05.05.12 20:57 Uhr
 2.213
 

Für 1,75 Millionen Euro - Reicher US-Amerikaner kaufte Schaf-Guillotine

Ein reicher US-Amerikaner hat die Guillotine ersteigert, mit der das Schaf Norbert geköpft werden sollte (ShortNews berichtete).

Für umgerechnet 1,75 Millionen Euro ersteigerte der unbekannte Bieter das Kunstwerk am gestrigen Freitag. Auf einer Webseite kann nun über das Schicksal des Schafs abgestimmt werden.

"Mit der öffentlichen Abstimmung über die Tötung eines Schafes wollen wir den aktuellen Stand der Demokratie darstellen", erklärten die Künstler Rouven Materne und Iman Rezai ihr umstrittenes Kunstwerk.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Auktion, Schaf, Sammler, Reicher
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2012 21:04 Uhr von -kaixo-
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch über ihre eigene Köpfung abstimmen lassen, wenn sie den aktuellen Stand der Demokratie prüfen und darstellen wollen. Was kann das arme, unschuldige Schaf dafür??
Kommentar ansehen
05.05.2012 21:07 Uhr von bibip98
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
eine bessere Abstimmung sollen wir den "Künstler" statt dem Schaf damit köpfen?
Ja?
oder Ja?
Kommentar ansehen
05.05.2012 22:33 Uhr von GangstaAlien
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Da kommt Geld zs^^: Ich sollte das auch mal mit nem Hasen machen.
Einfach sagen wenn binnen 1 Woche keine 50 riesen auf mein Konto sind, schlachte ich das. Will mal euren Zusammenhalt stärken.
Kommentar ansehen
05.05.2012 23:24 Uhr von Katzee
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Tier zu töten: ohne dass dafür eine wie auch immer geartete Notwendigkeit besteht, ist keine Kunst - es ist die Darstellung menschlicher Unmenschlichkeit.

Tiere zur Nahrungs- und Kleidungsbeschaffung zu töten ist eine Sache - wobei wir auch hier überlegen sollten, wie wir von der Massentierhaltung und der Massenschlachtung wegkommen, da viel zuviele Tier geschlachtet werden, um unsere Supermarktregale zu füllen. Zuviel Fleisch - d.h. zuviele Tier - landet einfach auf dem Müll.
Tiere aber einfach so zum Spaß abzuschlachten - dafür habe ich kein Verständnis.
Kommentar ansehen
09.05.2012 23:05 Uhr von 24slash7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War das Schaf: im Preis inbegriffen un dwurde mit geliefert?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?