06.05.12 19:49 Uhr
 1.989
 

Studie: Sport gegen Depressionen

Prof. Marc Ziegenbein, Direktor der MHH-Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, hat am vergangenem Freitag verkündet, dass sie eine neue Studie starten werden, um Menschen mit Depressionen zu helfen.

Hierfür wurden Kooperationen mit Sportvereinen getroffen, die während der Studie helfen sollen. Plan ist es, dass Menschen mit Depressionen solche Sportvereine aufsuchen und mit Sport ihre Depressionen vergessen.

Prof. Marc Ziegenbein nennt sein Programm "Aktiv aus dem Stimmungstief" und ist fest davon überzeugt, dass es sich in der Zukunft durchsetzen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tirador
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sport, Studie, Gesundheit, Depression
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2012 19:49 Uhr von tirador
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ist eine interessante Idee, Menschen mit Depressionen mit Hilfe von Sport zu heilen. Der soziale Kontakt im Verein und die körperlichen Aktivitäten könnte den Menschen vielleicht helfen, den Kopf frei zu bekommen.
Kommentar ansehen
06.05.2012 22:15 Uhr von 1234321
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Tja, aber wenn die Sportstunde vorrüber ist, ist man wieder genau weit, wie vorher.

Wenn es so einfach wäre, hätte man das schon vor 200 Jahren zu Papier gebracht.
Kommentar ansehen
06.05.2012 22:45 Uhr von Vargavinter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es kommt darauf an wie schwer die Depression ist und wodurch diese verursacht wurde. Bei einem stark suizidalen Individuum wird ein bisschen Laufen wohl keine Wunder bewirken, bei leichten bis mittelschweren Depressionen allerdings, kann Sport den Serotoninhaushalt anregen und es zur Stimmungsaufhellung kommen. Außerdem führt Sport zu mehr Kontaktfreudigkeit, was sich ebenfalls positiv auf die Psyche auswirken kann. Ich finde die Idee gut.
Kommentar ansehen
07.05.2012 06:31 Uhr von Prrrrinz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
opipramol: jippie jippie yeah
bringen tuts kaum was
Kommentar ansehen
07.05.2012 10:24 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Serotonin: Was ist denn nun damit, also das man zuwebig davon hat is ja bekanntermaßen blödsinn, auch wenn es noch oft erzählt wird. wenn es so wäre, würde mehr serotonin ja zu einer besserung führen, aber da diese SSRIs längere zeit brauchen bis sie wirken ist ja klar, das es nciht an zu wenig Serotonin liegt, sondern wohl irgendwas mit den Rezeptoren und der Verarbeitung zu tun hat. Leider weiss niemand wirklich wie genau sich Depressionen neurologisch zeigen, es wird nur experimentiert, das ist zwar besser als nix, aber ein bissl mehr Grundlagenforschung täte diesem Bereich der Medizin ganz gut.
Kommentar ansehen
07.05.2012 10:51 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fexinat0r Serotonin ist ja nicht das alleinige Problem. In manchen Fällen wird das Serotonin einfach auch von den Botensoffen nicht richtig transportiert, obwohl es da ist. Der richtigen Diagnose bedarf es eines Fachmanns. Aber mir scheinen Fachleute selten zu sein.
Kommentar ansehen
07.05.2012 11:35 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: "Nicht richtig Transportiertes Serotonien", das höre ich nun zum ersten mal, hast du da irgendwelche Quellen. Ich interessiere mich sehr für dieses Thema, aber sobald man sich etwas genauer zu informieren versucht merkt man meistens wie wenig dazu bekannt ist. Trotz aller Gen- und Dingsbumstechnik ist über Depressionen so wenig bekannt, dass es einen verzweifeln lässt. Moderne Phamaprodukte können vielen Menschen helfen, aber warum genau weiss eben niemand. Es ist bekannt, das viele Depressionen irgendetwas mit dem Serotoninhaushalt zu tun haben, aber was genau weiss keiner, nichtmal annähernd. Es gibt ja auch ein Antidepressivum, welchen ein Serotoninwiederaufnahmebeschleuniger ist (in D nicht zugelassen) und das wirkt wohl auch.
es gibt ja auch noch die anderen beiden bekannten Botenstoffe, Noradrenalien und Dopamin. Dopamin ist ja mit ziemlicher Sicherheit nicht direkt an der Depression beteiligt, kann aber helfen sie zu überstehen, wobei ich der Meinung bin, dass durch eine erhöhte Dopaminkonzentration das grundlegnde Problem quasi übergangen wird.
Ich bin weder Arzt noch Pharmakologe, und meine Meinungen und Einschätzungen basieren lediglich auf Internetrecherche und ein wenig eigener Erfahrung, aber ich habe mir schon ein grundlegendes Verständnis der Materie angeeeignet und bin jederzeit offen für Diskussionen auch wenn diese gegen meine Meinung gehen!
Kommentar ansehen
07.05.2012 14:40 Uhr von rag3x
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sowas kann auch nur von Menschen kommen die nicht wissen was Depressionen sind, denn wenn man Depressionen hat geht man nicht zum Sport oder macht gar was anderes

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?