06.05.12 18:50 Uhr
 1.795
 

Glück kann man lernen

Geld findet man nicht jeden Tag auf der Straße, aber wenn, kann man daraus nicht ableiten, ob jemand ein Glückspilz ist oder nicht. Man erkennt lediglich, ob jemand mit offenen Augen oder eher mit den berühmten Scheuklappen durchs Leben läuft.

Davon zumindest geht Prof. Richard Wiseman, Leiter des psychologischen Forschungszentrums an der Universität Herfordshire, aus. Er veranstaltete eine ganze Reihe aufwendiger Experimente und am Ende steht für ihn fest: Jeder Mensch hat die gleichen Voraussetzungen beim Thema Glück.

Wichtig sei es zum Beispiel, dass man sich kontaktfreudig und offen verhält. Das allerdings sollte nicht ins Naive abdriften.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Glück, Psychologie, Pech
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2012 20:29 Uhr von Litheon
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn.

"Glück" ist mit etwas Übernatürlichem behaftet.

Er sagt lediglich, dass jeder Geld finden kann, wenn man die ganze Zeit danach sucht...
Kommentar ansehen
06.05.2012 20:36 Uhr von Guybrush_TWood
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig so! es ist fast unheimlich, mit welcher geringen Aufmerksamkeit so mancher durchs Leben geht. Das geht los beim Erkennen von Leuten auf der Straße, bei der Umsichtigkeit im Straßenverkehr und endet schließlich irgendwo bei der Gabe Geld auf der Straße zu finden...

Ich für meinen Teil habe letztes Jahr zwei mal 50 € auf der Straße gefunden - das wiederum würde ich als Glück abtun ;) hier ging es aber wohl eher um Münzgeld...
Kommentar ansehen
06.05.2012 20:44 Uhr von Sandkastenrebell
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na sowas. Bei den ersten Sätzen hab ich gedacht, jetzt wird Hirschhausen zitiert.

Na, wohl aber wer, der sein Programm gründlichst verfolgt und mitgeschrieben hat.
Naja, Forschung ist ja unter anderem das Studieren von Quellen, so gesehen...
Kommentar ansehen
06.05.2012 22:48 Uhr von Weltenwandler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was: für ein Unfug. Glück ist doch nicht einmal exakt definiert, aber jeder soll die gleichen Grundvorraussetzungen haben? Das fällt doch schon aus wenn ich zwei Menschen habe die von Glück sehr unterschiedliche Auffassungen haben. Psychologie eben...
Kommentar ansehen
06.05.2012 23:25 Uhr von zocker092
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön wäre es: Also ich bin der Meinung das ist nicht Möglich ist das Glück zu lernen.
Aber Litheon sagte bereits ja schon:
"Er sagt lediglich, dass jeder Geld finden kann, wenn man die ganze Zeit danach sucht... "
Kommentar ansehen
07.05.2012 02:00 Uhr von TYLER-DURDEN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Totaler Schwachsinn Glück hängt mit dem Zufall zusammen. Ich kann ja auch schlecht erlernen die richtigen Lottozahlen zu finden.
Kommentar ansehen
07.05.2012 02:21 Uhr von DieterKuhn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@TYLER-DURDEN: Ist das so? Das wäre aber schade, denn dann wäre das Leben ja vollkommen fremdbestimmt.

Ich behaupte, dass man natürlich lernen kann, glücklich zu sein. Wenn man jeden Tag aufwacht und sich selber bejammert, klappt das natürlich nicht. Alleine mit einer positiven Grundeinstellung ist bereits viel erreicht.

Glück ist also kein Zufall, sondern eine Lebenseinstellung.
Kommentar ansehen
07.05.2012 09:41 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf jeden Fall hat der "Pech" gehabt, der das Geld verloren hat...
Kommentar ansehen
07.05.2012 14:15 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: wenn leute wirklich glauben, glück würde sich durchs finden von geld o.ä. manifestieren, dann haben sie nicht verstanden, wo der unterschied zwischen zufriedenheit und befriedigung liegt.

man freut sich über geld...das glück ist bestenfalls dann für einen kurzen moment da. ein kurzzeitiges "glück" also.

das ding dabei ist,- und das gilt für jeden menschen auf diesem planeten- es wird immer mehr nach solchen "freudigen momenten" gestrebt, um das glück zu erreichen, welches man sich wünscht. so macht man sich abhängig vom geld oder anderen materiellen gütern und wird durch das neurotische gieren nach dem nächsten endorphin-höhepunkt nicht daraufkommen, dass das glück, welches man sich wünscht auf diese weise nicht zu bekommen ist.

glück ist erlernbar und im prinzip relativ einfach zu haben, wenn man weiß WAS glück ist.

glück ist für jeden menschen DAS SELBE. es gibt nicht dieses oder jenes glück. glück ist glück.

es gibt aber diese oder jene art der befriedigung. glück hat mit zu-frieden-Heit zutun und nichts mit be-friedi-Gung. im glück braucht man nichteinmal freude, weil man dann selbst die freude ist, die nicht mehr nach freude zu streben braucht.

gesundUNG betrifft symptome, und stellt einen prozess dar,
gesundHEIT bestrifft das sein und stellt einen zustand dar.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?