß genug ist um uns gefährlich zu werden, früh genug entdeckt. Und je nachdem wie früh, reicht schon eine relativ geringe Explosion aus, um für eine minimale Ablenkung zu sorgen, die sich über die riesige Entfernung groß genug auswirkt, das die Erde aus der Schussbahn ist.
Auch wird gern vergessen, dass die Erde sich auch bewegt und nicht fest im Universum hängt und darauf wartet beschossen zu werden. Ein paar Tage Verzögerung des Asteroiden und sie ist schon ganz woanders...
Hab mal gelesen, dass es sogar ausreichen würde die sonnenzugewandte Seite weiß anzumalen und den Rest würde der Strahlungsdruck der Sonne erledigen... aber ich glaub eine Atombombe wäre immer noch die einfachere Lösung :>

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?