05.05.12 10:25 Uhr
 246
 

Anhaltende Riechstörungen können Frühsymptome für Alzheimer oder Parkinson sein

In Deutschland leidet jeder fünfte Erwachsene an einem gestörten Geruchssinn. Dahinter kann vieles stecken, wie zum Beispiel eine Infektion, Heuschnupfen oder eine anatomische Fehlstellung.

Nach einiger Zeit verliert sich die Störung des Geruchssinns aber wieder. Bleibt die Störung aber vorhanden, so rät ein Experte sofort den Arzt aufzusuchen. Denn dies können die Frühsymptome für Alzheimer oder Parkinson sein.

Experten gehen davon aus, dass die bereits vier bis sechs Jahre vor den eigentlichen Symptomen, wie zittern und langsames Gehen, auftritt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Alzheimer, Störung, Parkinson, Geruch
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich