07.05.12 12:52 Uhr
 683
 

Burundi: Albino-Mädchen für Zauberritual ermordet und zerteilt

Ein 15-jähriges Mädchen wurde in Burundi Opfer eines alten Glaubens, wonach man Leichenteile von Albinos für diverse Zauberrituale verwenden muss.

Das Albinomädchen wurde verschleppt, zerstückelt und ermordet. Dies ist bereits der 18. Mord innerhalb von vier Jahren an Menschen mit fehlenden Farbpigmenten.

In dem ostafrikanischen Land gelten die Augen, Haare und auch die Haut der Albinos als Glücksbringer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Mord, Zauber, Albino, Ostafrika, Zerstückelung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2012 12:54 Uhr von spencinator78
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte meinen die war schon tot nachdem sie zerteilt wurde.. Hirnrissige Überschrift ^^
Kommentar ansehen
07.05.2012 13:37 Uhr von thatstheway
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Die sind genauso hirnlos, wie unsere Neu-Germanen mit ihrem
Walhalla Spuk .
Leider sind es immer wieder Leute mit antiken Ansichten,
die unfassbare menschenverachtende Maßnahmen ergreifen.
Kommentar ansehen
07.05.2012 13:43 Uhr von BoscoBender
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Andere Länder andere Sitten Könnte ihr bitte paar Marines Rein schicken und den mal den Zaubertrick der westlichen Welt zeigen...
Kommentar ansehen
07.05.2012 19:38 Uhr von Annika-in
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist denn bekannt ob das Zauberritual funktioniert hat?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?