04.05.12 17:13 Uhr
 331
 

Spam-Software erkennt "false Positives"

Durch Kontrolle des Spamfilters kann sich ein Unternehmen möglicherweise vor Schaden bewahren. Besonders dann, wenn vor allem wichtige Mails im Filter lagern. Eine Software namens TrustVault soll das Problem lösen.

Der Anbieter für Messaging-Systemen hat die Software so konzipiert, dass es fälschlicherweise als Spam titulierte E-Mails an Hand der Analyse der vorhergehenden Kommunikation zwischen Absender und Empfänger erkennen kann.

Dabei nimmt TrustVault die Nachrichten aus dem Spamfilter heraus oder bewahrt sie von Anfang an vor der späteren Quarantäne. Grund dafür sei, dass viele Unternehmen vergessen wichtige Nachrichten im Spamordner zu lesen und somit finanziellen Schaden in Kauf nehmen müssten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Schaden, E-Mail, Spam, Filter
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Lara Croft ist zurück: "Tomb Raider" kann nun im Browser gespielt werden
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2012 17:13 Uhr von Trikoflex
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich selber hab das in meinem Unternehmen schon oft mitbekommen, dass viele Nachrichten einfach in den Spamordner fallen. Nach einer gewissen Zeit werden diese Nachrichten - wie von uns extra eingerichtet - gelöscht. Dabei kam schon das eine oder andere mal vor, dass wir dadurch wichtige Termine nicht wahr nehmen konnten. Dieses Problem haben wir intern aber anderweitig gelöst.
Kommentar ansehen
04.05.2012 18:15 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm neu ist das aber nicht Das Konzept gibt´s schon sehr, sehr lange. Auf unserem Mailserver z.B. funzt das vereinfacht etwa so:
-> Hatten wir schonmal mit dem Absender kommuniziert?
-> Stimmt der Absender-Server mit der Absenderadresse ueberein?
-> Haben wir schonmal Mail von dem betreffenden Server erhalten? War das Spam oder Ham?

Und schwupps hat man praktisch keine faelschlich als Spam einsortierten Mails mehr. Ziemlich simples Prinzip, und auf DSpam anno dunnemal auch schon oft und lange diskutiert.
Kommentar ansehen
22.05.2012 15:19 Uhr von Praggy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Trikoflex: "Dieses Problem haben wir intern aber anderweitig gelöst. "
der arme praktikant.... ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?