06.05.12 17:19 Uhr
 306
 

Türkei: Erstmals Entschädigungszahlungen an armenische Stiftung

Die türkische Generaldirektion für Stiftungen (VGM) leistet zum ersten Mal seit Erlass eines entsprechenden Gesetzes im Jahr 2008, das die Rückgabe von beschlagnahmtem Eigentum an nicht-muslimische Stiftungen ermöglicht, Entschädigungszahlungen. Ein Beschluss aus 2011 soll diesen Prozess vereinfachen.

Laut dem Beschlusses ist die Türkei verpflichtet, alle beschlagnahmten Immobilien den nicht-muslimischen Stiftungen zurückzugeben oder sie für verkaufte Immobilien zu entschädigen. Eine entsprechende Liste wurde 1936 schon einmal erstellt, geriet aber über Kemal Atatürks Tod in Vergessenheit.

Die armenisch-protestantische Kirchen- und Schulstiftung von Gedikpasa erhält nun eine Entschädigung für eine vom türkischen Schatzamt verkaufte Liegenschaft vom VGM. Nicht-muslimische Stiftungen haben bis 27. August Zeit, eine Entschädigung für vor 1936 enteigneten Besitz beim VGM zu beantragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sooma
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Geld, Stiftung, Armenien
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2012 17:19 Uhr von sooma
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Passte leider nicht mehr rein:

VGM-Präsident Adnan Ertem rechnet mit mit rund 500 Anfragen bis Ende August. Die neue Liste beinhaltet Waisenhäuser, Schulen, Friedhöfe, Brunnen, Stiftungen und andere Besitztümer.
Kommentar ansehen
06.05.2012 17:27 Uhr von Rechthaberei
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Die Türkei möchte schließlich weiterhin an die: hundert Millionen Euro jährlichen EU-Beitrittshilfen abkassieren.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
06.05.2012 17:55 Uhr von Rupur
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Die EU unterstützt die Türkei mit 0,005% seines BIP. Im Gegenzug profitiert sie aber massiv durch Handel mit der Türkei, allein Deutschland exportiert jährlich Waren im Wert von 15 Milliarden Euro in die Türkei.
Kommentar ansehen
06.05.2012 18:29 Uhr von ChaosTime2012
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@sooma: mann bist du aber schnell die nachrichten gibts nichtmal in türkische news schon bei shorty wass ein speed^^
Kommentar ansehen
06.05.2012 23:48 Uhr von maxklarheit
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
tsssss: welcher Genozid an Armeniern? so was gibts nicht, alles gelogen. war nur ein Krieg und dort sind opfer unvermeidbar.
Kommentar ansehen
07.05.2012 01:32 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Rupur: "Die EU unterstützt die Türkei mit 0,005% seines BIP."

Stimmt nicht.
Ich glaube kaum, dass die Türkei nur 30 Millionen Euro von der EU bekommt ;-)

Laut diesem Bericht hier (http://www.welt.de/...) sind es mindestens eine halbe Milliarde Euro (550 Millionen Euro), die die Türkei jährlich aus der EU bekommt.
Und das war 2009. Das sind dann also bei einem 2009er BIP von ca. 490 Mrd Euro über 1,1 Prozent des BIP, was die Türkei an Hilfen kassiert. ^^

"Im Gegenzug profitiert sie aber massiv durch Handel mit der Türkei, allein Deutschland exportiert jährlich Waren im Wert von 15 Milliarden Euro in die Türkei. "

Die Türkei bekommt dafür Waren und Knowhow.
Im Gegenzug nimmt z.B. auch Deutschland viele Waren aus der Türkei ab (12 Mrd Euro). Auch das sollte man nicht vergessen....


Zur News:
Ja, schön, dass man es endlich geschafft hat, die Liste von 1936 wiederzufinden.
Dass nun auch eine armenische Stiftung entschädigt wird, hat wohl wenig bis nichts mit der Anerkennung des Genozids zu tun.
Hier geht es rein darum, dass endlich alle andersgläubigen Institutionen vor dem Gesetz gleichbehandelt werden und ebenfalls Rechte eingeräumt bekommen.

Ein längst überfälliger Schritt, oder wie es eine türkische Zeitung formulierte: "Dies ist die Wiederherstellung des Rechts. Dies ist ein Schritt, der eine Forderung des Vertrags von Lausanne erfüllt und der unseren nicht-muslimischen Bürgern das Gefühl gibt, gleichberechtigte Bürger der Türkei zu sein."
Kommentar ansehen
08.05.2012 20:45 Uhr von mfghlt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@AntiPro: hahaha warum sollten sie etwas zugeben was sie nicht begangen haben nur weil solche Komiker wie du es sagen ? oder damit solche anti Türken wie du sich einen runter holen können ?
Kommentar ansehen
09.05.2012 00:09 Uhr von Speckter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jolly: der türken prof.

von wo hast du bip von 490mrd? geraten? oder gewürfelt? in der wiki. steht nix von 2009.
Kommentar ansehen
09.05.2012 00:55 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
specki: Google doch einfach....

BIP 2009 max. 700 Mrd US-$ = ~490 Mrd €
Der Eurokurs lag Ende 2009 bei 1,43 $....teilweise bei 1,51, aber dann würde das BIP in Euro ja noch niedriger.

Sehe gerade, dass eine andere Quelle (International Monetary Fund) das 2009er BIP auf nur ~615 Mrd $ beziffert....das wären dann nur ~430 Mrd €....


Naja, die 550 Millionen EU-Förderhilfen für die Türkei sind auf alle Fälle mehr als 0,005% des BIP...
Kommentar ansehen
20.05.2012 00:51 Uhr von nostre2008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
es sind deutlich weniger hilfen: an die Türkei geflossen, und selbst dann liegt ein massives handelsdefizit vor in dem die EU die Türkei mit Waren überschwemmt.

Die Türkei muss und wird nie mals eine Armenisch Nationalistische Geschichtswahrnehmung akzeptieren, wenn gleichzeitig die Armenier jegliche verbrechen im 1 und zweiten Weltkrieg leugnen, sowie die verbrechen in Aserbaidschan.

Daher keine falsche betroffenheit Vortäuschen an den Armeniern!

hier gibt es genug weitere Infos http://armenierkonflikt.at/
Kommentar ansehen
29.05.2012 16:55 Uhr von basusu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
3.Welt-Staat: Statt Geld sollten die Türken Kampftruppen hinschicken, um den christlich-armenisch besetzten Berg Karabach zu befreien. Anschließend sollten die genau den Genozid verüben, der ihnen von den radikalen Armeniern vorgeworfen wird. Dann können ruhig auch Entschädigungszahlungen stattfinden. Die paar Groschen für diesen desolaten und überflüssigen 3.Welt-Staat wird man noch über haben.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Social-Media-Auszeit für Model Gigi Hadid
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?