06.05.12 12:16 Uhr
 9.411
 

Revolutionäres Urteil in den USA? - IP-Adressen dürfen nicht für Abmahnungen genutzt werden

In den USA wurde nun ein neues Urteil hinsichtlich IP-Adressen in Verbindung mit Computerkriminalität getroffen. Richter Gary Brown aus New York urteilte, dass IP-Adressen nicht dafür verwendet werden dürfen, eine Person zu identifizieren und abzumahnen.

Er argumentiert damit, dass es mittlerweile oftmals Standard sei, dass sich verschiedene Nutzer mit mehreren PCs über WLAN-Netzwerke einloggen und damit über die IP des WLAN-Netzwerkes im Internet surfen. Jeder PC hat somit die gleiche IP des WLAN-Netzwerkes und keine eigene.

Es wäre somit nicht ersichtlich, wer aus dem Netzwerk für einen illegalen Download verantwortlich ist. In der Vergangenheit gab es bereits einige solcher Urteile, doch mittlerweile häufen sie sich. Abmahnungen über die IP könnten künftig somit eventuell nicht mehr so leicht ausgesprochen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, New York, WLAN, Urheberrecht, Abmahnung, IP
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2012 12:43 Uhr von John Karmack
 
+4 | -128
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.05.2012 12:50 Uhr von muhkuh27
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
genauso: Wie hier in Deutschland, wo der Abmahnwert nicht über 100€ sein darf. Hält sich doch eh keiner dran und den Gerichten ist das auch egal.
Kommentar ansehen
06.05.2012 12:52 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -90
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.05.2012 12:52 Uhr von Kangoo1963
 
+33 | -4
 
ANZEIGEN
na klasse: ich als Familienvater finde das Urteil gut, da ich sonst ständig auf den Rechnern meiner Kinder herumzuschnüffeln müsste, ob sie nicht grad was verbotenes gehört, gesehen oder gesagt haben.

[ nachträglich editiert von Kangoo1963 ]
Kommentar ansehen
06.05.2012 12:54 Uhr von Domenicus
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
In DE gilt Störerhaftung: Eine Abmahnung ist erstmal ein zivilrechtliches Verfahren, da gilt "im Zweifel für den Angeklagten" nicht. Der Abmahner wirft dir etwas vor, du musst seine "Beweise" entkräften, sonst zahlst du. Und wegen der Störerhaftung zahlt bei Nicht-Ermittelbarkeit des Täters der Anschlussinhaber als Störer.

Aber wie die amerikanischen Richter richtig bemerkt haben können sich durchaus mehrere Endgeräte eine IP-Adresse teilen, ob nun mit Wissen des Anschlussinhabers oder als ungebetener Gast.

Wird Zeit für eine modernisierte Rechtssprechung, auch in Deutschland.

[ nachträglich editiert von Domenicus ]
Kommentar ansehen
06.05.2012 13:15 Uhr von bibip98
 
+51 | -0
 
ANZEIGEN
Crushial endlich mal eine gute News!
Zwischendurch muss auch mal ein Lob her, oder?

Aber zum Thema: stellt Euch vor, Ihr wohnt in einer Gegend in der mehrere Euer Kennwort geknackt haben.
Und einer davon lädt dauernd Kinderpornos runter.
Nun kommt die Polizei in euer Haus und filzt Euch. allgemein würde es heißen: "die suchen bei ihm die Kinderpornos. Der Ist eine Gefahr für unsere Kinder! Hängt ihn! Schwanz ab! Schmeißt ihm die Scheiben ein!"
Dabei seid Ihr vollkommen unschuldig!
Doch bis sich das rausstellt habt Ihr keine Scheiben mehr, Euer Auto wurde abgefackelt, Eure Kinder müssen die Schule verlassen,....
Und wenn es dann herauskommt wer es tatsächlich war, dann bleibt immer der Dreck an Euch kleben. Ihr seid ewig verdächtig.
Kommentar ansehen
06.05.2012 13:19 Uhr von Li4m
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und das soll helfen? Bald kommt das schöne Internet Protokoll Version 6 (IPv6), damit soll jedes gerät seine EIGENE und weltweit einzigartige IP bekommen.
Es wird nicht lange dauern, bis damit argumentiert wird und man wieder IP Adressen abmahnen darf wie es einem beliebt.
Kommentar ansehen
06.05.2012 14:07 Uhr von Copykill*
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes Urteil: Wenn es auf einer Autobahn zu einem Unfall mit Fahrerflucht
kommt, kann ich auch nicht pauschal den Besitzer für entstandene Schäden verurteilen ;-)
Kommentar ansehen
06.05.2012 14:09 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Li4m, BastB: http://support.microsoft.com/...
Natürlich sollte man ohnehin nie ohne VPN ins Internet

Zum kontrollieren, ob die Deaktivierung erfolgreich war:

Auf Control Panel clicken-
Ins Suchfeld : Eingabeaufforderung tippen-

Dann einfach: ipconfig eintippen.

Jetzt dürfte nur noch das IPc4 Protokoll erscheinen.
Kommentar ansehen
06.05.2012 14:10 Uhr von dommen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes Urteil, aber solange es irgend ein Lokalrichter aus New York und Umgebung gefällt hat und nicht der Supreme Court, darf man sich Skepsis weiter vorbehalten...
Kommentar ansehen
06.05.2012 14:26 Uhr von Perisecor
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
@ Kangoo1963: Eltern sollten ihre Kinder sowieso beaufsichtigen bzw. Kinder unter einem bestimmten Alter überhaupt nicht alleine im Internet surfen lassen.

Dass das in der Realität extrem lasch gehandhabt wird und viele Eltern ihre Kinder an Medien abschieben oder schlicht keine Kontrolle mehr über sie haben, ändert nichts an den Sorgepflichten und den daraus entstehenden Rechtsfolgen.


Mit schnüffeln hat das auch wenig zu tun. Du wirst ja als Elternteil hoffentlich auch Sorge dafür tragen, dass deine Kinder keine Waffen oder Drogen bunkern.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
06.05.2012 15:21 Uhr von Darksim
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
jetzt stellt euch mal vor: wir dürften nur noch solche guten News, wie diese hier, vom "Herr Crushial" lesen. Das Niveau hier würde 95% steigen. Hab ich jetzt mal ganz schnell ausgerechnet. ;-D
Kommentar ansehen
06.05.2012 15:38 Uhr von KlausM81
 
+0 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.05.2012 20:06 Uhr von Perisecor
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ Matthias1979: Mit Wissen vorenthalten hat das nichts zu tun.

Eltern haben nunmal eine Fürsorgepflicht - und nicht etwa der Staat, Schulen oder Internetseitenbetreiber.


Da jedoch zu viele Leute eine ähnlich seltsame Einstellung wie du haben, gibt es viele Kinder und Jugendliche, die in die Asozialität abdriften, Komasaufen, anderen Leuten Schaden zufügen und keinen Ausbildungsplatz finden.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
06.05.2012 20:11 Uhr von tafkad
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@KlausM81: Im Gegensatz zu Deutschland kann man in den USA wenigstens noch mal gerade durch Hotspots was im Netz schauen. Ich sehe das als großen Vorteil an. In D kann man dies nicht realisieren, da man haftbar ist.

Aber ok, wenn du ein Grundstück haben solltest und dort jemand erschossen wird solltest Du als Grundstücksbesitzer haftbar gemacht werden sofern der Täter nicht ausgemacht werden kann. Empfinde ich dann auch als rechtens, hättest ja einen 3m hohen Zaun aufstellen können, damit dort keiner drauf kommt, wofür gibt es sonst Zäune.
Kommentar ansehen
07.05.2012 06:56 Uhr von onemanshow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@John Karmack: oh man was meinst du wraum der richter so entschieden hat?
lol les bitte normal die neues...

aber finde es auch gut weil zb bei mir wenn verschiedene kumpels von mir und von meinen brüdern zb da sind entweder sind die mit dem handy bei mir übers wlan on oder nehmen gleich ihre lapis mit...

da weis man nie was der ein oder andere macht
Kommentar ansehen
07.05.2012 08:37 Uhr von tafkad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@steffi78: Du willst wirklich wissen wieso? Weil es die Welt um einiges besser machen würde.

Und persönlich bin ich froh das es solche bescheuerten Dinge wie in D in den USA nicht gibt. Ich finde es super mal gerade im Netz etwas gucken zu können weil mal wieder ein offenes Wlan vorhanden ist. Es macht Dinge einfach bedeutend leichter. Aber in big D wo eh jeder zum lachen in den Keller geht.

Und nein, Du musst die 9 mm nicht liegen lassen, der Server steht ja auch nicht bei Dir und das Notebook für das Wlan bringt derjenige sicher auch selbst mit. Also reicht es vollkommen aus wenn Du dein Garten offen lässt um haftbar zu sein. Nur mal um den Vergleich wieder richtig zu rücken.
Kommentar ansehen
07.05.2012 11:09 Uhr von Anywish
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Richter hat Recht! Wenn ich nur an meinen Büro-PC denke, da hat jeder der über 2.000 Mitarbeiter die gleiche IP.
Kommentar ansehen
07.05.2012 14:03 Uhr von Destkal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar: eine crushial news bei der ich keinen objektiven grund finden kann minus zu drücken. dass ich das noch erleben darf *träne wegwisch*
Kommentar ansehen
09.05.2012 08:52 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in den usa: im zweifel für den angeklagten?

ich denke in den usa muss der angeklagte seine unschuld beweisen?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?