06.05.12 12:37 Uhr
 181
 

Indonesien: Selbstverbrennung wegen ausbleibenden Rentenzahlungen

Am letzten Freitag versuchte in Jakarta, Indonesiens Hauptstadt, ein 69-jähriger Niederländer sich das Leben zu nehmen, indem er sich vor der niederländischen Botschaft selbst in Brand steckte. Wie sich jetzt herausstellte, drohte der gebürtige Niederländer schon seit Monaten, sich selbst töten zu wollen.

Seit Monaten kämpfte der Mann um die Auszahlung seiner staatlichen Rente, die gestoppt worden war. Er hatte Briefe an Zeitungen, den Bürgerbeauftragten und an den Ministerpräsidenten geschrieben und um Hilfe gebeten. Er gab darin an, nun mit Frau und den drei Kindern auf der Straße leben zu müssen.

Die Bank für Sozialversicherungen SVB gibt an, man habe die Auszahlung der Rente gestoppt, weil der Mann, der seit einiger Zeit in Indonesien lebt, keine feste Adresse habe, wodurch die Auszahlung unmöglich wurde. Der Mann liegt im Krankenhaus, sein Zustand ist kritisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gesetz, Niederlande, Rente, Indonesien, Drohung, Selbstverbrennung
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug
Arkansas: Richterin fordert Autopsie eines Hingerichteten
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zehn-Punkte-Plan - Bundesinnenminister de Maiziere wirbt für deutsche Leitkultur
Mike Myers will einen neuen "Austin Powers"-Film drehen
Im Himalaya verunglückt: Schweizer Extrem-Bergsteiger Steck ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?