07.05.12 17:27 Uhr
 155
 

Genua: Atom-Manager offenbar von Linksterroristen vor eigenem Haus angeschossen

Der italienische Atom-Manager Roberto Adinolfi wurde auf offener Straße vor seinem Haus angeschossen.

Die Behörden gehen davon aus, dass die Tat auf das Konto von Linksterroristen geht, die nach dem Muster der Roten Brigaden arbeiten.

Adinolfi ist Vorstandsvorsitzender von Ansaldo Nucleare, einem Konzern, der auf Atomtechnologie spezialisiert ist. Er liegt mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Manager, Genua, Schussverletzung, Linksterrorismus
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2012 18:29 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
I miss Atomic Power in Germany =´(
Kommentar ansehen
08.05.2012 08:14 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieht eher nach mafia oder ähnliches aus: bei denen ist es die übliche vorgehensweise, um ausstehende zahlungen aller art einzutreiben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben
"Luke Cage" erhält eine zweite Staffel auf Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?