04.05.12 16:52 Uhr
 495
 

Türkei: Prozess gegen Sarah Ferguson hat angefangen

Am heutigen Freitag begann in Ankara der Prozess gegen Sarah Ferguson, die Ex-Frau von Prinz Andrew aus Großbritannien. Gegen die Herzogin von York wird verhandelt, weil sie im Jahre 2008 mit einem britischen Fernsehteam in türkischen Waisenhäusern die erbärmlichen Zustände dokumentiert hatte.

Dabei hatte sie sich nicht als Herzogin von York zu erkennen gegeben. Die Aufsehen erregenden Aufnahmen, unter denen sich auch Bilder eines in einem Holzkasten eingesperrten Knaben waren, sorgten für einen Skandal.

Klage erhob die Verwaltung der staatlich geführten Kinderheime. Der Staatsanwalt plädierte im Voraus schon für 22 Jahre und sechs Monate Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Prozess, Ankara, Kinderheim, Sarah Ferguson
Quelle: www.blick.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2012 17:18 Uhr von xjv8
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Die: sollten ihre Waisenhäuser auf die Reihe kriegen und keinen Prozess gegen die Ferguson führen.
"Der Staatsanwalt plädierte im Voraus schon für 22 Jahre und sechs Monate Haft"

Dafür kann man in anderen Staaten einen Mord begehen.
Kommentar ansehen
04.05.2012 17:35 Uhr von sammy90
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@xjv8: in deutschland könnte man dafür menschen entführen, leute tot oder zu krüppeln schlagen, häuser anzünden, autos klauen, drogen anbauen. Und wegen der schlimmen kindheit käme man immer noch auf bewährung raus.
Kommentar ansehen
04.05.2012 23:15 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Als das damals ans Licht kam, wie dort die Kinder behandelt werden (an Bänke oder Betten gefesselt, in Kisten gesperrt, vielleicht erinnert sich noch jemand an das Kind, das mitten auf dem Flur am Boden lag nur um die Sonne auf der Haut zu spüren...->Youtube), wurden bereits wenige Tage danach ein paar Vorzeige-Waisenhäuser präsentiert mit glücklich lächelnden Kindern und die Ministerin Nimet Cubukcu meinte lapidar, dass es nichts gäbe, wofür man sich schämen müsse....

Selbst die türkischen Medien sprachen von einem "Blitz-Reinemachen", und dass der Regierung die Wahrung des Gesichts wichtiger sei als die tatsächlichen Zustände der Kinder.

Für einige scheint es echt einfacher zu sein, die Beleidigten zu spielen als Verantwortung zu übernehmen. Kennt man ja.....
Kommentar ansehen
05.05.2012 05:16 Uhr von iarutruk
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn die Herzogin zu nur einen Tag Haft verurteilt wird sollte man der Türkei 5000 Jahre den Zutritt zur EU verwehren. Solch ein irres Volk brauchen wir nicht.
Kommentar ansehen
09.05.2012 00:12 Uhr von Speckter
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wer will: schon in die marode eu? kapiert es endlich wir türken wollen nicht in die eu.
Kommentar ansehen
09.05.2012 04:11 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Speckter Ich weiß nicht welche Zeitungen du liest, welche Radiosender du hörst, oder welch TV-kanäle du anschaust. Meine Informationsquellen belehren mich da anders.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?