05.05.12 19:33 Uhr
 443
 

Pro-NRW-Kundgebung in Bonn - 48 Festnahmen

Bei einer Kundgebung der Partei Pro NRW kam es in Bonn zu 48 Festnahmen.

Zunächst verlief die Veranstaltung relativ friedlich. Plötzlich aber eskalierte die Lage und des kam zu Zusammenstößen mit der Polizei und Gegendemonstranten, die aus Salafisten bestanden.

Vier Polizisten wurden verletzt. Es wurden Waffen, ein Teleskopschlagstock, Pfefferspray und eine Steinschleuder sichergestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Bonn, NRW, Kundgebung, Pro NRW
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Pro NRW Ratsmitglied darf Mandat nicht verkaufen
Verfassungsschutz darf "Pro NRW" unter "rechtsextrem" aufführen
Schlammschlacht unter Rechtsaußen: "Pro Köln" verlässt Dachverband "Pro NRW"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2012 19:33 Uhr von 24slash7
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Aus bisher unbestätigten Informationen geht hervor, dass es zu massiven Steinwürfen kam. Auch eine Schusswaffe soll abgefeuert worden sein.
Kommentar ansehen
05.05.2012 19:39 Uhr von syndikatM
 
+34 | -8
 
ANZEIGEN
und wieso schreibst du nicht dazu dass die steine von den islamisten geworfen wurden, richtung polizei, von denen vier verletzt wurden?

es liest sich so als hätten pro nrw anhänger steine geworfen.
fakt ist aber, islamisten sind nach deutschland gekommen und haben einen angriff auf deutsche unternommen, dazu nicht irgendwelche deutsche, sondern gegen die deutsche staatsgewalt - sie angegriffen und verletzt.
weiterhin haben die islamisten deutsches staatseigentum zerstört, autos, für die die steuerzahler arbeiten gehen müssen.

[ nachträglich editiert von syndikatM ]
Kommentar ansehen
05.05.2012 19:53 Uhr von supermeier
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
So deppert: die Jungs von der NRW Dingens auch sind, das wahre Verbrechergesindel hat sich selbst der Polizei zu erkennen gegeben.
Kommentar ansehen
05.05.2012 19:54 Uhr von General_Strike
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Gegendemos sollten verboten werden: Das führt nur zu Gewalt.

Entweder man demonstriert auf der Seite derer, die die Demo angemeldet haben, oder man meldet für später eine eigene Demo an.

Ein Verbot dieser Salafisten-Sekte sollte ebenfalls geprüft werden.
Kommentar ansehen
05.05.2012 20:00 Uhr von syndikatM
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
wenn man in ein anderes land mit waffen geht, dort den staat, sein eigentum, seine bevölkerung, die exekutive angreift.. rückt normalerweise das militär an und erschießt die angreifer. schläft die bundeswehr oder was?
Kommentar ansehen
05.05.2012 20:07 Uhr von shadow#
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte sich die Polizei in Zukunft nicht dazwischen sondern einfach außenrum postieren.
Kommentar ansehen
05.05.2012 20:23 Uhr von XFlipX
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Habe die Livebilder gerade beim WDR gesehen dass sieht schon krass aus. Ähnlich wie bei den Linksextremisten, kam das Gewaltpotential vorallendingend von den Zugereisten (Salafisten) die sich über die soz. Netzwerke organisiert hatten. Laut Polizei soll auch eine Polizistin durch Messerstiche verletzt worden sein.

Mich wundert, dass die etablierten Medien diesbezüglich derzeit eher still sind.

XFlipX
Kommentar ansehen
05.05.2012 20:27 Uhr von XFlipX
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Verbot dieser Salafisten-Sekte dann dreht uns SaudiArabien den Ölhahn zu bzw. versucht anderweitig Druck aufzubauen .....hier bräuchte es Politiker mit Arsch in der Hose.....diese sehe ich in Dtl. einfach nicht.

XFlipX
Kommentar ansehen
05.05.2012 20:47 Uhr von DerTuerke81
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
News: die salafisten haben es angekündigt
mir tut die polizei sehr leid weil sie tun nur ihren job
Kommentar ansehen
05.05.2012 21:21 Uhr von bibip98
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
syndikatM: Militär darf innerstaatlich nicht eingesetzt werden. Das ist ein gutes Gesetz!
Soldaten sind zur Verteidigung Deutschlands da. Polizei um die innere Sicherheit zu gewähren.
Ausnahme für Soldaten: Hilfe bei Katastrophen.
Sei froh, dass wir dieses Gesetz haben!
Kommentar ansehen
05.05.2012 21:40 Uhr von Bildungsminister
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin gewiss kein Freund von Pro NRW, ganz sicher nicht. Bei allem Übel muss man aber eines erkennen. Am Ende zeigen sie, dass es in Deutschland Meinungsfreiheit gibt, so schmerzlich das auch manchmal sein mag. Sie zeigen damit auch auf, wer mit eben jener Meinungsfreiheit ein Problem hat.

Nun sind Salafisten selbst unter Muslimen unbeliebt wie n Furunkel am hinteren Ende, aber es kann einfach nicht angehen, dass so etwas in irgendeiner Form erduldet werden sollte. Erschreckend dabei, dass wir von diesen Leuten auch noch etliche finanzieren. Ich hasse Polemik, aber das ist einfach nicht in Ordnung.

Das letztendlich beide "Seiten" im Grunde im selben Wasser fischen, sollte man dabei nicht vergessen. Dennoch ist eine Kundgebung eben nach rechtsstaatlichen Aspekten in Ordnung, wenn sie denn genehmigt wurde. Nicht spricht dagegen, dass auch Salafisten gegen Pro NRW demonstrieren. Durch Gewalt zeigen sie am Ende nur ihre wahren Motive, und koscher sind die ganz gewiss nicht.
Kommentar ansehen
05.05.2012 22:32 Uhr von XFlipX
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Rates der Muslime weit und breit keine Spur Im WDR Bericht wurden Bilder gezeigt, in denen die Vertreter des Rates der Muslime versucht hatten, deeskalierend einzuwirken. Im Nachhinein mussten diese aber feststellen, dass sie gegen das Gewaltpotential der zugereisten -über Facebook und Co organisierten- Salafisten keine Chance hatten.

Als wenn man mit Extremisten diskutieren könnte. Laut Salafisten-Ideologie sind das vom "wahren Islam" abgefallene..

Den SPD Innenminister Jäger habe ich auch angehört. Er war sichtlich eher daran interessiert bzw. darauf fixiert klarzustellen, dass die Mehrheit der Muslime gewaltfrei bzw. mit den Salafisten nichts zu tun haben möchte. Auf das Thema wollte er nicht so recht eingehen, selbst als die türksichstämmige Moderatorin ihn wieder daruf zurückführen wollte. Hier scheint mir eher die SPD-Partei Linie im Vordergrund gestanden zu haben, als die reale Problemanalyse der Geschehnisse vor Ort. Leider...

XFlipX
Kommentar ansehen
05.05.2012 22:32 Uhr von thatstheway
 
+2 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.05.2012 22:46 Uhr von XFlipX
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
braun vernebelten geistigen Tiefflieger..LOL: kommt noch mehr ???

"Werdet euch mal bewusst das manche Aktionen gezielt geschehen damit einige Mitläufer auf den Zug aufspringen."

Manche sehen Dinge, die gar nicht vorhanden sind. Aber Hauptsache mal wieder "Hetze" "braun" etc. reingerotzt.

XFlipX
Kommentar ansehen
05.05.2012 22:54 Uhr von thatstheway
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.05.2012 01:43 Uhr von dajus
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Och, warten wir doch mal ab was in den nächsten Tagen so die Presse zusammenlügt.... wie zu den Angriffen der Salafisten in Solingen, wo die Presse plötzlich angriffe der Pro NRW draus machte:
http://www.derwesten.de/...
Kommentar ansehen
06.05.2012 09:05 Uhr von Talena
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Es wurden mehr Polizisten verletzt - zwei davon schwer durch ein Messer. Und zwar durch die Salafisten. Bei derartigen Angriffen kann man schon durchaus von einem Tötungsvorsatz ausgehen.

Ich habe einen der Steine gesehen, die gegen die Polizisten geworfen wurden - so locker 20x20 cm.... da sollte Schaden angerichtet werden.

Man sollte aber dazu sagen, dass prominente Muslime wie z.B. Moussa Acharki (Rat der Muslime Bonn) öffentlich dazu aufgerufen hatten, die Demo der Pro-NRW komplett zu ignorieren. Das sowas natürlich gerne von Krawallmachern ignoriert wird, sollte nicht weiter verwundern.

Das hat für mich nichts mit Religion zu tun, sondern mit dem Wunsch, gegen die Polizei im Besonderen und den Staat im Allgemeinen einfach nur brutal vorzugehen.
Kommentar ansehen
06.05.2012 09:20 Uhr von Talena
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@thatstheway: Wenn Menschenleben in Gefahr geraten, dann hört der Spaß auf.

Wenn Du hier andeuten willst, dass das eine gezielte Aktion war, um gegen Muslime aufzuhetzen, dann liegst du falsch. Die "messerschwingende" Person wurde festgenommen und gehört nach Angaben zu den Demonstranten auf der Salafisten-Seite.

Wenn "Aktionen gezielt geschehen damit einige Mitläufer auf den Zug aufspringen" bedeuten soll, dass man mit diesen Aktionen andere Pro-NRW-Gegner ermutigen will, sich dem Protest anzuschliessen und dabei Messer eingesetzt werden, so dass die Gefahr besteht, dass Polizeibeamte dabei drauf gehen, dann ist das Fass zum Überlaufen gebracht.

NRW sollte in solchen Fällen mal etwas von seinem "deeskalierenden Einsatzmodell" abweichen. Aber wenn die beiden Beamten, die durch das Messer _schwerst_ verletzt wurden, mal die Waffe gezogen hätten und auf den Angreifer geschossen hätten, wäre das den Medien wahrscheinlich früher Aufmerksamkeit wert gewesen... immerhin schaffte es die Bild, das ganze "schon" um 23:44 Uhr im Ticker mit knapp 20 Zeilen zu erwähnen.....

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Pro NRW Ratsmitglied darf Mandat nicht verkaufen
Verfassungsschutz darf "Pro NRW" unter "rechtsextrem" aufführen
Schlammschlacht unter Rechtsaußen: "Pro Köln" verlässt Dachverband "Pro NRW"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?