05.05.12 09:09 Uhr
 1.932
 

Werkstätten fordern: HU-Plaketten sollen in Zukunft von ihnen vergeben werden

Eine heftig umstrittene Forderung kommt jetzt vom Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes. Hier möchte man, dass die HU-Prüfung in Zukunft von den Kfz-Werkstätten selbst vorgenommen werden dürfen.

Damit dürften diese dann ganz regulär Plaketten verteilen, oder eben verweigern. Und genau hier sehen die Gegner dieser Pläne ein großes Risiko. Denn eine lange Mängelliste würde den Werkstattbetreibern in die Hände spielen. Die Gefahr unnötiger Reparaturen würde enorm steigen.

Aber auch andere Arten des Missbrauchs sind vorstellbar. Die Rede ist von sogenannten Gefälligkeits-Plaketten für gute Kunden. Denn schon heute dürfen Werkstätten die AU durchführen. Und dabei zeigte sich oft, dass man es damit nicht so genau nahm, wie es der Gesetzgeber vorschreibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Zukunft, Werkstatt, Plakette, Hauptuntersuchung
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2012 11:24 Uhr von 1234321
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Egal, solange man die Plaketen auf dem Trödelmarkt: kaufen kann, ist doch alles ok.
Kommentar ansehen
05.05.2012 11:32 Uhr von Tuvok_
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Das: halte ich für einen Schritt in die falsche Richtung.
Bis jetzt kennt man das unnötige Reparieren ala Stossdämpfer nur von Ketten wie ATU PIT Stop und ähnliche...
Sollten Werkstätten selber HU Plaketten vergeben dürfen wird da schnell schindluder mit getrieben werden... aber die EU wird das durch ne Harmonisierungsrichtlinie sicher durchdrücken.

@1234321
Die Plakette ist ohne den HU Bericht wertlos. Findet man den auch aufm Trödelmarkt ?

[ nachträglich editiert von Tuvok_ ]
Kommentar ansehen
05.05.2012 12:48 Uhr von AdiSimpson
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
wenn sie FORDERN: sollten sie ein "zentralrat der kfz-werkstätten" gründen
Kommentar ansehen
05.05.2012 12:51 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@AdiSimpson: hmm se schon in der Quelle fordert das der ZDK Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V. :)
Kommentar ansehen
05.05.2012 15:57 Uhr von Tuvok_
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Bitte: TÜV fertig machen" ist ja schon wie ein goldener Handschlag für die Werkstatt mal richtig zu zu langen.. kontrollieren kann es keiner.
Kommentar ansehen
05.05.2012 17:38 Uhr von BoltThrower321
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Bullshit! In fast allen EU Ländern machen das die Werkstätten ohne Probleme!

In den Niederlande macht es die Werkstatt und muss den Prüfbericht online an die offizielle Behörde schicken, beim Mausklick bekommt man das als Werkstatt mitgeteilt, ob die HU (APK nennt es sich da) nochmal von offizieller Seite her noch mal kontrolliert wird...wird betrogen...war es das mit dem TÜV/HU/APK und die Jungs kontrollieren oft!!!!

Wenn ich das in der Quelle so lese ist es die typische lobbyarbeit...

Ja es stimmt, das ich bei der AU massiv bescheissen kann...jedoch sollte Vater Staat auch mal kontrollieren! Können tun sie es, machen hingegen nicht. Ist das gleiche wie mit der Schwarzarbeit ...kontrolliert der Zoll...NÖÖÖÖ!!!!


Und wer bei ATU und co sich verarschen lässt kann immer noch bei Zweifel zum Anwalt gehen und klagen...das geht sehr schnell...
Kommentar ansehen
06.05.2012 09:42 Uhr von tirador
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur Nachteile! Ich sehe eigentlich nur Nachteile was das Thema betrifft. Wie schon oben beschrieben, werden die Werkstätten unnötige Reparaturen fordern um ihren eigenen Profit zu steigern. Und Bekannte, Freunde, Stammkunden der Werkstatt werden ohne weitere Probleme durch die HU durchkommen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?