05.05.12 18:22 Uhr
 179
 

Es wird Eng für Annette Schavan - Opposition fordert Aufklärung der Plagiatsvorwürfe

Bundesbildungsministerin Annette Schavan sieht sich in Sachen Plagiatsvorwürfen wegen ihrer Doktorarbeit immer größerem Druck ausgesetzt. Die Opposition hat nun gefordert, dass der Fall schnell aufzuklären sei.

"Sollten die Vorwürfe zutreffen, dann ist Frau Schavan als Ministerin, gar als Wissenschaftsministerin nicht zu halten", so Dagmar Ziegler, Vizechefin der SPD-Fraktion im Bundestag. Die Universität Düsseldorf prüft den Vorwurf gegen Schavans Doktorarbeit derzeit auch.

Der Ministerin wird vorgeworfen, dass sie auf 56 der 325 Seiten umfassenden Arbeit die Quellen nicht ausreichend angegeben hätte. "Ich halte es aber für belegbar, dass Frau Schavan plagiiert hat, wenn auch in geringerem Ausmaß als andere", so der anonyme Betreiber der Internetseite "Schavanplag".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Opposition, Aufklärung, Plagiat, Annette Schavan
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2012 18:22 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ja, die Plagiatemafia wird immer größer. Aber keine Angst, Herrn Graf ist auch nichts passiert, der ist immer noch in seinem Amt als Fraktionschef der CDU, obwohl er auch Betrogen hat. Was soll´s also, was kann schon passieren! *sarkasmusoff*
Kommentar ansehen
05.05.2012 19:23 Uhr von xjv8
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tja: dann mal gleiches Recht für Alle. Andere haben auch dran glauben müssen.
Kommentar ansehen
05.05.2012 19:45 Uhr von CommanderRitchie
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist eindeutig Betrug !! Da wären ja bestimmt einige Politiker ohne diese "Plagiate" gar nicht an diese Positionen gelangt... ausserdem vertreten die doch das Volk... und da sollte auch das Volk bestimmen dürfen, ob die weiterhin in diesen Positionen arbeiten dürfen... Außerdem müßte da "von Rechtswegen" wegen Betruges ermittelt werden.
Da sind so einige "Schmierlappen" dabei, die ohne die "gefälschte" Doktorarbeit höchstens als Abteilungsleiter in nem Kaufhaus arbeiten dürften... aber nicht in den Regierungsreihen !!
Kommentar ansehen
05.05.2012 20:16 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@xjv8: eben nicht alle. Besagter Herr Graf kommt ungeschoren davon obwohl bewiesen und selbst zugegeben betrogen.
Kommentar ansehen
06.05.2012 01:46 Uhr von ElChefo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Eindeutig", "Ganz bestimmt", "Muss so sein", usw.

Gegenfrage: Wer hat da gerade die Jagd auf Schmutzwäsche eröffnet? Wer profitiert davon, nach vermeintlichen dunklen Flecken in der Vergangenheit ausgesuchter Leute zu suchen?

...und wer hat sich mal die Mühe gemacht, die verschiedenen Dokumentationsanforderungen über die Jahre zu beachten? Gerade im Fall Schavan wäre das interessant. An eine Dissertation heute werden andere Anforderungen gestellt als vor 32 Jahren. Und: Wer hat diese "Plagiatsjäger" mandatiert? Wem gehorchen sie? Wessen Interessen dienen sie?

...und ganz am Ende steht immer noch die Frage: Wer hält die Dissertation von Dr. Gregor Gysi seit ihrer Veröffentlichung auf Dauerleihe in der Uni-Bibliothek, die sie verlegt?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?