04.05.12 22:13 Uhr
 413
 

Polizeihund auf Abwegen - Er biss einfach einer Frau (75) ins Bein

Im Ortsteil Herzogau von Waldmünchen hatte ein Lehrgang mit Polizeihunden stattgefunden. Der Hundeführer hatte danach seinen Polizeihund nicht an der Leine geführt.

Auf dem Weg zu seinem PKW sprang der Hund plötzlich eine Passantin an, als eine Straße überquert wurde.

Die 75-Jährige wurde von dem Hund in den Oberschenkel gebissen. Mit den dabei erlittenen Bissverletzungen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Der Hundeführer wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Bein, Biss, Polizeihund
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2012 23:22 Uhr von Ghostwriter63
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wundert jetzt niemand: die Hunde werden ja auch scharfgemacht ohne ende und der weiß dann mal nicht wohin mit seinem Übermut.
Kommentar ansehen
04.05.2012 23:31 Uhr von PudelDesTodes
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ein "Privat-Hund": würde jetzt sofort eingeschläfert werden und als Kampfhundbestie verschrieen werden.
Wie es wohl bei Polizeihunden aussieht, in die im Rahmen der Ausbildung viel Geld investiert wurde?
Kommentar ansehen
05.05.2012 00:35 Uhr von fraro
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
weiss doch niemand, welche Ausbildung der Hund bekommen hatte...
Vielleicht war er ja in dem Lehrgang "verkehrswidriges Überqueren von Fahrbahnen durch Fussgänger verhindern" und wollte sofort das Gelernte anwenden.

;-)
Kommentar ansehen
05.05.2012 06:17 Uhr von iarutruk
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich lach mich kaputt. Da beißt ein Hund eine Frau in den Oberschenkel und der Hundeführer wird wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Hat letztendlich der Hundeführer zugebissen? Der Hundeführer kann höchsten eine Strafe wegen unterlassen der Anleinpflicht bekommen.
Kommentar ansehen
05.05.2012 09:09 Uhr von NGen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
05.05.2012 06:17 Uhr von iarutruk: gewissermaßen gilt der hund hier sicherlich als waffe, die er ungesichert mitgeführt hat. daher fahrlässig (und nicht gefährlich übrigens)

[ nachträglich editiert von NGen ]
Kommentar ansehen
06.05.2012 03:30 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NGen Als Waffe werden in der Regel alle Gegenstände bezeichnet, die dazu bestimmt und geeignet sind, Lebewesen in ihrer Handlungsfähigkeit zu beeinträchtigen.

Und ein Hund ist ein Lebewesen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?