06.05.12 09:59 Uhr
 2.250
 

Saarbrücken: Fitness-Studio bittet Rollstuhlfahrer "nie wieder zu kommen"

Ein Mitarbeiter eines Saarbrücker Fitnessstudios bat einen Rollstuhlfahrer, der ordnungsgemäß dort trainieren wollte, nie wieder zu kommen. Auf Nachfrage des Mannes, der aufgrund eines Snowboard-Unfalls querschnittsgelähmt ist, wurde zunächst nicht reagiert.

Später erklärte man ihm, dass das Fitnessstudio nicht für Behinderte ausgelegt sei und das Ordnungsamt "Ärger machen würde". Bis dahin hatte der Rollstuhlfahrer ohne Probleme seine Übungen machen können. Via Facebook machte er seinem Ärger Luft.

Der Inhaber und Geschäftsführer des Fitnessstudios hat sich bei dem Rollstuhlfahrer gemeldet und entschuldigt, aber auch sein Anprangern des Fitness-Studios via Facebook gerügt. Eigentlich könne er den Rollstuhlfahrer jetzt wegen Beleidigung verklagen, so der Inhaber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Adina
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Training, Fitness, Saarbrücken, Behinderung, Rollstuhlfahrer
Quelle: www.saarbruecker-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2012 09:59 Uhr von Adina
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Er würde den Rollstuhlfahrer aber nicht verklagen, da dieser schon "gestraft genug" sei, so die Quelle weiter. Mehr Infos in der Quelle. Man hätte ihm auch "vernünftig" erklären können, warum es für einen Rollstuhlfahrer schwierig sein könnte (schwere Türen, Treppen,...) aber als der Vorfall passiert, war er bereits dabei seine Übungen zu absolvieren und hat dafür keine Hilfe benötigt.
Kommentar ansehen
06.05.2012 10:20 Uhr von GangstaAlien
 
+0 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.05.2012 10:32 Uhr von Adina
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt solche und solche Querschnittslähmungen meistens (zumindest meines Wissens nach) sind "nur" die Beine ab einem bestimmten Punkt der Wirbelsäule gelähmt ... Sonst könnte er seinen Rollstuhl ja auch nicht bewegen (wie auf dem Bild zu sehen hat er keinen elektrischen).
Kommentar ansehen
06.05.2012 10:36 Uhr von Pils28
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@GangstaAlien: Es kommt drauf an, wo die Verletzung im Rückenmark liegt. Grob gesagt, kommt es unterhalb der Velretzung zu den Lähmungen und überhalt ist alles einigermaßen in Ordnung. Da der schwächste Punkt der Wirbelsäule die Halswirbel sind, ist ein großer Teil der Querschnittsgelähmten Hals abwärts gelähmt. Alle möglichen Variationen sind aber natürlich auch möglich.
Kommentar ansehen
06.05.2012 11:38 Uhr von GangstaAlien
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
asooo^^: Danke für die Infos^^
Kommentar ansehen
06.05.2012 11:40 Uhr von doil
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gut geschrieben. +
Kommentar ansehen
06.05.2012 12:12 Uhr von moloche
 
+2 | -6
 
</